Accessibility-API: Windows 8 soll barrierefrei werden
Bildschirmlupe unter Windows 8 (Bild: Microsoft)

Accessibility-API Windows 8 soll barrierefrei werden

Verbesserte Sprachausgabe, eine Bildschirmlupe, die auch mit Touchscreen funktioniert, und ein API, mit dem sich das neue Metro-UI steuern lässt, sollen Windows 8 weitgehend barrierefrei machen.

Anzeige

Microsoft hat für Windows 8 einige seiner Unterstützungstechniken für Behinderte überarbeitet. So soll beispielsweise die Sprachausgabe Narrator deutlich schneller reagieren und markierte Texte ohne große Verzögerung vorlesen. Das gilt auch für Texte auf Webseiten, zu denen die Sprachausgabe bislang weitgehend schweigt.

Zudem wurde Narrator um zusätzliche Sprachen und Stimmen erweitert. Neue Konfigurationsoptionen ermöglichen es unter anderem, die Sprechgeschwindigkeit zu beeinflussen.

Verbessert hat Microsoft nach eigenen Angaben auch die Komponenten und Funktionen der UI-Automation, so dass Narrator die Ausgaben von Anwendungen besser vorlesen kann. Zudem kann die gesamte Installation von Windows 8 mit Hilfe von Narrator durchgeführt werden.

Auf Geräten mit Touchscreen folgt Narrator dem Finger und liest vor, was sich darunter befindet, ohne dass dabei Schaltflächen aktiviert werden.

Bildschirmlupe

Die Bildschirmlupe (Magnifier) wurde auch für Touchscreens angepasst, wobei sich Microsoft auf den Vollbildmodus konzentriert, da dieser mit Abstand am häufigsten genutzt wird. Wird die neue Bildschirmlupe auf einem Gerät mit Touchscreen gestartet, zeigt Windows einen Rand rund um den Bildschirm an. Durch Berührung dieses Randes kann die Bildschirmlupe verschoben werden.

  • Bildschirmlupe unter Windows 8
  • Narrator: verbesserte Sprachausgabe in Windows 8
  • Windows 8 mit Accessibility-API
  • Bildschirmlupe unter Windows 8
Bildschirmlupe unter Windows 8

Schalter mit + und - erlauben es, die Darstellung zu vergrößern oder zu verkleinern. Zugleich werden aber auch die typischen Kneif- und Spreizgesten unterstützt.

Tippt man auf zwei gegenüberliegende Ränder zugleich, zeigt das System an, welcher Teil des Bildschirms gerade vergrößert dargestellt wird. Die so hervorgehobene Region kann in dieser Vorschau auch verschoben werden.

Barrierefreie Apps

Das mit Windows 8 neu eingeführte Metro-UI soll von Beginn an barrierefrei nutzbar sein. Dazu unterstützt Windows 8 von der Web Accessibility Initiative entwickelte Standards wie Aria (Accessible Rich Internet Applications), was es zusammen mit HTML5 und XAML einfacher machen soll, barrierefreie Anwendungen für Windows zu schreiben.

Hersteller von Lösungen für Barrierefreiheit sollen das System nicht mehr hacken müssen, sondern auf definierte Schnittstellen zurückgreifen können.

Wer barrierfreie Apps entwickelt, kann diese explizit als barrierefrei im Windows Store markieren, denn alle Anwendungen werden sich auch unter Windows 8 nicht barrierefrei gestalten lassen. Das gilt vor allem für interaktive Spiele und Apps, die HTML5-Canvas verwenden.

Die Entwicklung der Funktionen für Barrierefreiheit ist noch nicht abgeschlossen. In der kommenden Beta alias Consumer Preview soll einiges besser funktionieren als in der Developer Preview. Es sind aber weitere Verbesserungen bis zur Veröffentlichung von Windows 8 geplant.


WinnerXP 25. Apr 2012

heisst dass etwa, das endlich aus Mausbenutzer Windows 8 vernünftig benutzen können?

elitezocker 16. Feb 2012

Der ThreadStarter hat vollkommen Recht. Windows war noch nie barrierefrei. Nicht mal im...

elitezocker 15. Feb 2012

Als Schwerbehindertenvertreter sehe ich täglich die Probleme mit denen diese...

AndyGER 15. Feb 2012

Apps haben oft eine sehr kleine Schrift. Ich tippe mit drei Fingern zweimal kurz auf die...

Dragos 15. Feb 2012

eine Barriere muss es doch geben die man versuchen kann zu überwinden

Kommentieren



Anzeige

  1. Operations Specialist (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  3. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München
  4. Enterprise Architekt IT (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel