A Bit Lucky: Zynga kauft sich in Mid-Core-Markt ein
Schwächelt: Farmville (Bild: Zynga)

A Bit Lucky Zynga kauft sich in Mid-Core-Markt ein

Das Geschäft mit Farmville und ähnlich simplen Social Games schwächelt - jetzt nimmt sich Zynga einen neuen Markt vor: Künftig sollen Mid-Core-Games sowohl Einsteiger als auch fortgeschrittene Spieler ansprechen.

Anzeige

Bereits vor ein paar Tagen hat Zynga den Comiczeichner und Game-Designer John Tobias eingestellt, der unter anderem als einer der beiden Schöpfer von Mortal Kombat gilt. Jetzt gibt Zynga bekannt, dass es das aus dem kalifornischen San Mateo stammende Entwicklerstudio A Bit Lucky gekauft hat. Ein Preis wird nicht genannt. Ähnlich wie John Tobias soll sich A Bit Lucky darum kümmern, dass verstärkt sogenannte Mid-Core-Titel für Onlineplattformen produziert werden.

Mit Mid-Core sind Spiele gemeint, die komplexe Gameplay-Mechanismen etwa aus Strategietiteln so weit vereinfachen, dass Einsteiger damit klarkommen - aber auch erfahrene Spieler noch auf ihre Kosten kommen.

A Bit Lucky arbeitet derzeit auf Basis der Unity-3D-Engine an einem solchen Multiplayer-Game mit dem Namen Solstice Arena, über dessen Inhalt sich die Macher noch in Schweigen hüllen. Ein Teil des Teams hat vorher bei Trion Worlds und Xfire gearbeitet; künftig gehören die Entwickler direkt zu Zynga San Francisco.

Neben Solstice Arena und einem kommenden Titel von John Tobias entwickelt Zynga noch eine Reihe weiterer Mid-Core-Titel. So arbeitet der KI-Spezialist Soren Johnson (unter anderem Civilization 4 und Spore) bei Zynga Baltimore an einem weiteren Projekt.

Zynga bereitet allerdings nicht nur den Einstieg in den Mid-Core-Markt vor, sondern hat auch noch andere Pläne: So will das Unternehmen künftig auch mit Glücksspielen auf Basis von echtem Geld seinen zuletzt stark schwächelnden Aktienkurs wieder verbessern.


Kommentieren



Anzeige

  1. Security- und Netzwerktechniker (m/w)
    BAGHUS GmbH, München
  2. Fachbereichsleiter (m/w) Produktionsmittelmanagement Storage
    gkv informatik, Wuppertal
  3. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München
  4. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  2. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  3. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  4. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen

  5. Phishing-Angriffe

    Nigerianische Scammer rüsten auf

  6. Nvidia Shield Tablet ausprobiert

    Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller

  7. Videostreaming

    Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

  8. Mozilla

    Kompakte String-Kodierung in Firefox spart Speicher

  9. Smart City

    New Yorker sollen sich gegenseitig überwachen

  10. Voltair

    Googles Qt-5-Spiel für Android



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

    •  / 
    Zum Artikel