Abo
  • Services:
Anzeige
3.000 Teilnehmer auf dem Münchner Odeonsplatz
3.000 Teilnehmer auf dem Münchner Odeonsplatz (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Acta-Demos: Erneut Zehntausende gegen Acta auf den Straßen

3.000 Teilnehmer auf dem Münchner Odeonsplatz
3.000 Teilnehmer auf dem Münchner Odeonsplatz (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Viele kleinere statt einiger weniger Großdemonstrationen prägten den zweiten internationalen Protesttag gegen das Antipiraterieabkommen Acta. Zum Streitpunkt im Netz werden die Teilnehmerzahlen.

Statt der offiziell 16.000 Teilnehmer in München vor zwei Wochen sind nach übereinstimmenden Angaben von Veranstalter und Polizei am 25. Februar 2012 nur noch 3.000 Bürger gegen Acta auf die Straße gegangen. Diese Zahl, die die Veranstalter während der Abschlusskundgebung auf dem Odeonsplatz genannt hatten, bestätigten die Behörden noch im Laufe der Veranstaltung.

Anzeige

In Hamburg protestierten nach Angaben des Abendblattes 2.500 Menschen, in Berlin sollen es laut Welt Online nur 700 gewesen sein - die Veranstalter sprachen dort von über 2.000 Teilnehmern. Besonders stark weichen die Angaben über Köln ab: Der dortige Stadt-Anzeiger spricht von 700 Demonstranten, die Initiative Stopp Acta hat in ihrem Wiki derzeit die Zahl von 3.500 Protestierenden vermerkt.

  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
  • Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)
Zweiter Acta-Aktionstag in München (Bild: Nico Ernst)

Wie sehr sich die Angaben unterscheiden und durch schnelle Verbreitung verfestigen, ist am Beispiel von Nürnberg ersichtlich. Die Mittelbayerische Zeitung berichtete zwei Stunden nach dem Ende der Münchner Veranstaltung von 1.500 Teilnehmern in Nürnberg. Diese Zahl nannten auch die Veranstalter in München während der dortigen Abschlusskundgebung über die fränkischen Freunde, im Stopp-Acta-Wiki sind jedoch bisher noch 2.000 Menschen vermerkt.

Dass die Zahlen, die Veranstalter und Polizei zu Demonstrationen angeben, voneinander abweichen, ist keine Besonderheit der Acta-Proteste. Beide Angaben basieren stets auf Schätzungen, vor allem Nachrichtenagenturen übernehmen in der Regel die Zahlen der Behörden. Auch nach diesen Angaben drückten aber alleine in Deutschland erneut mehrere zehntausend Menschen ihre Ablehnung des Antipiraterieabkommens persönlich aus.

IPRED-2 als neues Protestziel

Neben Acta geriet bei den Reden und Transparenten in München auch die Neufassung der europäischen Richtlinie IPRED in die Kritik. In einem PDF hatte die EU-Kommission Anfang Februar 2012 eine Roadmap für eine Neufassung des Urheberrechtsschutzes in der Europäischen Union vorgelegt. Die oft auch IPRED-2 genannte Richtlinie, zu der noch kein vollständiger Text vorliegt, soll ähnliche Ziele wie Acta vorsehen - darunter auch eine stärkere Einbindung von Providern bei der Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen.

In München gab es neben den politischen Forderungen auch einen kleinen Eklat, als der Moderator Teilnehmern die Bühne und das Mikrofon überließ. Angefeuert vom zuvor - und auch auf einigen anderen Demonstrationen - gespielten Song Illegale Fans der Band Deichkind sprachen sich zwei Redner offen für freie Downloads von beliebigem geschütztem Material aus. Dagegen regte sich jedoch von anderen Sprechern Widerstand: Im Endeffekt, so eine Sprecherin, gehe es um freie Recherche und freie Meinungsäußerung. "Da ist Pornos schauen und Musik hören doch nur ein Nebenprodukt", sagte sie weiter. Dafür gab es genauso viel Beifall wie für die vorherigen Lobgesänge auf Piraterie.

Nachtrag vom 26. Februar 2012, 11:10 Uhr

Die Meldung wurde um ein Video mit einigen der Wortbeiträge von der Abschlusskundgebung in München ergänzt.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 29. Feb 2012

Bin gespannt wie der ist.

bstea 27. Feb 2012

"[...]Schülerinnen aus Münchenbernsdorf kamen, weil sie Sorge haben, dass sie sich mit...

katzenpisse 27. Feb 2012

... hieß es am Ende der Veranstaltung: "Wir schätzen euch auf 1500 bis 2000 Teilnehmer...

Kneipi 27. Feb 2012

+1, i like, tweet was weiss ich nicht was!

markward 26. Feb 2012

Ich war am 11.2. dabei und dieses Wochenende war bei uns nix los. Wiederholt wurde darauf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Kamenz
  2. Deutsche Bundesbank, München
  3. Weber Maschinenbau GmbH, Neubrandenburg, Groß Nemerow
  4. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Palit GeForce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€ u. Samsung M.2...
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten, Ziemlich beste Freunde)
  3. 88,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Buyin

    Telekom-Manager von chinesischem Unternehmen bestochen

  2. Routerfreiheit

    Was beim Umstieg auf das eigene Kabelmodem zu beachten ist

  3. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  4. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  5. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  6. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  7. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  8. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  9. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  10. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Ach, da ist doch nix dabei.

    ElMario | 11:39

  2. Auf den Rechtsstreit würde ich es ankommen lassen...

    Captain | 11:37

  3. Re: Amerikanischer Protektionismus

    curious_sam | 11:36

  4. Re: Vorteile?

    ChevalAlazan | 11:35

  5. Die schlechte Qualität der Router ist viel...

    Surfy | 11:34


  1. 11:21

  2. 09:47

  3. 14:22

  4. 13:36

  5. 13:24

  6. 13:13

  7. 12:38

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel