Abo
  • Services:
Anzeige
Acer-Chef Jim Wong während einer Pressekonferenz in Taipeh im Juni 2012
Acer-Chef Jim Wong während einer Pressekonferenz in Taipeh im Juni 2012 (Bild: AFP/Getty Images)

Acer-Chef Wong: "Menschen verstehen Windows 8 nicht"

Acer-Chef Jim Wong während einer Pressekonferenz in Taipeh im Juni 2012
Acer-Chef Jim Wong während einer Pressekonferenz in Taipeh im Juni 2012 (Bild: AFP/Getty Images)

Der Chef des Computerherstellers Acer macht Windows 8 für die schwachen Absatzzahlen im Notebookmarkt mitverantwortlich und bezeichnet Microsofts neues Betriebssystem als zu kompliziert. Acer will seinen Kunden beim Verstehen helfen.

Acer-Chef Jim Wong hat der Wirtschaftswoche gesagt, er halte Windows 8 für zu kompliziert. Die Menschen verstünden das System nicht. Als Gegenmaßnahme sollten weitere Experience-Center eröffnet werden, in denen Interessenten Windows 8 auf Acer-Hardware ausprobieren könnten.

Anzeige

Diese Center betreibt das taiwanische Unternehmen bereits in einigen europäischen Ländern - wie Großbritannien, Italien und den Niederlanden - und darüber hinaus in Australien. Künftig sollten solche Läden auch in anderen europäischen Ländern, aber auch in China und Singapur eröffnet werden, sagte Wong der Wirtschaftswoche. In Deutschland liege der Acer-Marktanteil bei Notebooks derzeit bei rund 15 Prozent, so der Konzernchef.

Diese Strategie wendet Microsoft selbst auch an. Im Feiertagsgeschäft wurden sogenannte Pop-up-Shops in zwölf Städten in Nordamerika eröffnet. Die Microsoft Stores wurden nur für einige Monate in der Feiertagssaison geöffnet. Verkauft wurden Surface-Tablets, Windows-PCs, Smartphones, Microsoft-Software, Programme von Drittanbietern, Spiele und Computerzubehör. Permanente Microsoft-Läden gibt es in Nordamerika ebenfalls. Nach einem Bericht von Zdnet sollen bis Ende Juni 2013 44 Geschäfte betrieben werden.

Acer übte schon früher Kritik an Windows 8

Schon Ende Dezember 2012 hatte der US-Chef von Acer, Emmanuel Fromont, der New York Times zum Thema Windows 8 und PC-Verkäufen gesagt: "Es gab da keinen großen Zündfunken im Markt. Das ist ein langsamer Start, das steht außer Frage." Zahlen der Marktforscher von NPD stützen das: Von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2012 sollen 13 Prozent weniger Windows-Rechner verkauft worden sein als im Vorjahr.

Microsoft hatte Ende November 2012 mitgeteilt, Windows 8 habe Windows 7 im ersten Monat der Verfügbarkeit überholt, 40 Millionen Mal soll das Betriebssystem verkauft worden sein.

Es zeigte sich aber, dass diesmal neues Windows den PC-Markt nicht mehr automatisch belebt.


eye home zur Startseite
redmord 01. Feb 2013

Sagt alles und ist auch gut so.

Ekelpack 29. Jan 2013

Das ist mir ehrlich gesagt völlig egal. Ich bin nämlich Kunde mit einem DESKTOP und...

marvster 29. Jan 2013

Ja, so ziemlich. Nagut, seit Windows 7 muss man ausführen nicht mehr nutzen, von daher...

Anonymer Nutzer 29. Jan 2013

Wir sollen ein neues Betriebssystem installieren, mit dem M$ endlich die User mit ihrer...

Himmerlarschund... 29. Jan 2013

Ist das denn eine Kritik? Jedes Betriebssystem ist nur mit "externen Programmen" gut. Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  4. Signavio GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Heimkino-Produkte reduziert, bis zu 20% auf Acer-Notebooks)
  2. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. BMW Connected Drive

    Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

  2. Helio X23 und Helio X27

    Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

  3. Betrug

    Dating-Plattformen sollen eigene Fake-Profile anlegen

  4. Onlineshopping

    Amazon startet Zwei-Faktor-Authentifizierung in Deutschland

  5. Moto Z

    Lenovo plant mindestens zwölf neue Module pro Jahr

  6. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  7. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  8. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  9. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  10. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Nächste Stufe ...

    Dieselmeister | 11:19

  2. Re: 4000¤ - WTF?

    birdy | 11:19

  3. Re: Toll...

    Dieselmeister | 11:17

  4. 7 % Gebühr bei den Münzen ist doch richtig nett

    oderundblau22 | 11:17

  5. Re: Antenne abklemmen

    ChristianKG | 11:17


  1. 10:49

  2. 10:33

  3. 10:28

  4. 10:20

  5. 10:05

  6. 09:26

  7. 08:41

  8. 12:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel