Action Launcher im Play Store erschienen
Action Launcher im Play Store erschienen (Bild: Chris Lacy/Google Play Store)

Action Launcher Neuer Android-Launcher mit alternativem Bedienungskonzept

Der Action Launcher für Android verspricht eine schnellere Bedienung des Gerätes durch eine App-Leiste, die die gewohnte App-Übersicht ersetzt. Eine Ordnerfunktion per Doppelklick soll die Handhabung im Alltag ebenfalls beschleunigen.

Anzeige

Ab sofort ist mit dem Action Launcher eine neue alternative Benutzeroberfläche für Android-Geräte erhältlich. Der Programmierer der App ist Chris Lacy, der auch die Twitter-App Tweet Lanes geschrieben hat.

Der Action Launcher soll in einigen Bereichen einen anderen Weg als bisherige Android-Launcher einschlagen. Die gewohnte App-Übersicht sucht der Nutzer vergeblich, stattdessen wird über eine Wischgeste am linken Bildschirmrand eine alphabetisch sortierte App-Leiste eingeblendet. Alternativ kann diese Leiste auch per Klick auf die stets eingeblendete Action Bar aufgerufen werden. Ein wenig erinnert dieses Konzept an den Windows-Phone-Startbildschirm.

  • Per Wischgeste wird die App-Leiste aufgerufen, die den App Drawer ersetzt. (Bild: Chris Lacy/Google Play Store)
  • Über das Kontextmenü können dem Homescreen Apps und Widgets hinzugefügt werden. (Bild: Chris Lacy/Google Play Store)
  • Die Action Bar ist immer eingeblendet. (Bild: Chris Lacy/Google Play Store)
  • Der Action Launcher für Android (Bild: Chris Lacy/Google Play Store)
Der Action Launcher für Android (Bild: Chris Lacy/Google Play Store)

Dank eines alphabetischen Indexes kann der Nutzer die von ihm gesuchte App schnell finden, wie der Programmierer in einem Video zeigt. Ein Klick auf einen Buchstaben springt direkt zu allen Apps, deren Namen mit diesem beginnen. Die Möglichkeit, zukünftig Apps aus dieser Leiste auszublenden und Icons zu verändern, hat Chris Lacy in einer Twitter-Nachricht bereits angekündigt.

Der Nutzer kann dem Startbildschirm jedoch bisher keine App direkt über die App-Leiste hinzufügen. Hierzu muss über einen längeren Klick das Kontextmenü des Startbildschirms aufgerufen werden. Diese Vorgehensweise erscheint ein wenig umständlich.

Ordner mit Doppelklick

Ein weiteres interessantes Bedienungskonzept des Action Launcher sind die sogenannten Cover. Diese entsprechen den bekannten Ordnern, in denen der Nutzer Apps platzsparend gruppieren und auf dem Startbildschirm ablegen kann. Der Action Launcher fügt diesen Ordnern allerdings eine praktische Doppelklick-Funktion hinzu.

Bei einmaligem Klick auf den Ordner wird die erstplatzierte App aufgerufen, bei einem Doppelklick wird der komplette Ordner geöffnet. Auf diese Weise kann der Nutzer das am häufigsten genutzte Programm eines Ordners mit einem Klick öffnen und muss nicht erst im Ordner danach suchen.

Zu den weiteren Merkmalen des Action Launcher zählen laut dem Programmierer ein hoher Grad an Anpassungsmöglichkeiten sowie eine starke Einbindung des Play Stores. Außerdem soll das Aussehen des bisherigen Startbildschirms durch den Action Launcher übernommen werden.

Probleme mit den Widgets

Bei Twitter und in den Bewertungen im Play Store berichten einige Nutzer, dass sie Probleme haben, Widgets auf dem Startbildschirm des Action Launcher hinzuzufügen. Ihnen wird beim Platzieren eines Widgets mitgeteilt, es könne nicht abgelegt werden. Anschließend wird es dennoch auf dem Startbildschirm abgelegt und kann nicht mehr gelöscht werden.

Programmierer Chris Lacy hat sich über Twitter zu diesem Fehler und anderen bereits geäußert. Er hat angekündigt, das Widget-Problem in einem bald erscheinenden Update zu berichtigen. Dieses Update wird auch einige Stabilitätsverbesserungen beinhalten.

Der Action Launcher ist im Play Store für 3,19 Euro erhältlich. Eine kostenlose Testversion gibt es nicht. Nach eigener Aussage konzentriert sich Lacy momentan voll auf die Bezahlversion.


whoever 11. Dez 2012

0 Verben? Komische Sätze Man kann natürlich alles falsch verstehen, wenn man will.

hypron 11. Dez 2012

Nur dass man bei Win8 noch zusätzlich alles in Gruppen sortieren kann, so wie man es am...

cry88 11. Dez 2012

den kann ich nur empfehlen. ist wie nen stark erweiteter standard ics launcher und läuft...

Himmerlarschund... 11. Dez 2012

Dann sind wir alle wieder Freunde? :-)

ubuntu_user 10. Dez 2012

oder?

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato systems S4M GmbH, Köln
  2. IT-Consultant Mobile Applications (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Senior Software Tester / Testspezialist / Testberater / Senior Software Testconsultant (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen) und München
  4. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  2. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  3. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  4. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  5. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  6. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  7. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

  8. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  9. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google

  10. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel