Aaron Swartz MIT leitet Untersuchung ein und wird gehackt

Nach dem Selbstmord des Internetaktivisten Aaron Swartz und den auch gegen das MIT erhobenen Vorwürfen hat MIT-Präsident Rafael Reif eine Untersuchung der Rolle des MIT in Auftrag gegeben. Anonymous hackte derweil einige MIT-Webseiten.

Anzeige

Rafael Reif, Präsident des Massachusetts Institute of Technology (MIT), hat in einer E-Mail an die MIT-Community sein Bedauern über den Selbstmord des Internetaktivisten Aaron Swartz geäußert und zugleich eine umfassende Untersuchung der Rolle des MIT im Verfahren gegen Swartz eingeleitet. MIT-Professor Hal Abelson soll das Verhalten des MIT vom ersten Moment an, als es Ungereimtheiten in seinem Netzwerk entdeckte, bis zum heutigen Tag analysieren und aufzeigen, welche Optionen das MIT hatte und wie dort entschieden wurde.

Abelson lehrt am MIT unter anderem Ethics and Law on the Electronic Frontier, ist Gründungsdirektor der Organisationen Creative Commons und Public Knowledge sowie einer der Gründungsdirektoren der Free Software Foundation. Allesamt sind Organisationen, die ähnliche Ziele verfolgen, wie Aaron Swartz es tat, der auch an der Gründung von Creative Commons beteiligt war.

Reif kündigte an, Abelsons Bericht zu veröffentlichen, sobald dieser vorliegt.

Anonymous hackt MIT-Websites

Derweil sind Aktivisten von Anonymous in zwei MIT-Websites eingedrungen und haben dort eine Botschaft hinterlassen, die auch bei Pastebin veröffentlicht wurde. Anonymous verurteilt darin das Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen Swartz als grotesken Fehlschlag des Justizsystems, unabhängig davon, ob die Strafverfolgung ursächlich für dessen Selbstmord sei. Swartz habe lediglich versucht, öffentlich finanzierte Dokumente aus einem System zu befreien, da es den meisten, die für die Inhalte bezahlt hätten, den Zugriff unmöglich mache.

Anonymous fordert daher unter anderem eine Reform der Gesetze gegen Computerkriminalität und der überzogenen Strafverfolgung in diesem Bereich sowie eine Reform des Urheberrechts, damit es der Allgemeinheit dient und nicht dem privaten Reichtum einiger weniger.

#pdftribute

Auf Twitter geht unter dem Hashtag #pdftribute ein Aufruf an Wissenschaftler herum, ihre Aufsätze im Gedenken an Aaron Swartz frei ins Netz zu stellen. Ausgelöst hat diese Welle der Neurobiologe Micah Allen. Die Website pdftribute.net sammelt Links, die mit diesem Hashtag auf Twitter veröffentlicht wurden. Darunter sind aber viele Kommentare zu der Aktion, weniger wissenschaftliche Arbeiten.

Einigung mit Behörden kürzlich gescheitert

Das Wall Street Journal berichtet, erst vor wenigen Tagen sei ein letzter Versuch, eine Einigung mit der Staatsanwaltschaft zu erreichen, gescheitert. Demnach habe die Staatsanwaltschaft darauf bestanden, dass sich Swartz in allen Anklagepunkten schuldig bekennt und zudem ins Gefängnis geht. Swartz aber habe auf keinen Fall ins Gefängnis gehen und als Straftäter gelten wollen.

Das Verfahren habe Swartz' Geld, das er vor allem durch den Verkauf seiner Anteile an Reddit erlangt habe, aufgezehrt. Er hätte um Unterstützung zur Finanzierung seines Prozesses bitten müssen, aber das sei für ihn sehr schwierig gewesen, so seine Freundin Taren Stinebrickner-Kauffman.


gadi 16. Jan 2013

unabhängig davon das du den spiegel als quelle deines wissens nutzt: du solltest richtig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Microsoft C# / .NET (m/w)
    HABA - Erfinder für Kinder, Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Web Developer / Frontend Developer (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin
  3. IT-Quality Consultant (m/w)
    gempex GmbH, Mannheim
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie mit Teilprojektleitung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  2. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer

  3. Axel-Springer-Chef

    "Wir haben Angst vor Google"

  4. WLAN

    Quantenna plant 10 Gigabit pro Sekunde für 2015

  5. All-in-One Media Keyboard

    Microsofts erste drahtlose Tastatur mit Touchpad

  6. Sicherheitslücke

    Manipulation der Icons im Android-Launcher möglich

  7. Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014

    Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

  8. Cortana im Test

    Gebt Windows Phone eine Stimme

  9. Megaupload

    Kim Dotcom bekommt sein Vermögen zurück

  10. Wolfenstein The New Order

    "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel