Abo
  • Services:
Anzeige
Das Iconia B1
Das Iconia B1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Acer Iconia B1: Nexus-7-Konkurrent für 120 Euro bereits verfügbar

Das Iconia B1
Das Iconia B1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Acers Iconia B1 wurde erst vergangene Woche vorgestellt und ist bereits im ersten deutschen Onlineshop verfügbar. Das Billigtablet hat einen 7-Zoll-Touchscreen, wird mit Android 4.1 ausgeliefert und kostet mit 120 Euro weniger als Googles Nexus 7.

Voraussichtlich in den nächsten Tagen wird das Iconia B1 für 120 Euro in Deutschland zu bekommen sein. In Saturns Onlineshop soll es bereits lieferbar sein. Andere Onlinehändler erlauben eine Vorbestellung und wollen das Tablet in den nächsten Tagen ausliefern. Je nach Händler kommen dann noch Versandkosten dazu. Acer hat das Iconia B1 erst vergangene Woche auf der CES 2012 in Las Vegas vorgestellt.

Anzeige

Golem.de hat sich Acers Billigtablet angesehen und sich an der hohen Geschwindigkeit erfreut. Der Dual-Core-Prozessor Mediatek MTK 8317T mit einer Taktrate von 1,2 GHz zeigte sich bei typischer Nutzung des Tablets als ausreichend schnell. Beim Surfen im Internet ruckelte der Bildschirminhalt kaum und auch für einfache Spiele wie Jetpack Joyride reicht die Leistung aus. Kritik gab es hingegen für das schwache Display.

Das Billigtablet hat nur ein 7-Zoll-TN-Panel mit einer Auflösung von gerade einmal 1.024 x 600 Pixeln, die Pixeldichte beträgt also nur knapp 170 ppi. Die Auflösung ist vor allem im Querformat recht gering. Dazu kommt, dass das TN-Panel gerade in der Querhaltung stark blickwinkelabhängig ist. Schon ein leichtes Kippen reicht, um die Farben zu invertieren. Wer das Tablet besitzt, sollte vorwiegend im Hochkantformat arbeiten. Hier stört die Blickwinkelabhängigkeit kaum.

Noch keine Infos zu Android 4.2

Das Tablet wird mit Android 4.1.2 alias Jelly Bean ausgeliefert. Das ganz aktuelle Android 4.2 gibt es dafür noch nicht, ob es folgt, hat Acer noch nicht entschieden.

Die weitere Ausstattung ist dem Preis angemessen. So gibt es nur 512 MByte RAM und der interne Speicher bietet 8 GByte Kapazität. Aber anders als beim Nexus 7 von Google gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 32 GByte groß sein dürfen. Auf eine Hauptkamera auf der Gehäuserückseite müssen Käufer des Iconia B1 verzichten. Es gibt lediglich auf der Vorderseite eine Kamera für Videotelefonie. Das Tablet bietet ansonsten Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 und GPS sowie eine Kopfhörerbuchse.

Es steckt in einem 197,4 x 128,5 x 11,3 mm großen Gehäuse, das damit etwas breiter und dicker als das des Nexus 7 ist. Mit einem Gewicht von 320 Gramm ist es 20 Gramm leichter als der Google-Konkurrent. Die Kapazität des Akkus beträgt 2.710 mAh. Zur Akkulaufzeit macht Acer keine Angaben.


eye home zur Startseite
Flying Circus 19. Jan 2013

Warten wir's ab. Ich habe jetzt ein Iconia B1. Wir werden ja sehen. Natürlich ist das...

franzleon 16. Jan 2013

Deine beiden Links verweisen auf China-Shops, beide Tablets müssen also noch durch den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Kontron AG, Augsburg
  3. über Robert Half Technology, Raum Mosbach
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Special Edition Controller je 37,00€, Game of...
  2. für je 11,99€
  3. 22,46€

Folgen Sie uns
       


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Riskanter Neuanfang

    grorg | 14:01

  2. Re: Man könnte sich auch zusammen tun

    grorg | 13:59

  3. Re: VLC Alternative?

    RipClaw | 13:59

  4. Gründe für zwei verschiedene Versionen?

    Corben | 13:56

  5. Re: Ein Beispiel woraus man lernen könnte

    glasen77 | 13:55


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel