Adapter: Canon-Objektive mit Blendensteuerung an Micro-Four-Thirds
Adapter für Canon-Objektive an 4/3-Kameras (Bild: Kipon)

Adapter Canon-Objektive mit Blendensteuerung an Micro-Four-Thirds

Kipon hat einen Adapter angekündigt, mit dem Canons EF-Objektive an Kameras mit dem Bajonett Micro-Four-Thirds angeschlossen werden können. Auch die elektronische Blendenverstellung durch die Kamera soll damit funktionieren.

Anzeige

Der chinesische Hersteller Kipon hat angekündigt, einen Adapter für Micro-Four-Thirds-Kameras zu entwickeln, der mit Canons EF-Objektiven funktioniert und die von der Kameraelektronik geforderte Blendeneinstellung automatisch auf das Objektiv überträgt. Um die Scharfstellung muss sich der Benutzer jedoch nach wie vor selbst kümmern: Das Autofokussystem bleibt abgeschaltet.

  • Kipons Adapter für Micro-Four-Thirds- und NEX-Kameras
  • Kipons Adapter für Micro-Four-Thirds- und NEX-Kameras
Kipons Adapter für Micro-Four-Thirds- und NEX-Kameras

Ob Kipons Adapter auch mit den EF-S-Objektiven von Canon funktioniert und eine externe Stromversorgung benötigt wird, teilte der Hersteller bislang ebenso wenig mit wie den Preis oder das Erscheinungsdatum. Auch für das NEX-System von Sony soll es eine Adaptierlösung geben, damit auch an diesen Kameras Canon-Objektive mit Blendenübertragung angeschlossen werden können.

Andere Hersteller bieten ebenfalls Adapterlösungen an

Zubehörhersteller Metabones hatte Anfang 2012 ebenfalls einen Adapter für Sonys NEX-System vorgestellt. Canon-Objektiv-Besitzer können damit ihre Linsen an Sonys kleinen Systemkameras verwenden und müssen weder auf die Blendeneinstellung noch auf die Bildstabilisierung verzichten. Dieser Adapter kostet 400 US-Dollar, ist aber derzeit nicht lieferbar. Auch das Konkurrenzunternehmen Redrock Micro hat einen Adapter namens "Livelens MFT" im Angebot, mit dem Canon-Objektive an Micro-Four-Thirds-Kameras angeschlossen werden können. Bei diesem Modell ist eine Blendensteuerung möglich, aber nur mit Hilfe eines externen, motorbetriebenen Steuerungsmoduls, bei dem der Benutzer die Blendenöffnung über ein Touchpad regeln muss. Redrock Micros Adapter "Livelens MFT" kostet rund 440 US-Dollar.


DooMMasteR 25. Jul 2012

naja der weiß welche Kameras mit 4/3th und m4/3th welche Funktion erfüllen, der wei...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Assistant Vice President, Product Services Analyst (m/w)
    Markit Indices, Frankfurt
  2. Softwareentwickler (m/w) Automatisierungstechnik
    Siemens AG, Nürnberg
  3. Embedded-Software-Entwickler (m/w)
    FERCHAU Engineering GmbH, Berlin
  4. Softwareentwickler (m/w) für IT-Anwendungen
    TQ-Systems GmbH, Seefeld (Oberbayern)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Google

    64-Bit-Chrome für Windows in Betaphase

  2. HTC J Butterfly

    Das wasserfeste One mit besserer Dual-Kamera

  3. Programmiersprache

    Facebook erstellt offizielle PHP-Spezifikation

  4. Roboterauto

    Fahrerlos in Großbritannien

  5. Beats Electronics

    Apple wird offenbar großen Teil der Beats-Teams entlassen

  6. Sony

    Gewinnsprung dank Playstation 4 und Filmen

  7. Asus Transformer Book T100TAF

    10-Zoll-Tablet mit Bing-Windows für 290 Euro

  8. Samsung

    Umsatzrückgang durch schwächelnde Mobilsparte

  9. Hintergrund-App

    Shazam hört am Mac immer mit

  10. Security

    Angriffe mit USB-Geräten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel