Abo
  • Services:
Anzeige
Bekannte Werbung von Unister
Bekannte Werbung von Unister (Bild: Unister)

ab-in-den-Urlaub.de: Unister-Chef will Reiseportale "komplett überarbeiten"

Bekannte Werbung von Unister
Bekannte Werbung von Unister (Bild: Unister)

Unister-Chef Thomas Wagner bezeichnet die kritische Berichterstattung über sein Unternehmen als Rufmord. Er will seine Online-Plattformen für Flugreisen aber komplett überarbeiten.

Der Chef des Internetunternehmens Unister, Thomas Wagner, hat angekündigt, die Reiseportale fluege.de und ab-in-den-Urlaub.de innerhalb von rund zwei Wochen komplett zu überarbeiten. "Wir bauen ein vorbildliches, transparenteres und kundenfreundlicheres Buchungssystem auf", sagte Wagner der Zeitschrift Superillu. Die Aussagen von Wagner hat Unternehmenssprecher Konstantin Korosides Golem.de bestätigt.

Anzeige

Vorwürfe, Unister arbeite mit Tricksereien, wies Wagner als "Rufmord" zurück. "Wir haben weder jemanden übers Ohr gehauen, noch getrickst." Er räumte aber ein, dass vieles, was jetzt kritisiert würde, "bis dato branchenüblich" gewesen sei.

Zu Unister gehören Flugbuchungsseiten wie Fluege.de und Billigfluege.de, die Online-Reisebüros Ab-in-den-Urlaub.de und Reisen.de, das Serviceportal Preisvergleich.de oder die Datingseite Partnersuche.de.

Unister ist zudem an Flug24.de über die Travel24 AG beteiligt und übernimmt für Billigfluege.de das Service-Fulfillment.

Das Magazin Computer Bild hatte in einem Enthüllungsbericht umfangreiche Vorwürfe gegen Unister erhoben, was das Unternehmen juristisch zu unterbinden versuchte. So behauptet Computer Bild unter anderem: "Unister kassiert oder kassierte mit frei erfundenen Preisreduzierungen, heimlich aufgeschlagenen Servicegeldern, Klickfallen bei Urlaubsbuchungen und weiteren Schwindeleien." Durchgestrichene Altpreise würden Sonderangebote vorgaukeln, die frei erfunden seien. Bei Fluege.de sei laut Computer Bild ein Umbuchungsservice für 5 bis 15 Euro voreingestellt. Bei der Reiseschutzversicherung müsse der Kunde zum Verzicht extra ein Häkchen setzen. Wer dies nicht tue, erhalte ein Reiseschutzabo, das sich im Folgejahr automatisch zu deutlich höheren Kosten verlängere.

Online-Vermittler von Flugreisen dürfen den Kunden Zusatzdienste nicht durch Voreinstellung unterschieben. Das hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 19. Juli 2012 in Luxemburg entschieden (PDF). In einem Urteil zu eBookers.com Deutschland wurde allgemein festgestellt, dass der Käufer eines Fluges die zusätzlich angebotene Reiserücktrittsversicherung gezielt auswählen muss.


eye home zur Startseite
el-r4f0 04. Okt 2012

Recht hast du. Medien dienen doch eh nur der Verblendung. Das weiß man aber :) Ab-in-den...

Gammoncrack 04. Aug 2012

Wer heute über fluege.de bucht, erlebt wieder eine (oder auch keine) Überraschung. Der...

pholem 27. Jul 2012

Doch kann es sogar. 5 Tage Türkei inkl. Flug vom Heimatflughafen in nem guten strandnahen...

fratze123 26. Jul 2012

das macht die abzocke zwar nicht besser, aber recht hat der mann trotzdem. kapitalismus...

samy 25. Jul 2012

wenn er jetzt die Seiten komplett überarbeiten will... aber ich teile die Skepsis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Porsche Financial Services GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Marel GmbH & Co. KG, Osnabrück


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Iana-Transition

    US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen

  2. Tintenpatronensperre

    HP hält dem Druck nicht stand

  3. Generation EQ

    Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor

  4. Waipu TV im Hands on

    Das richtig flexible Internetfernsehen

  5. Twitch

    Amazon macht Streamer in Breakaway zu Matchmakern

  6. Autonomes Fahren

    Die Ethik der Vollbremsung

  7. Renault

    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

  8. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  9. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  10. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Re: Nette Sache - HD ÖR in eigenregie auch Kostenlos?

    most | 10:16

  2. Re: Priorisierte Dienste durch die Hintertür.

    gurke1 | 10:16

  3. Re: so großes Netzteil?

    Anonymster... | 10:15

  4. Re: Nein, ich finde es nicht toll

    TrollNo1 | 10:15

  5. Re: User-agent: googlebot Allow: /

    ibsi | 10:15


  1. 09:55

  2. 09:36

  3. 09:27

  4. 09:00

  5. 08:43

  6. 07:57

  7. 07:39

  8. 18:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel