Mit dem 3D-Drucker erstellte Schallplatte
Mit dem 3D-Drucker erstellte Schallplatte (Bild: Amanda Ghassaei)

3D-Drucker: Schallplatten zum Selberdrucken

Manche produzieren Waffenteile mit 3D-Druckern, die Physikerin Amanda Ghassaei stellt damit lieber Schallplatten her. Eine Anleitung hat sie im Netz veröffentlicht.

Anzeige

Es klingt entsetzlich dumpf, verrauscht und leise, trotzdem ist schon nach den ersten Takten klar: Hier läuft Smells Like Teen Spirit von Nirvana. Die Schallplatte, die im Video von Amanda Ghassaei zu sehen und zu hören ist, hat die Physikerin selbst hergestellt - mit einem 3D-Drucker.

Das Ergebnis ist weit davon entfernt, perfekt zu sein. Aber es ist ein schönes Beispiel dafür, was Kreative mit dieser Technik anstellen können. Zumal das Unternehmen Makerbot, das selbst den 3D-Drucker Replicator herstellt, auf seiner Plattform Thingiverse gegen Nutzer vorgehen muss, die immer neue Druckvorlagen für Waffenteile hochladen.

Die Platte von Ghassaei läuft auf einem normalen Plattenspieler mit Nadel bei den üblichen 33 Umdrehungen pro Minute. Um Nirvana, Joy Divison, Radiohead und andere Bands auf die Scheibe zu bekommen, verwendete die Amerikanerin digitale Versionen der Songs als Vorlagen. Mit einer selbst geschriebenen Software rechnete sie zunächst die rohen Daten in die "Geometrie" einer Langspielplatte um. Anschließend gab sie das Ergebnis als STL-Format aus, das alle gängigen 3D-Drucker verstehen und umsetzen können.

  • Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)
  • Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)
  • Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)
Amanda Ghassaeis Schallplatte aus dem 3D-Drucker (Bild: Amanda Ghassaei)

Um zu dokumentieren, wie das funktioniert und wie man es ihr nachmachen kann, hat sie auf instructables.com eine Anleitung zum Schallplattendrucken veröffentlicht.

Ghassaei hat für den Druck einen Objet Connex 500 benutzt. Dieser Kunstharz-Drucker kann zwar qualitativ nicht mit einer klassischen Schallplattenpresse konkurrieren, bietet aber zumindest eine sehr viel bessere Auflösung als etwa der aktuelle Replicator 2 von Makerbot oder andere Hobbygeräte.

Das ist dann auch der Haken an der Sache: Der Objet Connex 500 kostet rund 250.000 US-Dollar.


Baron Münchhausen. 27. Dez 2012

Ganz klar ... und dagegen gibt es sicher ein Gesetzt... ganz bestimmt. Sehr euch vor!

Lala Satalin... 25. Dez 2012

So was muss man nicht kennen, und wenn man es nicht kennt ist man wohl deutlich besser...

schueppi 24. Dez 2012

Du wirst Dir eine Kreditkarte drucken müssen...

schueppi 24. Dez 2012

Der war gut!

pythoneer 23. Dez 2012

zu viel Stargate geguckt ? :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Service Desk Mitarbeiter (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. Berater/in Product Information Management (PIM) Plattform
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Software-Ingenieur (m/w)
    FrymaKoruma GmbH, Neuenburg
  4. IT-System-Engineer (m/w) AD und Exchange
    Sharp Electronics GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Call of Juarez: Gunslinger [PC Code - Steam]
    2,55€
  2. NUR BIS 9. JULI: Crucial-Arbeitsspeicher kaufen und bis zu 45€ Rabatt sichern
  3. TOP-TIPP: Amazon-Gutschein im Wert von 40€ kaufen und 10€ geschenkt bekommen
    (Achtung: Anscheinend sind nicht alle User für die Teilnahme berechtigt)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Stratolaunch Carrier

    Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten

  2. Android-Schwachstelle

    Stagefright-Exploits wohl bald aktiv

  3. Steam VR

    Augmented Reality für die Zukunft, Virtual Reality für jetzt

  4. Physik-Engine

    Havok FX kehrt zurück

  5. King's Quest - Episode 1 im Test

    Lang lebe der Adventure-König

  6. Android-Verbreitung

    Anteil der Lollipop-Smartphones noch unter 20 Prozent

  7. Spielentwicklung

    Echtwelt-Elemente in Spielen

  8. Tracking

    EFF präsentiert nutzerfreundlichen DNT-Standard

  9. Moto G (2015) im Test

    Gute Kamera und keine Angst vor Wasser

  10. Luftfahrt

    Airbus patentiert Hyperschallflugzeug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 10 im Tablet-Test: Ein sinnvolles Windows für Tablets
Windows 10 im Tablet-Test
Ein sinnvolles Windows für Tablets
  1. Microsoft DVD-Player-App für Windows 10 nicht für jeden gratis
  2. Windows 10 Startmenü macht nach 512 Einträgen schlapp
  3. Windows 10 Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen

New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

  1. Re: Endlich bekommen CPUs wieder was zu tun

    nille02 | 17:52

  2. Re: Cheaten strafbar machen

    Achti | 17:49

  3. Re: DirectX 12

    nille02 | 17:49

  4. Re: Wohl der wahre Grund für diese Aktion

    plutoniumsulfat | 17:48

  5. Re: Ich kann's kaum erwarten...

    burzum | 17:48


  1. 17:14

  2. 17:06

  3. 15:13

  4. 14:45

  5. 14:00

  6. 13:51

  7. 13:31

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel