Abo
  • Services:
Anzeige
Bei der Suche nach dem Sinn ihres Lebens mussten einige Tamagotchis ihr Leben lassen.
Bei der Suche nach dem Sinn ihres Lebens mussten einige Tamagotchis ihr Leben lassen. (Bild: Natalie Silvanovich)

29C3: Der Hacker ist des Tamagotchis Tod

Bei der Suche nach dem Sinn ihres Lebens mussten einige Tamagotchis ihr Leben lassen.
Bei der Suche nach dem Sinn ihres Lebens mussten einige Tamagotchis ihr Leben lassen. (Bild: Natalie Silvanovich)

Wie kann ich mit meinem Tamagotchi andere schwängern? Wie mache ich es unendlich glücklich? Die Sicherheitsexpertin Natalie Silvanovich stellte sich der Aufgabe, das kleine nervige Spielzeug zu hacken. Dabei gingen einige drauf.

Natalie Silvanovich wollte beim Tamagotchi mogeln. Sie wollte ihr Spielzeug für immer unendlich glücklich machen und andere Tamagotchis im Vorbeigehen über die Infrarot-Schnittstelle schwängern. Die Sicherheitsexpertin bei RIM wollte aber auch wissen, was in dem kleinen Spielzeug steckt. Vor allem reizte es sie, ein Gerät zu hacken, das nur eine einzige Schnittstelle hat.

Anzeige
  • Ausgeweidete Tamagotchis  (Bild: Natalie Silvanovich)
  • Der im Tamagotchi verbaute Chip  (Bild: Natalie Silvanovich)
  • Die Platine des Tamagotchi  (Bild: Natalie Silvanovich)
Ausgeweidete Tamagotchis (Bild: Natalie Silvanovich)

Die zweite Generation der kleinen elektronischen Nervensägen kann viel mehr als ihre älteren Geschwister, die nur gefüttert und gestreichelt werden mussten, damit sie glücklich sind. Sie werden erwachsen, gehen zur Schule, erlernen einen Beruf und gründen eine Familie. Dazu interagieren sie mit ihren Mit-Tamagotchis über eine IR-Schnittstelle. Mögen sich also zwei Tamagotchi-Besitzer, kann das Spielzeug virtuelle Kinder bekommen. Wer die zusätzlich erhältlichen kleineren Figuren kauft, erhält weitere kleinere Spiele.

IR-Signale abgehört

Silvanovich ist bei RIM für Sicherheit zuständig und muss in ihrem Beruf versuchen, Software zu hacken. So begann sie sich auch für ihr Tamagotchi namens TamaTown Tama-Go zu interessieren. Das Problem: Das kleine elektronische Gerät hat nur eine einzige IR-Schnittstelle.

Sie griff den Datenverkehr zwischen zwei Tamagotchis ab, indem sie eine Arduino-Platine dazwischen schaltete. Dazu musste sie mit dem internen Timer der Platine experimentieren. Sie konnte dann aber die IR-Signale korrekt dekodieren und den übertragenen Code interpretieren, etwa die Namen, die sich beide Tamagotchis senden.

Geschenke und Nachwuchs über Infrarot

Über die IR-Schnittstelle konnte Silvanovich dann ihr Tamagotchi beschenken, um es glücklich zu machen, etwa mit einem CD-Player. Zu viele einseitige Geschenke zerstören aber die Freundschaft zwischen zwei Tamagotchis, fand sie heraus. Sie bemerkte auch, dass fast alle Tamagotchis miteinander eine Partnerschaft eingehen können, denn sie haben mehrfache Geschlechtsmarker.

Schließlich wollte Silvanovich wissen, welche Hardware in dem Spielzeug steckt. Sie versuchte zunächst, die Schicht aus Epoxidharz auf dem Chip zu entfernen, erzählt sie. Ein Versuch mit Aceton zerstörte eine gesamte Platine. Sie folgte einem Tipp aus einem der diversen Tamagotchi-Foren und versuchte es mit Essstäbchen - vergebens. Nachdem sie ein weiteres Tamagotchi im Ofen zerstörte, um das Epoxidharz weich zu bekommen, wandte sie sich an den befreundeten Hacker Travis Goodspeed, der die Schutzschicht mit Säure entfernte.

Chip erkannt! 

eye home zur Startseite
joypad 03. Jan 2013

Echt arm Frau Silvanovich! Solche Dinge haben wir echten Entwickler in unserer Kindheit...

kikimi 02. Jan 2013

... und Spaß dabei hat :) Ich hab den Talk live erlebt und ihren Enthusiasmus hat man...

Hotohori 31. Dez 2012

Da es ihr Job ist, ist es zumindest für sie so etwas wie ihr Grundbedürfnis. ;)

qim 30. Dez 2012

Nein, sie hat während des Vortrags auch erwähnt, dass man die unmöglichsten Antworten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Joseph Vögele AG, Ludwigshafen
  2. Daimler AG, Kamenz
  3. Weber Maschinenbau GmbH, Neubrandenburg, Groß Nemerow
  4. Deutsche Bundesbank, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,00€ inkl. Versand (oder Abholung im Markt)
  2. 79,99€
  3. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Dinge, die man in keinem Computerspiel erlebt.

    Analysator | 00:26

  2. Re: Diesen Artikel gibts auch im Golem Faxabruf!

    werredetwirdged... | 00:22

  3. Re: ja. genau. Russland. "soll". ganz bestimmt...

    gast22 | 00:14

  4. Re: Mal nicht Nordkorea?

    ocm | 00:11

  5. Re: HAHAH Ab-in-den-Urlaub ist nicht mehr

    Moe479 | 00:11


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel