Anzeige
Der 3D-Drucker zum Abonnieren
Der 3D-Drucker zum Abonnieren (Bild: Eaglemoss)

3D Create&Print: 3D-Drucker per Zeitschriftenabo

Der 3D-Drucker zum Abonnieren
Der 3D-Drucker zum Abonnieren (Bild: Eaglemoss)

Der Eaglemoss-Verlag bringt in Großbritannien ein wöchentliches Sammlerheft heraus, bei dem jeder Ausgabe ein Teil für einen 3D-Drucker beiliegt. Nach 90 Ausgaben soll der Drucker komplett sein.

Anzeige

Die neue Heftserie 3D Create&Print widmet sich dem 3D-Druck auf FDM-Basis und jeder Ausgabe liegt ein Bauteil für einen 3D-Drucker zum Selbstbau bei. Der Startpreis des Magazins soll pro Ausgabe bei 6,99 britischen Pfund (8,80 Euro) liegen, einige Ausgaben sollen teurer sein. Der Preis für den Drucker liegt damit bei mindestens 630 britischen Pfund - umgerechnet gut 800 Euro. Erfahrungsgemäß werden bei dieser Art von Sammelheften nur die ersten Ausgaben im Zeitungshandel verkauft, weitere Ausgaben müssen abonniert werden oder können eine Zeitlang direkt beim Verlag bestellt werden.

Auf der zugehörigen Webseite soll es für Käufer nicht nur exklusive Druckmodelle geben, sondern es soll auch eine Community aufgebaut werden, um Designs auszutauschen und Hilfestellungen zu geben.

  • So soll der 3D-Drucker aussehen, wenn er fertig gebaut wurde. Das Gehäuse ist hier hochgezogen. (Foto: Eaglemoss)
So soll der 3D-Drucker aussehen, wenn er fertig gebaut wurde. Das Gehäuse ist hier hochgezogen. (Foto: Eaglemoss)

Die technischen Daten des Druckers sind eher durchschnittlich. Der Druckraum beträgt 14 x 14 x 13,5 cm, die minimale Schichtdicke von 0,2 mm ist an der oberen Grenze aktueller Standards. Als Druckmaterial kann 1,75 mm PLA- oder ABS-Filament verwendet werden. Eine Seltenheit im Bereich der Low-Cost-Drucker ist das vollständig geschlossene Gehäuse. Dem Design nach scheint es sich bei dem Drucker um einen Prusa-i3-Klon zu handeln.

Der Preis liegt in der Preisspanne für aktuelle 3D-Drucker-Bausätze mit Gehäuse. Zum Vergleich: Der Arduino-Materia-Bausatz, der einen kleineren Druckraum besitzt, liegt bei 600 Euro, der Ultimaker Originalbausatz, mit größerem Bauraum und höherer Druckqualität, bei 995 Euro ohne Steuern. Prusa-i3-Bausätze, allerdings ohne Gehäuse, gibt es deutlich günstiger.

Der auch in Deutschland aktive Eaglemoss-Verlag dürfte manchen eher durch seine Dick&Doof-DVD-Heftserie bekannt sein, sein britisches Angebot an Sammelserien und Bausätzen ist aber deutlich größer.

Eaglemoss hatte bereits 2001 die Sammelreihe Real Robots für einen programmierbaren Roboter im Angebot. Der Konkurrenzverlag De Agostini hat dieses Jahr eine Sammelreihe für einen humanoiden Roboter im Programm, wobei der Preis der Ausgaben zwischen 4,99 und 34,99 Euro schwankt.


eye home zur Startseite
dp2419 25. Nov 2014

Nein, du brauchst 22 Monate bis du alle Teile hast, wie lange du für den Zusammenbau...

Katana 25. Nov 2014

Also ich finde die Idee geil. Sagt was ihr wollt. 8)

Prinzeumel 25. Nov 2014

Vor allem wer setzt sich hin und baut woche für woche ein teil nach dem anderen an das...

kiwi12 25. Nov 2014

Nach dem 90. Heft realisiert man dann, dass man für das Geld 2 hätte kaufen können...

Kommentieren



Anzeige

  1. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm oder Berlin
  4. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 - Collector's Edition [PC & Konsole]
    209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Gaming-Neuheiten und Deals zur E3
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  2. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  3. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  4. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  5. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  6. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  7. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  8. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  9. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  10. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: vermenschelte Fragen und arg konstruierte...

    plutoniumsulfat | 13:39

  2. Re: Das läuft dann wie bei Druckern...

    4edebd0f81eeffc... | 13:39

  3. Re: neues Thunderbolt Display mit Grafikkarte...

    Netspy | 13:39

  4. Re: Lets encrypt vs Comodo

    Teebecher | 13:37

  5. Re: unseriös?

    Teebecher | 13:35


  1. 10:36

  2. 09:50

  3. 09:15

  4. 09:01

  5. 14:45

  6. 13:59

  7. 13:32

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel