Abo
  • Services:
Anzeige
LTE-Ausbau durch Vodafone in Rammenau
LTE-Ausbau durch Vodafone in Rammenau (Bild: Vodafone)

4G: Dresden bekommt LTE-Versorgung von Vodafone

LTE-Ausbau durch Vodafone in Rammenau
LTE-Ausbau durch Vodafone in Rammenau (Bild: Vodafone)

Dresden wird bald LTE-Stadt. In ersten Tests wurden in einer Funkzelle von Vodafone pro Nutzer 14 bis 15 MBit/s erreicht.

Dresden wird noch im Jahr 2012 eine umfassende LTE-Versorgung erhalten. Das gab Vodafone am 2. Mai 2012 bekannt. Geplant sind eine Versorgung für Haushalte und ein mobiler Internetzugang mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 100 MBit/s.

Anzeige

Derzeit habe der britische Mobilfunkbetreiber in Sachsen mehr als 130 Basisstationen auf LTE umgestellt. Rund 700.000 Haushalte seien in dem Bundesland mit Mobilfunktechnologie der vierten Generation versorgt. Dem Ausbau von Dresden muss die Regulierungsbehörde aber erst noch zustimmen, weil zuerst die ländlichen weißen Flecken versorgt sein müssen.

Friedrich Joussen, der scheidende Chef von Vodafone Deutschland, erklärte: "Durch den Ausbau rund um die Metropole Dresden wurden bereits umliegende Städte wie beispielsweise Radebeul, Meißen, Ebersbach und Moritzburg mit LTE versorgt."

Vodafone-Sprecher Bernd Hoffmann sagte Golem.de: "Wir rechnen damit, dass wir im Sommer 2012 in Dresden anfangen können. Voraussetzung ist aber die Freigabe durch die Bundesnetzagentur. Die müssen feststellen, dass die weißen Flecken zu 90 Prozent versorgt sind. Wenn das geschieht, können wir in Dresden großflächig ausbauen. Ich kann aber noch keinen genauen Zeitrahmen nennen, wann der Ausbau abgeschlossen sein wird."

Die Technik ist auf 100 MBit/s ausgelegt, im ersten Schritt habe Vodafone aber realistischerweise nur 50 MBit/s vermarktet. Wenn sich mehrere in einer Zelle befänden, dann sei LTE, wie bei kabelgebundenem Zugang, ein geteiltes Medium. Aber bei LTE seien die Latenzzeiten sehr gering. Hoffmann sagte: "Wir haben in einer Gemeinde, in der wir schnell ausgebaut haben und 300 Kunden gewannen, zur frühen Abendstunde Latenztests gemacht. Das ist die Heavy Hour. Da befanden sich in der Zelle dann um die 100 Nutzer, auch die haben 14 bis 15 MBit/s zur Verfügung gehabt. Teilweise auch mehr." Das zeige, dass LTE eine dem DSL zukünftig ebenbürtige Technik sei.

Am 24. April 2012 hatte die Deutsche Telekom den Ausbau in Bonn, Hamburg, Leipzig und München angekündigt. Ein Telekom-Sprecher sagte Golem.de ebenfalls, dass maximal 100 MBit/s erreichbar seien. "Wir haben Messungen gemacht, nach denen der Nutzer mit realistischen 70 MBit/s unterwegs war. Da waren die Zellen aber noch nicht so sonderlich voll."


eye home zur Startseite
bugmenot 03. Mai 2012

Eine aktuelle LTE-Standardkonfiguration besteht aus einer Basisstation (eNodeB) mit 3...

Abseus 03. Mai 2012

jup

macray 03. Mai 2012

wenn dem mal so wäre, würde ich mich auch freuen. wohne in einem 4 geschossigen Wohnhaus...

wire-less 03. Mai 2012

Neben der Bandbreite gibt es doch noch ein paar andere Faktoren: Verfügbarkeit Mobilität...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Karlsruhe, Karlsruhe
  4. ANITA Dr. Helbig GmbH, Brannenburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,49€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP02-Vollausbau an

  2. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  3. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  4. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  5. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  6. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  7. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  8. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  9. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  10. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Case Remote Air WLAN-Fernbedienung für DSLRs entwickelt
  2. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    gadthrawn | 06:13

  2. Welches Spiel haben die Mörder in Ansbach...

    AlBundy666 | 05:20

  3. Re: Ein Fingerabdruck ist KEIN Passwort

    Alashazz | 05:04

  4. Re: Basisgehalt?

    McAfee... | 04:50

  5. Re: Nur 12 Tflops?

    zomtech | 04:13


  1. 22:45

  2. 18:35

  3. 17:31

  4. 17:19

  5. 15:58

  6. 15:15

  7. 14:56

  8. 12:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel