802.11ac: Erster Chipsatz für WLAN mit 1,7 GBit/s
Referenzdesign des älteren QHS600x mit 4x4 MIMO (Bild: Quantenna)

802.11ac Erster Chipsatz für WLAN mit 1,7 GBit/s

Das Startup Quantenna hat nach eigenen Angaben den ersten Chipsatz für die zweite Generation von WLAN-Geräten nach 802.11ac hergestellt. Nicht nur die Bandbreite soll damit steigen, sondern auch die Reichweite und die Abdeckung in Gebäuden.

Anzeige

Mit dem Chipsatz QSR1000 hat das US-amerikanische Startup Quantenna die ersten Bausteine für WLANs mit einer Bruttoübertragungsrate von 1,7 Gigabit pro Sekunde angekündigt. Üblicherweise bleibt davon unter guten Funkbedingungen rund die Hälfte übrig, also etwas mehr als 80 Megabyte pro Sekunde.

Quantenna setzt dabei auf die zweite Generation ("Wave 2") des WLAN-Standards 802.11ac. Bisher sind dafür nur Antennenkonfigurationen nach 3x3 MIMO mit 1,3 GBit/s gebräuchlich, was man manchen Routern durch die drei externen Antennen ansieht. Beim QSR1000 wird aber bis zu 4x4 MIMO mit vier Antennen unterstützt; das Gerät ist dabei auch abwärtskompatibel zu früheren Standards.

Die neue Höchstgeschwindigkeit erreicht der neue Chipsatz nur, wenn es auch Gegenstellen mit vier Antennen gibt. Vor allem bei Notebooks sind schon mehr als zwei Antennen eine Seltenheit. Bei stationären Geräten wie Desktop-PCs oder Smart-TVs bieten sich aber externe WLAN-Module in USB-Sticks an, und an solche Anwendungen denkt Quantenna auch.

Durch die Möglichkeit, vier Antennen zum Beamforming zu verwenden, will das Unternehmen eine bessere Abdeckung in Gebäuden erreichen, auch durch gemauerte Wände hindurch. Ob dabei zudem, wie Konkurrent Cisco in einem Whitepaper beschreibt, 160 MHz breite Kanäle statt der bisher bei 802.11ac maximal 80 MHz breiten Bänder verwendet werden sollen, gibt Quantenna in seiner Ankündigung des Chipsatzes nicht an.

Das Unternehmen liefert den QSR1000 bereits in Musterstückzahlen an Gerätehersteller aus, auf der Computex in Taipeh Anfang Juni 2013 will das Unternehmen die Chips dann näher vorstellen. Mit ersten Geräten auf Basis der Bausteine rechnet Quantenna Ende des Jahres 2013.


wire-less 21. Jun 2013

Wenn sich die Hersteller/Nutzer an die vorgegebenen Sendeleistungen halten teilt sich...

dantist 24. Mai 2013

So sieht's aus. Ich bin grade dabei, aufgrund der WLAN-Verseuchung im 2,4GHz Band die...

David A. 24. Mai 2013

Es sind nicht immer nur die Downloads aus dem schönen Internet ;-) hier gehts es um...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel