Anzeige
Die Openstreetmap-Community braucht jetzt 64-Bit-Software.
Die Openstreetmap-Community braucht jetzt 64-Bit-Software. (Bild: Andreas Sebayang/Jörg Thoma/Golem.de)

32-Bit-Software: Die Openstreetmap-Community läuft über

Die Openstreetmap-Community braucht jetzt 64-Bit-Software.
Die Openstreetmap-Community braucht jetzt 64-Bit-Software. (Bild: Andreas Sebayang/Jörg Thoma/Golem.de)

Seit dem 9. Februar 2013 bekommen die Nodes von Openstreetmap zu große IDs. Das Projekt hat mehr Nodes, als 32-Bit-Variablen vertragen können. Deshalb werden Nutzer und Entwickler aufgerufen, ihre Software zu aktualisieren. Wichtige Werkzeuge des Projekts sind bereits 64-Bit-tauglich.

Mehr als 2.147.483.647 Node Identifiers zählt das Openstreetmap-Projekt nun, und das ist zu viel für 32-Bit-Integer-Variablen. Es kann dementsprechend bei der Bearbeitung von Openstreetmap-Daten zu Abstürzen kommen, wenn die Software keine 64-Bit-Variablen nutzt. Die 2 Milliarden Nodes sind zentraler Bestandteil der Openstreetmap-Daten. Sie sind einzelne Punkte mit Längen- und Breitenangaben und optional Höhenangaben, die bestimmte Teile der Erde beschreiben. Diesen werden IDs auf dem Server zugewiesen.

Anzeige

Nodes sind beispielsweise wichtig, um die Punkte und damit den Weg einer Straße zu definieren. Aber auch Toilettenhäuschen oder Häuser bestehen aus Nodes. Über Tags wird die Bedeutung der Nodes definiert.

Das Openstreetmap-Projekt hat eine Liste von 64-Bit-fähiger Software veröffentlicht. Dort wird auch Software aufgeführt, die Probleme mit zu großen Node IDs hat. Teilweise ist angepasste Software schon vorhanden, wurde aber offiziell noch nicht veröffentlicht.

Zu der für das OSM-Projekt wichtigen Software gehören nicht nur Editoren zur Manipulation der Daten, sondern auch OSM-Tools, die etwa Daten umwandeln oder auch Render-Software, die für die Visualisierung zuständig sind. Auch Routing-Software gehört dazu. Der überwiegende Teil der Software ist bereits angepasst. Tatsächlich haben nur wenige Werkzeuge Probleme, sofern sie in aktueller Version genutzt werden. Einen Hinweis gibt es für Webanwendungen. Wer PHP für Openstreetmap nutzt, muss ein 64-Bit-Binary nutzen und braucht ein 64-Bit-System.

Entwickler, die ihre Software prüfen wollen, können dies mit Testdaten von Frederik Ramm machen.

Die Node IDs nehmen stetig zu. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, auf so eine 64-Bit-ID zu treffen, weiter an. Wer wissen will, wie viele Node IDs das Projekt aktuell hat, kann es unter textual.ru/64 nachsehen. Es sind bereits über 6,5 Millionen IDs mehr, als per 32 Bit möglich sind. Die Grenze wurde am Samstag, dem 9. Februar 2013 überschritten. Das sind mehr als eine Million zusätzliche IDs pro Tag. Derzeit benutzt das Projekt 2^31 + 6.675.165 Node IDs (Stand: 14. Februar 2013, 10:10 Uhr).


eye home zur Startseite
xbeo 05. Mär 2013

Wie ueberall in der Welt hat alles seine Vor- und Nachteile. UUIDs werden gerne in...

nille02 15. Feb 2013

Ne, das hat alles nicht miteinander zu tun. Ist halt alles eine Frage wie es auf der...

Endwickler 15. Feb 2013

Nun, was nutzt das, wenn manche nodes auch negativ sind, wie ich las?

das sushi 14. Feb 2013

dann muss man halt seinen kopf nen bisschen anstrengen, auch ein 8 bit rechner kann mit...

George99 14. Feb 2013

ach so, ok... (:

Kommentieren



Anzeige

  1. Architect Microsoft Exchange / Lotus Notes (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  2. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Projektmanager (m/w) Einführung und Optimierung ERP-System
    über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES GMBH executive consultants, Nordrhein-Westfalen
  4. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Logitech G900 Maus
    159,00€ statt 179,00€
  2. GeForce GTX 1070 bei Alternate
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  3. GeForce GTX 1080 bei Alternate

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Re: Amazing, Tesla Roadster Äquivalent 8 Jahre zu...

    Berner Rösti | 17:14

  2. Re: Sind Eltern dafuer ueberhaupt zertifiziert ?

    Rulf | 17:10

  3. Re: Nicht ganz die Wahrheit

    quineloe | 17:10

  4. Re: Das läuft dann wie bei Druckern...

    Rulf | 17:08

  5. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    ndakota79 | 17:05


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel