Piledriver sucht Daten schneller

Anzeige

Wie schon bei den Trinity-APUs für Desktops kommen bei Vishera neue CPU-Kerne namens Piledriver zum Einsatz. Sie sind eine leicht erweiterte Version der Bulldozer-Architektur, die mit Modulen statt streng getrennten Cores arbeitet. Weiterhin teilen sich also zwei Integer-Einheiten einen Funktionsblock aus FPU und SSE-Einheiten.

Die größte Herausforderung bei diesem "shared frontend" ist es, die Arbeit schnell und gleichmäßig auf die Funktionseinheiten zu verteilen, wie AMDs Chefarchitekt Mike Goddard im Gespräch mit Golem.de betonte. Daher haben die Entwickler bei Vishera auch am Frontend und dem L1-Cache angesetzt, genauer: dem TLB.

  • Schnellere Single-Threads und gute Skalierung mit Kernen (Messungen: PCGH)
  • Der FX-8350 alias Vishera (Foto: Nico Ernst)
  • Dirt 3 wird schneller (Messungen: PCGH)
  • Enorme Leistungsaufnahme unter Last am Gesamtsystem (Messungen: PCGH)
  • Auch AMD sieht maximal 15 Prozent mehr Tempo
  • Die Veränderungen der Piledriver-Kerne am Frontend (Folien: AMD)
  • Die Daten der neuen Chipsätze
  • Das Die des FX im Überblick
  • Auch der MP3-Encoder Lame soll schneller werden.
  • Daten und OPN-Bestellnummern der neuen FX-CPUs (Tabelle: AMD)
  • Daten und Preise der FX-CPUs - nur den Core i5 sieht AMD als Gegner.
Die Veränderungen der Piledriver-Kerne am Frontend (Folien: AMD)

Dieser "translation lookaside buffer", der AMD schon einmal große Probleme bereitet hatte, wurde bei Vishera für die L1-Caches vergrößert - um wie viele Einträge, verriet Mike Goddard auch auf Nachfragen nicht. Der TLB setzt die virtuellen Adressen im Inneren der CPU in die physikalischen im Hauptspeicher um, indem er in einer sehr schnellen Pufferschaltung Tabellen dafür führt.

Goddard zufolge stellte sich der TLB für die L1-Caches als eines der wichtigsten Elemente der Bulldozer-Architektur heraus, weil sich damit zeitraubende Speicherzugriffe besonders gut abfangen lassen. Wenn Daten nicht im L1-Cache vorhanden sind und aus dem L2-Cache geholt werden müssen, vergehen dem Entwickler zufolge bei Bulldozer dabei bis zu 20 Takte.

Die Aufgabe, so Goddard, ist es also, "die zu erledigende Arbeit schnell zu finden". Nicht nur der L1-TLB wurde dazu überarbeitet, sondern auch die Load/Store-Einheiten und die Prefetcher. Sie besitzen nun nahezu direkte Anbindungen an den Hauptspeicher, so dass sie den TLB entlasten können, um die als Nächstes benötigten Daten zu finden.

Mike Goddard zufolge ergaben sich diese Änderungen aus Erfahrungen mit Supercomputern. Die dort eingesetzten Programme arbeiten mit sehr großen Datenstrukturen, die in Dutzenden von Gigabyte RAM pro Kern stark verteilt liegen können. Die Wahrscheinlichkeit, dass die gerade wichtigen Informationen in den Caches liegen, sinkt dadurch. Also war es AMDs Ziel, über das Frontend der Piledriver-Kerne die Zugriffe auf den Hauptspeicher so weit wie möglich zu reduzieren, indem schon vor dem Laden in die Caches abgeschätzt wird, ob die richtigen Daten übertragen werden.

Anwender von typischen Desktopanwendungen profitieren davon ebenfalls. Laut Mike Goddard ist die bessere Verwaltung des L1-Caches dafür verantwortlich, dass Piledriver gegenüber Bulldozer bei Single-Thread-Anwendungen pro Takt 10 bis 15 Prozent schneller arbeiten kann, was unsere Benchmarks von AMDs FX-8350 in Zusammenarbeit mit PC Games Hardware auch bestätigen. Diese Befehle pro Takt (IPC) sind eine Schwäche der AMD-Designs, Intel liegt hier seit Jahren vorne. Mit Piledriver soll der Abstand nun verkürzt werden.

 FX-8350 mit 4 GHz im Test: AMDs neuer FX mit kleinem Preis und hohem TaktSynthetische Benchmarks und Videocodierung 

Lala Satalin... 25. Okt 2012

Ich gebe lieber mehr aus, habe dafür ein stromsparenderes System, das stabiler ist und wo...

Heintje 24. Okt 2012

Jo, könnte sogar verstehen, wenn die sich beim momentanen Markt mit den Investitionen für...

Thaodan 24. Okt 2012

Gerade bei Intel ist sehr viel im CPU viel mehr als bei AMD gerade seit Sandy Bridge.

Der Held vom... 24. Okt 2012

Das stimmt so nicht ganz. Klar, die Mainboards für die Sockel AM3(+) und 1155 beginnen...

Satan 24. Okt 2012

Theoretisch müssten alle Phenoms auf AM2+ laufen, unterscheiden tun die sich letztenendes...

Kommentieren


Schottenland.de / 29. Okt 2012

Günstige Preise für AMD FX-8350



Anzeige

  1. IT Leiter (m/w)
    ALPLA Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  2. Trainee für den Bereich IT / Business Processes (m/w)
    DMG MORI SEIKI Services GmbH, Bielefeld
  3. Key-User SAP CO (m/w) Bereich Controlling
    battenfeld-cincinnati Germany GmbH, Bad Oeynhausen
  4. .NET Entwickler (m/w) Sales Systems
    TUI Deutschland GmbH, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel