Acta-Demos: Zehntausende gegen "bekACTA Scheiß" in München und Berlin
Deutliche Worte (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Acta-Demos Zehntausende gegen "bekACTA Scheiß" in München und Berlin

Die Demonstrationen des 11. Februar 2012 gegen das internationale Antipiratrieabkommen Acta zogen mehrere zehntausend Menschen auf die Straßen Deutschlands. Neben harten politischen Forderungen gab es auch viel ins reale Leben übertragene Onlinefolklore auf den Kundgebungen zu sehen.

Anzeige

"So ist das mit Acta - man hört nichts und bekommt nichts mehr mit", fasste ein Teilnehmer der Demonstration gegen Acta die Situation auf dem Münchner Odeonsplatz zusammen. Die Lautsprecheranlage der Veranstalter war nämlich so unterdimensioniert, dass nur einige hundert der 16.000 Demonstranten die Reden der Abschlusskundgebung hören konnten. "Wir haben bis letzte Woche noch mit 1.000 Leuten gerechnet", meinte ein Sprecher des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung nach der Veranstaltung gegenüber Golem.de.

Den großen Zulauf, der mit Auftakt, Demonstrationsumzug und Abschlusskundgebung nach Angaben der Veranstalter zeitweise aus bis zu 20.000 Menschen bestand, erklärten sich Teilnehmer und Organisatoren einhellig mit den jüngsten Entwicklungen.

  • Acta-Demo in München (Bild: Nico Ernst/Golem.de)
  • Deutliche Worte von den Jusos (Bild: Nico Ernst)
  • Protest am Odeonsplatz in München (Bild: Nico Ernst)
  • Guy-Fawkes-Masken waren nur auf dem Hinterkopf erlaubt. (Bild: Nico Ernst)
  • Acta-Demo in München (Bild: Nico Ernst)
  • Acta-Demo in Berlin (Bild: Hagen Sankowski/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Berlin (Bild: Hagen Sankowski/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Berlin (Bild: Hagen Sankowski/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Berlin (Bild: Hagen Sankowski/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Hamburg (Bild: Norbert Schramm/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Hamburg (Bild: Norbert Schramm/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Hamburg (Bild: Norbert Schramm/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Hamburg (Bild: Norbert Schramm/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Hamburg (Bild: Norbert Schramm/CC-BY-SA 3.0)
  • Acta-Demo in Augsburg (Bild: Oliver Pahl/CC-BY-SA 3.0)
Acta-Demo in Hamburg (Bild: Norbert Schramm/CC-BY-SA 3.0)

Die 24 Stunden vor der Demonstration bekanntgegebene Verschiebung von Deutschlands Unterschrift unter das Handelsabkommen und das Medienecho bis in die Tagesschau und die Sendung "heute" hätten einen "ungeahnten Schub" gegeben, war zu hören. Die Münchner Polizei gab einige Stunden nach der Demonstration 16.000 Teilnehmer als offizielle Schätzung an.

Damit protestierten in München deutlich mehr Bürger als in Berlin, wo es nach Medienberichten am Alexanderplatz 6.000 bis 10.000 Teilnehmer gab. Die erste Zahl ist die Angabe der Polizei, die zweite die der Veranstalter. Auch in Köln und über 50 anderen deutschen Städten gab es Demonstrationen gegen Acta, zu denen aber noch keine bestätigten Teilnehmerzahlen vorliegen.

In München herrschte während der insgesamt über zwei Stunden dauernden Veranstaltung Festivalstimmung. Unter den überwiegend sehr jungen Teilnehmern fanden sich biertrinkende Punks ebenso wie Metalfans, die friedlich nebeneinander standen. Eine Minderheit waren ältere Bürger, die sich nicht zu einer Subkultur bekannten. Gegen die mit minus 9 Grad Celsius bei konstantem Wind beträchtliche Kälte half auch nur viel Lachen und Bewegung - eine vom Sprecher der Grünen eingeforderte Hüpfeinlage sorgte dafür wie auch die vielen fantasievollen Plakate.

Festivalstimmung in München 

benji83 13. Feb 2012

Öhm, ist es nicht sogar ein gutes Zeichen wenn nicht "nur" 'Ökoterroristen' und Veganer...

lottikarotti 13. Feb 2012

Und welche Rolle nimmst du dabei ein? :-)

Anonymer Nutzer 13. Feb 2012

Warum werde ich mein Vorurteil gegenüber Fußball Fans nicht los? Dreimal darfste raten...

Freepascal 13. Feb 2012

Sieh es mal so: Wenn man das Richtige tut, kann es gelegentlich passieren, von der...

Anonymer Nutzer 13. Feb 2012

"Sorry, mein liebes Kind. Ich konnte dich leider ins vor dem freien Fall in den Brunnen...

Kommentieren


Blackfear - Endzeit / 11. Feb 2012

Anti ACTA Demo in Osnabrück



Anzeige

  1. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  2. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  3. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  4. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  5. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  6. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  7. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  8. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  9. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  10. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Yahoo Mail

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

    •  / 
    Zum Artikel