Activision Blizzard: World of Warcraft stabil bei sinkendem Umsatz
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Activision Blizzard World of Warcraft stabil bei sinkendem Umsatz

Der Rückgang der Mitgliedszahlen bei World of Warcraft scheint gestoppt - aber die dafür notwendigen Aktionen kosten Umsatz. Trotzdem läuft das Geschäft bei Activision Blizzard besser als erwartet.

Anzeige

Die Abonnentenzahlen von World of Warcraft sind inzwischen weitgehend stabil. Das ist eines der Ergebnisse, die Activision Blizzard bekanntgegeben hat. Im November 2011 gab es weltweit rund 10,3 Millionen Spieler, jetzt sind es 10,2 Millionen. Im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres - das auch unter dem Eindruck der damals noch neueren Erweiterung Cataclysm stand - ist der Umsatz mit dem Onlinerollenspiel aber deutlich gesunken: Von Januar bis März 2012 hat das Unternehmen mit Onlineabonnements statt 395 Millionen US-Dollar wie im Vorjahreszeitraum nur noch 256 Millionen US-Dollar verdient - und das, obwohl die Zahl jetzt sogar die Erlöse erfasst, die die rund zwei Millionen Mitglieder von Call of Duty Elite Premium beitragen.

Überhaupt ist Call of Duty weiterhin extrem wichtig für das Gesamtunternehmen. Bis Ende März haben Spieler rund 1,6 Milliarden Stunden im Onlinemodus von Modern Warfare 3 verbracht. Elite selbst hat insgesamt rund zehn Millionen zahlende und nicht zahlende Mitglieder - und das, obwohl die PC-Version noch immer nicht verfügbar ist. Call of Duty hat nach Unternehmensangaben rund 40 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

Activision Blizzard hat im letzten Quartal bei Umsätzen von 1,45 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 965 Millionen US-Dollar) einen Nettogewinn von 384 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 503 Millionen US-Dollar) erzielt. Nebenbei bedeutet das, dass Electronic Arts zumindest derzeit unter dem Blickwinkel des Umsatzes wieder einmal die weltgrößte Firma der Spielebranche ist. Für die Zukunft erwartet Activision Blizzard wieder deutlich steigende Umsätze - allein schon, weil mit Diablo 3 ein echter Blockbuster veröffentlicht wird.


Doomhammer 14. Mai 2012

Im Moment keines, da sie mehr oder weniger alle WoW nacheifern. "The Secret World" hat...

Doomhammer 10. Mai 2012

Warum sollte es dauern die momentane Spieleranzahl zu erfassen und berechnen? Das geht...

Dhakra 10. Mai 2012

Stimmt, war ein bisschen dumm formuliert. Wenn sich die verkaufte Menge erhöht, aber der...

Kommentieren



Anzeige

  1. ORACLE Datenbank Experte (m/w)
    Siemens AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler (m/w)
    BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg
  3. Product Manager Notebook / Tablet / Accessories (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, München
  4. IT Consultant (m/w) IT-Architektur
    arvato distribution GmbH, Großraum Hannover oder Ostwestfalen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Smartphone-Markt wächst Samsung verkauft weniger Smartphones
  2. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  3. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit

    •  / 
    Zum Artikel