Anzeige
5G: Huawei arbeitet an Mobilfunknetz mit 10 GBit/s
(Bild: Tim Chong/Reuters)

5G Huawei arbeitet an Mobilfunknetz mit 10 GBit/s

Hunderte Entwickler arbeiten bei Huawei bereits an Mobilfunk der fünften Generation. Die Technologie soll ab 2020 bereitstehen.

Anzeige

Huawei will bis zum Jahr 2020 Mobilfunk der fünften Generation mit einer Datenübertragungsrate von 10 GBit/s bieten. Das hat Ken Hu, Vizeaufsichtsratschef und stellvertretender Vorstandschef bei Huawei, der Nachrichtenagentur Bloomberg mitgeteilt. Hunderte Ingenieure und Entwickler arbeiteten bereits an der Technologie.

Für den Betrieb müssten die entsprechenden Frequenzen von den Regulierungsbehörden freigegeben werden, sagte der Mobilfunkausrüster.

China wolle 5G-Technologie zusammen mit Unternehmen in Taiwan entwickeln, sagte Chinas Vize-Minister Liu Lihua vom Ministerium für Industrie und Informationstechnologie laut einem Bericht der Commercial Times aus Taiwan. "Taiwan und China könnten in der Lage sein, eine fünfte Generation des Mobilfunks zu entwickeln, was nicht nur die Telekommunikationsbranche, sondern auch andere Sektoren stärken würde."

Samsung Electronics hatte im Mai 2013 Daten mit Mobilfunktechnik der 5. Generation übertragen. Der Test erfolgte über eine Strecke von 2 Kilometern mit 1,056 GBit/s auf einer 28-GHz-Frequenz. Das Array bestand aus 64 Antennen.

Samsung plane, die Forschung und Entwicklung von 5G-Mobilfunk-Technologie zu beschleunigen, um diese Technik bis zum Jahr 2020 zu vermarkten, erklärte der südkoreanische Elektronikkonzern. Der Konkurrenzdruck in dem Bereich nehme stark zu, erklärte Samsung. China arbeite seit Februar 2012 an der "IMT-2020 (5G) Promotion Group" und die EU investiere in 5G und wolle bis 2020 Marktreife erreichen. In Japan ist der Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo in dem Bereich aktiv.

In Deutschland werden nach Messungen der Bundesnetzagentur mit LTE die versprochenen maximalen Datenübertragungsraten weit unterschritten. Von den LTE-Anschlüssen mit 2 bis 8 MBit/s erhielten 67,5 Prozent die halbe und 33,1 Prozent die volle Datenübertragungsrate. In der Klasse 25 bis 50 MBit/s bekamen nur 1,6 Prozent die volle und 23,3 Prozent der Kunden die halbe Übertragungsrate.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 28. Aug 2013

Selbst ohne Drosselung: Hab erstmal Empfang, der auch bei einem Gewitter und schlechtem...

zampata 28. Aug 2013

welcher BWLer hat dir das denn erzählt? Der kann sicherlich auch Sand in der Wüste verkaufen

bofhl 28. Aug 2013

H+ heißt ja auch nur, dass es möglich ist, H+-Verbindungen auf zu bauen - es heißt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  2. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  3. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  4. IT Subject Matter Expert (SME) (m/w) Contract Management System for the strategic project GET ONE
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)
  2. VORBESTELLBAR: Warcraft: The Beginning (+ Blu-ray)
    32,26€
  3. The Revenant - Der Rückkehrer (+ 4K Ultra HD-Blu-ray)
    29,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Und das soll keine Probleme mit sich bringen?

    nolonar | 17:58

  2. Re: Der Fahrer ist eindeutig schuld.

    Berner Rösti | 17:57

  3. Re: Humanoide Roboter werden kommen.

    viking | 17:57

  4. Re: Passwortdelay

    robinx999 | 17:55

  5. Ein weitreichendes Urteil möglicherweise.

    Sinnfrei | 17:54


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel