Absturz: Nikon gesteht Probleme mit Spiegelreflexkameras ein
Nikon D4: zwei Anzeigeoptionen abschalten (Bild: Nikon)

Absturz Nikon gesteht Probleme mit Spiegelreflexkameras ein

Zwei Anzeigeoptionen auf dem Monitor von Nikons Vollformat-Spiegelreflexkameras D4 und D800 können offensichtlich einen Absturz der Kamera auslösen. Nikon hat den Fehler, der nach Herstellerangaben nur vereinzelt vorkommen soll, zugegeben und erklärt, an einer Lösung zu arbeiten.

Anzeige

Nikon hat Probleme mit zwei neuen digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) eingeräumt. Nutzer hatten berichtet, dass sich ihre Kameras aufhängen. Der Kamerahersteller bietet eine provisorische Lösung an und verspricht, Abhilfe zu schaffen.

Anfang April hatte das Angebot Nikon Rumors berichtet, dass die Nikon D800 einfriere. Die Kamera lasse sich nur wieder in Betrieb nehmen, wenn der Akku entfernt und wieder eingesetzt werde. Andere Nutzer erzählten im Forum, dass vergleichbare Probleme auch bei der D4 aufgetreten seien.

Geringe Anzahl

Nikon hat diese Probleme jetzt bestätigt. Das Unternehmen habe Beschwerden von "einer geringen Anzahl D4-/D800-Nutzern" erhalten, dass sich ihre DSLRs aufgehängt hätten, erklärte Nikon dem US-Fotonachrichtenangebot Photo District News (PDN).

Als Übergangslösung empfiehlt der Hersteller, die Lichterwarnung ("Highlights") sowie das RGB-Histogramm in der Bildervorschau zu deaktivieren. Er ging allerdings nicht darauf ein, weshalb ausgerechnet diese Optionen dazu führen, dass die Kameras einfrieren. Nikon sucht nach eigenen Angaben aber nach einer dauerhaften Lösung für das Problem - voraussichtlich in Form einer neuen Firmware.

Aktuelle Vollformat-DSLRs

Die beiden Vollformat-DSLRs sind seit Anfang des Jahres auf dem Markt. Die im Januar angekündigte D4 ist Nikons Spitzenmodell für Profifotografen, die sich vor allem durch ihre Lichtempfindlichkeit von ISO 204.800 auszeichnet. Die vier Wochen später vorgestellte D800 bietet einige Funktionen für bessere Videoaufnahmen sowie eine Auflösung von 36 Megapixeln.

Auch ein neues Modell von Konkurrent Canon hat Anfangsschwierigkeiten: Das im März vorgestellte Modell EOS 5D Mark III hatte ein Lichtleck. Inzwischen hat Canon eine einfache, aber höchst effiziente Lösung für das Problem gefunden.


Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  3. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  4. Entwickler im Team Fachverfahren (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    "Verdienen nicht genug für den Ausbau für Milliarden GByte"

  2. Raumfahrt

    Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift

  3. Kingdom Come Tech Alpha

    Verirrte Schafe und geplagte Farmer

  4. Verwaltung

    Berliner Steuerbehörden wollen wieder MS Office nutzen

  5. Anno

    Erschaffe ein Königreich auf dem iPad

  6. AWS

    Amazon eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt

  7. Matthew Garrett

    Linux-Container müssen noch sicherer werden

  8. Stiftung Warentest

    Neue DSL-Kunden müssen rund fünf Wochen warten

  9. Ryse

    Erster Patch erhöht die Bildrate von Maxwell-Grafikkarten

  10. Test Civilization Beyond Earth

    Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

    •  / 
    Zum Artikel