LTE-Ausbau durch Vodafone in Rammenau
LTE-Ausbau durch Vodafone in Rammenau (Bild: Vodafone)

4G Dresden bekommt LTE-Versorgung von Vodafone

Dresden wird bald LTE-Stadt. In ersten Tests wurden in einer Funkzelle von Vodafone pro Nutzer 14 bis 15 MBit/s erreicht.

Anzeige

Dresden wird noch im Jahr 2012 eine umfassende LTE-Versorgung erhalten. Das gab Vodafone am 2. Mai 2012 bekannt. Geplant sind eine Versorgung für Haushalte und ein mobiler Internetzugang mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 100 MBit/s.

Derzeit habe der britische Mobilfunkbetreiber in Sachsen mehr als 130 Basisstationen auf LTE umgestellt. Rund 700.000 Haushalte seien in dem Bundesland mit Mobilfunktechnologie der vierten Generation versorgt. Dem Ausbau von Dresden muss die Regulierungsbehörde aber erst noch zustimmen, weil zuerst die ländlichen weißen Flecken versorgt sein müssen.

Friedrich Joussen, der scheidende Chef von Vodafone Deutschland, erklärte: "Durch den Ausbau rund um die Metropole Dresden wurden bereits umliegende Städte wie beispielsweise Radebeul, Meißen, Ebersbach und Moritzburg mit LTE versorgt."

Vodafone-Sprecher Bernd Hoffmann sagte Golem.de: "Wir rechnen damit, dass wir im Sommer 2012 in Dresden anfangen können. Voraussetzung ist aber die Freigabe durch die Bundesnetzagentur. Die müssen feststellen, dass die weißen Flecken zu 90 Prozent versorgt sind. Wenn das geschieht, können wir in Dresden großflächig ausbauen. Ich kann aber noch keinen genauen Zeitrahmen nennen, wann der Ausbau abgeschlossen sein wird."

Die Technik ist auf 100 MBit/s ausgelegt, im ersten Schritt habe Vodafone aber realistischerweise nur 50 MBit/s vermarktet. Wenn sich mehrere in einer Zelle befänden, dann sei LTE, wie bei kabelgebundenem Zugang, ein geteiltes Medium. Aber bei LTE seien die Latenzzeiten sehr gering. Hoffmann sagte: "Wir haben in einer Gemeinde, in der wir schnell ausgebaut haben und 300 Kunden gewannen, zur frühen Abendstunde Latenztests gemacht. Das ist die Heavy Hour. Da befanden sich in der Zelle dann um die 100 Nutzer, auch die haben 14 bis 15 MBit/s zur Verfügung gehabt. Teilweise auch mehr." Das zeige, dass LTE eine dem DSL zukünftig ebenbürtige Technik sei.

Am 24. April 2012 hatte die Deutsche Telekom den Ausbau in Bonn, Hamburg, Leipzig und München angekündigt. Ein Telekom-Sprecher sagte Golem.de ebenfalls, dass maximal 100 MBit/s erreichbar seien. "Wir haben Messungen gemacht, nach denen der Nutzer mit realistischen 70 MBit/s unterwegs war. Da waren die Zellen aber noch nicht so sonderlich voll."


bugmenot 03. Mai 2012

Eine aktuelle LTE-Standardkonfiguration besteht aus einer Basisstation (eNodeB) mit 3...

Abseus 03. Mai 2012

jup

macray 03. Mai 2012

wenn dem mal so wäre, würde ich mich auch freuen. wohne in einem 4 geschossigen Wohnhaus...

wire-less 03. Mai 2012

Neben der Bandbreite gibt es doch noch ein paar andere Faktoren: Verfügbarkeit Mobilität...

Kommentieren



Anzeige

  1. Python Developer (m/w)
    Mackevision Medien Design GmbH, Stuttgart
  2. Teamleiter Systementwicklung Hilfesysteme (m/w)
    ADAC e.V., München
  3. IT-Projektkoordinator/in
    Landeshauptstadt München, München
  4. Linux Firewall Supporter (m/w)
    OctoGate IT Security Systems GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Der Hobbit: Smaugs Einöde Extended Edition 2D/3D BD Steelbook (exklusiv bei Amazon.de) [3D Blu-ray]
    32,97€
  2. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Das Schweigen der Lämmer, Die Verurteilten, Independence Day)
  3. SAW - 10th Anniversary - Steelbook [Blu-ray]
    15,68€ Release 19.02.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  2. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  3. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  4. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  5. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  6. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  7. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  8. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  9. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  10. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  2. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10
  3. Hololens mit Windows Holodeck-Zeitalter mit einer autarken Datenbrille

    •  / 
    Zum Artikel