560-mm-Brennweite: Pentax stellt wetterfestes Ultra-Teleobjektiv vor
Pentax DA 560 mm f/5,6 ED AW (Bild: Pentax)

560-mm-Brennweite Pentax stellt wetterfestes Ultra-Teleobjektiv vor

Mit dem Objektiv DA 560 mm f/5,6 ED AW von Pentax sollen Sport- und Naturfotografen auch bei miesen Wetterverhältnissen mit Regen und Schnee ohne Abdeckung auskommen. Die 560-mm-Festbrennweite ist nicht nur wasserfest, sondern auch gegen Staub und Fett geschützt.

Anzeige

Das Kürzel "AW" beim neuen Pentax-Objektiv DA 560 mm f/5,6 ED AW steht für All Weather, und so meint der japanische Hersteller das auch: Das Objektiv mit einer Brennweite von 560 mm muss bei der Arbeit in freier Natur nicht gesondert geschützt werden. Bei Sportfotografen am Spielfeld- oder Streckenrand und bei Naturfotografen müssen sonst riesige Schutzhüllen über die langen Objektive geschoben werden, wenn das Wetter nicht mitspielt.

  • Pentax DA 560 mm f/5,6 ED AW (Bild: Pentax)
  • Pentax DA 560 mm f/5,6 ED AW (Bild: Pentax)
Pentax DA 560 mm f/5,6 ED AW (Bild: Pentax)

Das soll bei der neuen Festbrennweite von Pentax nicht erforderlich sein. Derzeit bietet Pentax keine Vollformatkameras an, weshalb durch den Einsatz der kleineren APS-C-Sensoren in den DSLRs des Unternehmens der Bildeindruck einer 860-mm-Optik entsteht, wenn das Objektiv verwendet wird. Die Bildstabilisierung erfolgt bei Pentax immer durch einen beweglich aufgehängten Sensor, so dass das Ultrateleobjektiv selbst keine beweglich aufgehängten Linsenelemente besitzt.

Das Objektiv ist fast 90 cm lang, weil es in klassischer Fernrohrbauweise gefertigt wurde. Es wiegt - angesichts der Brennweite - relativ moderate 3.040 Gramm. Es besteht aus sechs Elementen in fünf Gruppen. Die Naheinstellgrenze liegt bei 5,6 m. Der Autofokus-Gleichstrommotor befindet sich im Objektivtubus.

Das DA 560 mm f/5,6 ist mit einer neuen Mehrschichtvergütung namens HD Coating (High Definition) behandelt. Sie soll die Lichtdurchlässigkeit der Gläser durch einen extrem dünnen Auftrag erhöhen.

Filter werden nicht vor das Objektiv geschraubt

Die Frontlinse ist zudem staub-, wasser- und fettabweisend. Das soll die Reinigung erleichtern. Ein Polarisationsfilter wird bei diesen großen Optiken nicht vor die Frontlinse geschraubt, sondern über eine Schublade am Objektiv in den Lichtgang gebracht. Ein zirkularer Polarisationsfilter liegt dem Objektiv bei.

Das Pentax DA 560 mm f/5,6 ED AW soll ab Winter 2012/2013 erhältlich sein. Ein Europreis liegt noch nicht vor, in den USA wurde ein Preis von rund 7.000 US-Dollar genannt.


ruamzuzler 12. Sep 2012

Bei der Riesentüte muss der Profi erst einmal an die Linse rankommen :D

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Planungsingenieurin / Planungsingenieur
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Service Manager IT-Vertrieb (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  4. System Engineer - Cloud Computing (m/w) - Schwerpunkt LAMP-Stack
    Syzygy Deutschland GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Geräuschunterdrückung

    Bose verklagt Beats wegen Patentverletzungen

  2. Google-Konkurrent

    Baidu will teilautonomes Fahrzeug bauen

  3. USA

    Kongress ermöglicht das Entsperren von Smartphones

  4. Urheberrecht

    Spanien besteuert Hyperlinks

  5. NSA-Affäre

    Grüne und Linke stellen Ultimatum für Snowden-Anhörung

  6. Hamburg

    Behörde geht nicht gegen Mitfahrdienst Uber vor

  7. Buchanalyse

    Apple hat E-Book-Startup Booklamp gekauft

  8. Liebessimulation Love Plus

    "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"

  9. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

  10. TWRP

    Custom Recovery für Android Wear vorgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Beta von Destiny für alle Spieler
  2. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  3. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel