Abo
  • Services:
Anzeige
Speicher aus Glas: hält drei Mal so lange wie unser Sonnensystem.
Speicher aus Glas: hält drei Mal so lange wie unser Sonnensystem. (Bild: University of Southampton)

5D-Speichertechnik: Glasscheibe speichert 360 TByte

Speicher aus Glas: hält drei Mal so lange wie unser Sonnensystem.
Speicher aus Glas: hält drei Mal so lange wie unser Sonnensystem. (Bild: University of Southampton)

Handlich, große Kapazität und praktisch unbegrenzt haltbar: Forscher aus England haben möglicherweise das Speichermedium der Zukunft entwickelt.

Eine kleine Scheibe aus Glas, die etwa so groß ist wie eine 2-Euro-Münze, könnte der Datenspeicher der Zukunft sein. Die Scheibe wird mit einem Femtolaser beschrieben und hat eine Kapazität von 360 TByte. Entwickelt wurde der Speicher an der Universität von Southampton in Südengland.

Im Glas gibt es Nanopunkte im Abstand von 5 Mikrometern, in mehreren Schichten. Beim Beschießen mit dem Femtolaser, der Lichtpulse im Femtosekunden-Bereich aussendet, bilden sich aus den Punkten Strukturen, die die Art und Weise, wie das Licht durch die Glasscheibe dringt, verändern. Das Lesegerät ist eine Mischung aus optischem Mikroskop und einem Polarisationsfilter. Es erkennt die Änderungen der Polarisation.

Anzeige

Die Strukturen sind fünfdimensional

Die Nanostrukturen sind fünfdimensional (5D): Neben der Position auf der x-,y- und z-Achse kommt als Parameter noch die Ausrichtung der Nanostruktur sowie die Größe hinzu, die einen Einfluss auf die Lichtbrechung hat.

Glas als Werkstoff ist sehr beständig. Nach Angaben der Forscher hält der Speicher Temperaturen bis 1.000 Grad stand. Bei Zimmertemperatur soll er knapp 13,8 Milliarden Jahre halten - das entspricht dem dreifachen Alter unseres Sonnensystems.

Erstmals wurde 2013 in 5D gespeichert

Die Forscher um Peter Kazansky arbeiten schon seit mehreren Jahren an dieser Technik. 2013 speicherten sie erstmals auf diese Weise Daten in 5D: eine 300 KByte große Testdatei. Kürzlich übergaben sie der Unesco eine Kopie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte auf einer Glasdisc.

"Es ist aufregend, dass wir die Technik geschaffen haben, um Dokumente und Informationen zu speichern und sie so für zukünftige Generationen erhalten", sagt Kazansky. Details wollen die Forscher auf der Konferenz der Society for Optical Engineering in San Francisco vorstellen. Zudem suchen sie nach Unternehmen, die die Technik vermarkten.


eye home zur Startseite
RvdtG 29. Feb 2016

http://de.wikihow.com/Thermit-herstellen

Bleistiftspitze 29. Feb 2016

Dimensionsangaben sind zu deklarieren ob in der IT oder in der Physik, sonst wird im...

Tobias Claren 27. Feb 2016

Vor Jahren hat man ja schon behauptet die LiIon-Technik ließe sich physikalisch noch um...

Tobias Claren 27. Feb 2016

Naja, als Medium für jeden wäre es für hochauflösende Videos ideal. UHD-Filme mit 60fps...

SchreibenderLeser 26. Feb 2016

Dann wird es für die Physik aber ziemlich eng, die nutzt Mathematik nämlich ziemlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  2. Villeroy & Boch AG, Mettlach bei Saarbrücken / Merzig
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 149,99€
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

  1. Re: Worüber regen wir uns eigentlich auf?

    Rabenherz | 22:22

  2. Re: Mich wuerde interessieren ..

    cmi | 22:21

  3. Re: Die Navy erlaubt Tracking-Software?

    schachbrett | 22:20

  4. Re: Kritik verstehe ich nicht

    Analysator | 22:19

  5. Re: Was soll das für einen Wert haben?

    DrWatson | 22:19


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel