Anzeige
Technik beim Kabelnetzbetreiber Willy.tel in Hamburg
Technik beim Kabelnetzbetreiber Willy.tel in Hamburg (Bild: Willy.tel)

500 MBit/s: Telekom will Ausbau von G.fast frühestens 2017 starten

Technik beim Kabelnetzbetreiber Willy.tel in Hamburg
Technik beim Kabelnetzbetreiber Willy.tel in Hamburg (Bild: Willy.tel)

Weil ihren Kunden vollständige Glasfaseranschlüsse zu teuer seien, setzt die Telekom weiter auf G.fast. Dies hat das Unternehmen der FAZ gesagt. Ab dem Jahr 2017 soll der Ausbau starten, obwohl der neue Standard technisch umstritten ist.

Anzeige

"In zwei bis drei Jahren werden wir mit dem Ausbau beginnen", sagte Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit Bezug auf den designierten VDSL2-Nachfolger G.fast. Mit dem neuen Standard lassen sich auch über die Kupferleitungen von herkömmlichen Telefonanschlüssen Datenraten von bis zu 1 GBit/s erreichen. Die Telekom plant dem Bericht zufolge aber, zuerst nur 500 MBit/s anzubieten.

Auf die vom Branchenverband Breko thematisierten Störungen, die G.fast beim UKW-Radio, anderen Funkanwendungen und Powerline verursachen soll, ging der Telekom-Vorstand nicht ein. Er erklärte aber, dass auch er Glasfaseranschlüsse für jeden Haushalt (FTTH) für "die Ideallösung" zur Vernetzung halte. Die Kunden seien aber nicht bereit, so van Damme, die dafür nötigen Preise zu bezahlen. Wie hoch von den Nutzern akzeptierte Kosten sind, gab van Damme jedoch nicht an.

Glasfasern spielen auch beim Ausbau der eigenen Infrastruktur der Telekom eine große Rolle. Van Damme erklärte für die ebenfalls verfolgte Technik des Vectoring, dass die Umstellung der VDSL-Zugangspunkte vergleichsweise einfach sei. Wenn diese Verteiler, die sich in der Regel auf der Straße vor Wohnhäusern befinden, schon per Glasfaser ans Telekomnetz angebunden sind, müssten nur Steckkarten ausgetauscht werden.

Damit will die Telekom dann auch ohne G.fast schon 250 MBit/s erreichen. Derzeit bietet das Unternehmen per VDSL2+ 100 MBit/s an. Damit sind dem Telekom-Vorstand zufolge schon 40 Prozent der Haushalte erreichbar. Mit immer höheren Bandbreiten für private Internetzugänge will das Unternehmen vor allem mit den Kabelprovidern konkurrieren, die bereits schnellere Anschlüsse als die Telekom anbieten.


eye home zur Startseite
Edwardd 27. Dez 2014

Die ganze Kupfertechnik immer wieder aufrüsten und wieder aufrüsten und wieder auf...

Walfleischesser 27. Dez 2014

Stimmt nicht. Du sagst dass bei Telekom nicht mehr als 6000 geht, wie kann man dann...

Walfleischesser 27. Dez 2014

Nein, der Vergleich stimmt nicht. Sicherlich kann Google das Equipment günstiger kaufen...

Walfleischesser 27. Dez 2014

Warum?

M. 27. Dez 2014

Beides. Auch wenn der Übertragungsweg ungeeignet ist, kommt natürlich noch 'irgendwas...

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager Software Development (m/w)
    TAKATA AG, Berlin und Aschaffenburg
  2. Leiter IT Mittelstand (m/w)
    über JobLeads GmbH, Karlsruhe
  3. IT Spezialist Datensicherung (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. IT Testmanager (m/w) Customer Relationship Management / Scrum
    Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

  1. Re: Informativere Überschriften wären nett

    demon driver | 21:55

  2. Re: Da kann ich auch ein Cat7 Kabel über 100...

    bombinho | 21:52

  3. nur helligkeit und blinken (hinten) zählt

    narfomat | 21:49

  4. Re: Funktioniert auch mit VLC

    MeisterLampe2 | 21:44

  5. Re: was nützs, wenn darauf windows läuft?

    nr69 | 21:42


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel