Anzeige
Acta - die Katze im Sack
Acta - die Katze im Sack (Bild: Steve Haak/Golem.de)

Acta-Proteste "Es ist die Katze im Sack!"

Bundesweit gibt es heute erneut Proteste gegen das umstrittene Acta-Abkommen. Anfang Juli will das EU-Parlament darüber abstimmen. Gegner befürchten eine Überwachung des Datenverkehrs und kritisieren schwammige Formulierungen.

Anzeige

Heute demonstrieren bundesweit wieder Tausende gegen das umstrittene Acta-Abkommen. Der Grund: Das EU-Parlament will voraussichtlich Anfang Juli 2012 über das internationale Abkommen zur Bekämpfung von Produktpiraterie abstimmen.

In Berlin hatte das Berliner Bündnis gegen Acta zum Protest gegen das Abkommen aufgerufen. Dessen Sprecher Markus Beckedahl sagte: "Es ist die Katze im Sack. Aufgrund schwammiger und ungenauer Formulierungen kann da jeder seine Sicht reininterpretieren."

Befürchtet werden von Acta-Gegnern vor allem Netzsperren bei wiederholten Urheberrechtsverletzungen und eine Überwachung des Datenverkehrs. "Wir wollen nicht, dass Provider kontrollieren müssen, was wir in den Netzen machen", sagte Beckedahl.

EU-Kommissarin Neelie Kroes hatte Anfang Mai gesagt, dass das Abkommen vermutlich nicht in Kraft treten werde. "Machen Sie sich keine Sorgen mehr über Acta", sagte sie auf der Re:publica.

Die Acta-Gegner konnte sie damit nicht beruhigen: "Das Abkommen ist noch nicht Geschichte", sagte Beckedahl. "Wenn man sich die Urheberrechtspolitik der EU in den vergangenen Jahren anschaut, sieht man immer nur eine Richtung: Verschärfen, Urheberrechtsverletzungen härter bestrafen, kriminalisieren."

Und wenn Acta Geschichte sei, werde sich einiges ändern, sagte Beckedahl. "Dann werden wir uns noch motivierter und mit mehr Menschen für unsere Grundrechte und ein freies Internet einsetzen."

Das Berliner Bündnis gegen Acta besteht aus Privatpersonen, Parteien und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Die Proteste in Berlin waren eingebunden in einen europaweiten Aktionstag. Bereits im Februar 2012 beteiligten sich an Protesten gegen Acta bundesweit mehrere zehntausend Menschen.


ed_auf_crack 10. Jun 2012

Das war auch nur son Schein Grund. Fußball war ja um einiges später als die ACTA Demo...

NukeOperator 10. Jun 2012

Prior Art! Der Raubdruckkopierer Johnny G. hat diesch schon um 1450 in Mainz getan.

aktenwaelzer 09. Jun 2012

Was der Lobbyist Beckedahl nicht versteht: Die Formulierungen müssen so "schwammig" sein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Linux-Administrator (m/w) mit Schwerpunkt Automation
    BG-Phoenics GmbH, München
  2. Methodenexperte (m/w) EAM
    Anovio AG, München, Ingolstadt, Erlangen
  3. IT-Architekt im internationalen Umfeld
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Software-Entwickler/in MES (Manufacturing Execution Systems)
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: 6 Monate Netflix in Ultra HD geschenkt
    beim Kauf eines UHD-TVs von LG
  2. EVGA GeForce GTX 970 SSC ACX 2.0+
    339,00€ statt 384,90€
  3. Microsoft und Nokia-Smartphones günstiger

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Descent of the Shroud

    Grey Goo erhält kostenlose DLC-Kampagne

  2. Tuxedo Infinitybook

    Das voll konfigurierbare Linux-Macbook

  3. Flash-Speicher

    Micron spricht über 768-GBit-Chip

  4. Daybreak Game Company

    Zombiespiel H1Z1 wird aufgeteilt

  5. Twitter

    Neue Sortierung der Timeline kommt

  6. Error 53

    Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone

  7. Escape Dynamics

    Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott

  8. Deutsche Bahn

    Wlan für alle ICE-Fahrgäste möglicherweise erst 2017

  9. Die Woche im Video

    Raider heißt jetzt Twix ...

  10. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  2. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen
  3. Raumfahrt Raumsonde Dawn findet Wasser auf Zwergplaneten Ceres

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

  1. Richtiger Müll

    Kamoranesi | 00:55

  2. Twitter-Neutralität

    Bujin | 00:53

  3. Re: Ausreden

    chithanh | 00:52

  4. Listen sind zu versteckt

    Bujin | 00:49

  5. Re: TLC Speicher Risiken...

    Clarissa1986 | 00:45


  1. 15:00

  2. 12:00

  3. 11:25

  4. 14:45

  5. 13:25

  6. 12:43

  7. 11:52

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel