Der FX-8350 für den Sockel AM3+
Der FX-8350 für den Sockel AM3+ (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Piledriver sucht Daten schneller

Anzeige

Wie schon bei den Trinity-APUs für Desktops kommen bei Vishera neue CPU-Kerne namens Piledriver zum Einsatz. Sie sind eine leicht erweiterte Version der Bulldozer-Architektur, die mit Modulen statt streng getrennten Cores arbeitet. Weiterhin teilen sich also zwei Integer-Einheiten einen Funktionsblock aus FPU und SSE-Einheiten.

Die größte Herausforderung bei diesem "shared frontend" ist es, die Arbeit schnell und gleichmäßig auf die Funktionseinheiten zu verteilen, wie AMDs Chefarchitekt Mike Goddard im Gespräch mit Golem.de betonte. Daher haben die Entwickler bei Vishera auch am Frontend und dem L1-Cache angesetzt, genauer: dem TLB.

  • Schnellere Single-Threads und gute Skalierung mit Kernen (Messungen: PCGH)
  • Der FX-8350 alias Vishera (Foto: Nico Ernst)
  • Dirt 3 wird schneller (Messungen: PCGH)
  • Enorme Leistungsaufnahme unter Last am Gesamtsystem (Messungen: PCGH)
  • Auch AMD sieht maximal 15 Prozent mehr Tempo
  • Die Veränderungen der Piledriver-Kerne am Frontend (Folien: AMD)
  • Die Daten der neuen Chipsätze
  • Das Die des FX im Überblick
  • Auch der MP3-Encoder Lame soll schneller werden.
  • Daten und OPN-Bestellnummern der neuen FX-CPUs (Tabelle: AMD)
  • Daten und Preise der FX-CPUs - nur den Core i5 sieht AMD als Gegner.
Die Veränderungen der Piledriver-Kerne am Frontend (Folien: AMD)

Dieser "translation lookaside buffer", der AMD schon einmal große Probleme bereitet hatte, wurde bei Vishera für die L1-Caches vergrößert - um wie viele Einträge, verriet Mike Goddard auch auf Nachfragen nicht. Der TLB setzt die virtuellen Adressen im Inneren der CPU in die physikalischen im Hauptspeicher um, indem er in einer sehr schnellen Pufferschaltung Tabellen dafür führt.

Goddard zufolge stellte sich der TLB für die L1-Caches als eines der wichtigsten Elemente der Bulldozer-Architektur heraus, weil sich damit zeitraubende Speicherzugriffe besonders gut abfangen lassen. Wenn Daten nicht im L1-Cache vorhanden sind und aus dem L2-Cache geholt werden müssen, vergehen dem Entwickler zufolge bei Bulldozer dabei bis zu 20 Takte.

Die Aufgabe, so Goddard, ist es also, "die zu erledigende Arbeit schnell zu finden". Nicht nur der L1-TLB wurde dazu überarbeitet, sondern auch die Load/Store-Einheiten und die Prefetcher. Sie besitzen nun nahezu direkte Anbindungen an den Hauptspeicher, so dass sie den TLB entlasten können, um die als Nächstes benötigten Daten zu finden.

Mike Goddard zufolge ergaben sich diese Änderungen aus Erfahrungen mit Supercomputern. Die dort eingesetzten Programme arbeiten mit sehr großen Datenstrukturen, die in Dutzenden von Gigabyte RAM pro Kern stark verteilt liegen können. Die Wahrscheinlichkeit, dass die gerade wichtigen Informationen in den Caches liegen, sinkt dadurch. Also war es AMDs Ziel, über das Frontend der Piledriver-Kerne die Zugriffe auf den Hauptspeicher so weit wie möglich zu reduzieren, indem schon vor dem Laden in die Caches abgeschätzt wird, ob die richtigen Daten übertragen werden.

Anwender von typischen Desktopanwendungen profitieren davon ebenfalls. Laut Mike Goddard ist die bessere Verwaltung des L1-Caches dafür verantwortlich, dass Piledriver gegenüber Bulldozer bei Single-Thread-Anwendungen pro Takt 10 bis 15 Prozent schneller arbeiten kann, was unsere Benchmarks von AMDs FX-8350 in Zusammenarbeit mit PC Games Hardware auch bestätigen. Diese Befehle pro Takt (IPC) sind eine Schwäche der AMD-Designs, Intel liegt hier seit Jahren vorne. Mit Piledriver soll der Abstand nun verkürzt werden.

 FX-8350 mit 4 GHz im Test: AMDs neuer FX mit kleinem Preis und hohem TaktSynthetische Benchmarks und Videocodierung 

Lala Satalin... 25. Okt 2012

Ich gebe lieber mehr aus, habe dafür ein stromsparenderes System, das stabiler ist und wo...

Heintje 24. Okt 2012

Jo, könnte sogar verstehen, wenn die sich beim momentanen Markt mit den Investitionen für...

Thaodan 24. Okt 2012

Gerade bei Intel ist sehr viel im CPU viel mehr als bei AMD gerade seit Sandy Bridge.

Der Held vom... 24. Okt 2012

Das stimmt so nicht ganz. Klar, die Mainboards für die Sockel AM3(+) und 1155 beginnen...

Satan 24. Okt 2012

Theoretisch müssten alle Phenoms auf AM2+ laufen, unterscheiden tun die sich letztenendes...

Kommentieren


Schottenland.de / 29. Okt 2012

Günstige Preise für AMD FX-8350



Anzeige

  1. Business Analyst / SAP Inhouse Consultant (m/w) für die SAP-Module MM/WM/QM, Bereich Materialwirtschaft
    Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt am Main
  2. CERT-Mitarbeiterin / CERT-Mitarbeiter
    IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Software-Entwickler / Software-Tester (m/w) für Applikationssoftware
    FERCHAU Engineering GmbH, Raum Berlin
  4. IT-Entwickler Sharepoint (m/w)
    DEKRA SE, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Teamgroup 8-GB-DDR3-1600 Kit
    39,90€
  2. NUR HEUTE: Original Apple Leder-Cover für iPad 2/3/4
    9,99€ inkl. Versand statt 39,00€
  3. NUR HEUTE: Kingston 120-GB-SSD
    49,90€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Auto-Hilferuf

    eCall wird ab 2018 Pflicht

  2. Raumfahrt

    Progress-Raumfrachter ist auf falschem Kurs

  3. BND-Affäre

    Opposition verlangt von Merkel Liste der NSA-Selektoren

  4. LG G4 im Hands On

    Hervorragende Kamera und edle Leder-Optik

  5. Skyworth

    Fernsehhersteller Metz wird chinesisch

  6. Boeing X-37B

    Neuer Flug für die US-Dauerdrohne

  7. Leistungsschutzrecht

    VG Media will Hunderte Millionen Euro von Google

  8. Windows 10

    Microsoft bezeichnet kostenloses Upgrade als Marketing

  9. Telefoniefunktion

    Whatsapp speichert Anrufe

  10. Dirt Rally

    Klassischer Motorsport im Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HTTPS: Kaspersky ermöglicht Freak-Angriff
HTTPS
Kaspersky ermöglicht Freak-Angriff
  1. Equation Group Neue Beweise deuten auf NSA-Beteiligung an Malware hin
  2. Equation Group Die Waffen der NSA sind nicht einzigartig
  3. Equation Group Der Spionage-Ring aus Malware

Nexus Player im Test: Zu wenige Apps, zu viele Probleme
Nexus Player im Test
Zu wenige Apps, zu viele Probleme
  1. Update Android 5.1.1 für das erste Gerät veröffentlicht
  2. Fire-TV-Konkurrenz Googles Nexus Player kostet 100 Euro
  3. Landesanstalt für Kommunikation TV-Werbezeitbeschränkung ist wegen Amazon & Co. überholt

Schützen, laden, stylen: Interessantes Zubehör für die Apple Watch
Schützen, laden, stylen
Interessantes Zubehör für die Apple Watch
  1. iFixit-Teardown Herz der Apple Watch lässt sich nicht wechseln
  2. Smartwatch So funktioniert der Pulssensor der Apple Watch
  3. Smartwatch Apple Watch wird frühestens im Juni im Laden verkauft

  1. Ich rate mal...

    Hox24 | 21:42

  2. Re: Lügenpresse ?

    nykiel.marek | 21:42

  3. Re: Ich wollte Wordpress nicht bashen

    Ninos | 21:41

  4. Re: Irgendwie komme ich mit der Rechnung nicht mit

    tingelchen | 21:39

  5. Ich find das mit dem Leder ganz gut

    miauwww | 21:38


  1. 18:16

  2. 17:36

  3. 17:35

  4. 17:30

  5. 17:25

  6. 17:18

  7. 16:46

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel