Abo
  • Services:
Anzeige
Ultimaker 2: 3D-Drucker mit WLAN-Schnittstelle
Ultimaker 2: 3D-Drucker mit WLAN-Schnittstelle (Bild: Ultimaker)

3D-Drucker: Ultimaker 2 druckt schneller und leiser

Ultimaker hat einen neuen 3D-Drucker mit einigen technischen Verbesserungen vorgestellt, den Ultimaker 2. Außerdem haben die Niederländer eine 3D-Druck-Community namens Youmagine eingerichtet.

Anzeige

Das Unternehmen Ultimaker hat einen neuen 3D-Drucker vorgestellt. Anlässlich des Produktstarts hat das niederländische Unternehmen zudem eine Online-Community für 3D-Dateien eröffnet.

  • Der Ultimaker 2 unterscheidet sich äußerlich vom Vorgänger durch sein weißes Kunststoffgehäuse. (Foto: Ultimaker)
  • Der Bauraum des 3D-Druckers ist etwas größer geworden. (Foto: Ultimaker)
  • Die Technik ist verbessert worden: Die Auflösung ist feiner,... (Foto: Ultimaker)
  • ..., das Gerät schneller... (Foto: Ultimaker)
  • .. und leiser. (Foto: Ultimaker)
  • Zum 3D-Drucker gehört auch der Slicer Cura. Die neue Version soll 3D-Dateien schneller verarbeiten. (Screenshot: Ultimaker)
Der Ultimaker 2 unterscheidet sich äußerlich vom Vorgänger durch sein weißes Kunststoffgehäuse. (Foto: Ultimaker)

Der Ultimaker 2 ist etwa 36 x 34 cm groß - in etwa so groß wie der Vorgänger. Der Bauraum ist mit 23 x 22,5 x 20,5 cm etwas größer geworden. Zudem hat der Drucker ein neues Design bekommen: Statt der mit einem Laser ausgeschnittenen Holzverkleidung hat der Ultimaker 2 ein Gehäuse aus einem glänzenden weißen Kunststoff.

Schneller und genauer

Nach Angaben des Herstellers sind vor allem die technischen Fähigkeiten des 3D-Druckers verbessert worden. So liegt die Auflösung bei 0,02 Millimetern, beim ersten Ultimaker beträgt sie 0,1 Millimeter. Der neue Drucker baut also feinere Strukturen auf. Er ist auch deutlich schneller: Die Druckgeschwindigkeit liegt zwischen 30 und 300 Millimetern pro Sekunde. Die höchste Druckgeschwindigkeit des ersten Ultimakers liegt bei 150 Millimetern pro Sekunde. Zudem ist der Drucker mit einem Schallpegel von 49 Dezibel leiser.

Wie der erste verarbeitet auch der neue Ultimaker die Kunststoffe Polymilchsäure (Polylactic Acid, PLA) und Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS). Er hat aber eine beheizbare Arbeitsplattform bekommen. Die sorgt dafür, dass ein Werkstück aus ABS langsamer abkühlt und sich nicht verzieht oder Risse bekommt. Ein Werkstück aus PLA soll sich leichter von der Arbeitsplattform lösen lassen, wenn diese beheizt ist.

3D-Drucker mit WLAN

Der Ultimaker kann für rund 2.300 Euro vorbestellt werden. Im Lieferumfang inbegriffen ist die Slicer-Software Cura, die eine 3D-Datei in Schichten aufteilt. Anhand dieses Schichtmodells baut dann der 3D-Drucker ein Objekt auf. Die Dateien können auf das neue Gerät zusätzlich per WLAN vom Computer übertragen werden. Die Software sei ebenfalls verbessert worden und verarbeite die 3D-Dateien schneller als früher.

Wie das US-Unternehmen Makerbot Industries hat auch Ultimaker eine Community für 3D-Drucker eingerichtet: Auf dem Portal Youmagine können Nutzer 3D-Designs von anderen herunterladen oder ihre eigenen veröffentlichen.


eye home zur Startseite
petergriffin 17. Dez 2013

Dinge in der größe von ner schachfigur hab ich auf meinem Drucker in 20min gedruckt (0.2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  2. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  3. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Richtig so!

    mhstar | 17:31

  2. Re: LÖSUNG: Linux und Windows Dualboot...

    Analysator | 17:31

  3. Re: Class Action Suit...

    Danijoo | 17:30

  4. Re: mit Linux...

    sg-1 | 17:26

  5. Re: Interesssanter Effekt - dieses Free2Play

    Welpenschutz | 17:25


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel