2170p und Folio: HPs Elitebooks schrumpfen trotz der VGA-Schnittstelle
HP Elitebook 2170p (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

2170p und Folio HPs Elitebooks schrumpfen trotz der VGA-Schnittstelle

Die Elitebook-Serie von Hewlett-Packard wird kleiner. Das 11,6 Zoll kleine und 1,3 kg leichte 2170p sowie das Ultrabook Elitebook Folio 9470m sollen trotz der Kompaktheit alles bieten: Docking, WWAN und VGA. Golem.de hat sich die neuen Modelle bei der Vorstellung in Schanghai angesehen.

Anzeige

HP hat zwei neue Elitebook-Notebooks vorgestellt, die besonders leicht sind. Das Elitebook 2170p ist ein 11,6-Zoll-Notebook, das widerstandsfähig ist und recht viele Optionen bietet. Das Display des Elitebook Folio 9470M ist hingegen wesentlich größer. 14 Zoll misst es und ist dank einer Dicke von nur 19 mm ein Geschäftskundennotebook, das zu den Ultrabooks gehört.

Beide Notebooks sollen dieselben Optionen bieten wie auch die normalen Elitebooks. Der Interessent kann also mit international einsetzbaren Mobilfunkmodems rechnen. Dual-Band-WLAN (802.11a/n und b/g/n) ist Standard und die Gehäuse sollen militärischen Standards entsprechen. Außerdem sind die Displays matt.

Elitebook 2170p

Das 2170p konnten wir bereits ausprobieren. Normalerweise sind Elitebooks ziemlich robust, das verspricht HP ebenfalls für die neuen Serien, und so wirkt auch das 2170p. HP hat sich für einen recht flexiblen Displaydeckel entschieden, der aber trotzdem stabil sein soll. Mit 1,3 kg ist das Notebook für ein robustes Gerät ziemlich leicht, mit fast 27 mm aber auch ziemlich dick.

  • Elitebook 2170p (Bilder: Andreas Sebayang)
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook 2170p
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
  • Elitebook Folio 9470m
Elitebook 2170p (Bilder: Andreas Sebayang)

In dem Notebook, das gezeigt wurde, steckt Intels Core i der dritten Generation alias Ivy Bridge mit dem Namen i7-3667U. Außerdem sind 4 GByte RAM verbaut. Es soll aber auch Notebooks mit nur 2 GByte geben. Das Maximum liegt bei 16 GByte. HP plant, das Notebook mit verschiedenen Optionen anzubieten. Wie nicht anders zu erwarten war, wird es das Gerät auch mit einer SSD geben. Eine Mobilfunkoption ist ebenfalls vorgesehen. Hier gibt es Modems, die nicht nur das hierzulande übliche W-CDMA (UMTS) nutzen, sondern auch CDMA, das in der Regel ohne SIM-Karten auskommt.

Das Notebook bietet zudem zwei Anschlüsse für USB 3.0. Einer davon ist ein Sleep-&-Charge-Anschluss. Neben VGA gibt es zudem Displayport, Gigabit-Ethernet, Bluetooth 4.0 und je einen SD-Karten- und Smart-Card-Slot.

Das Elitebook 2170p soll im Juni 2012 erscheinen und wird voraussichtlich um die 1.000 US-Dollar kosten. Obwohl es nur ein halbes Zoll mehr Bildschirmdiagonale hat, wird das 25x0p weiterhin im Programm bleiben. Das neue Modell hat den Namen 2570p. Aufgefallen ist uns das Fehlen des Convertibles. Ein Elitebook 2770p war nicht zu finden.

Ultrabook mit Smart-Card-Reader und VGA-Buchse

Das Elitebook Folio 9470m ist noch nicht in einem vollständig zeigbaren Zustand vor Ort gewesen, sondern war nur als sogenanntes Mockup zu sehen. Battery Slice und Dock gaben aber schon einen guten Eindruck über die zu erwartende Handlichkeit. Mit dem Unterschnallakku wird das Notebook zwar dicker, das Design ist aber geschickt gemacht, so dass dieser kaum auffällt. HP verspricht ein Endgewicht von etwa 1,6 kg für das 14-Zoll-Notebook. Das Display ist zwar matt, aber bei dieser Größe mit 1.366 x 768 Pixeln ziemlich grob aufgelöst. Bei einer Dicke von 1,9 cm hat es HP dafür geschafft, ziemlich viele Anschlüsse unterzubringen. Es sind fast dieselben Anschlussmöglichkeiten, die auch das 2170p hat. Allerdings hat das 9470m noch einen dritten USB-3.0-Anschluss. Außerdem ist auch das Ultrabook wie die anderen Elitebooks dockingfähig.

Mit dem integrierten 52-Wattstunden-Akku soll das Notebook 8 bis 9 Stunden durchhalten. Zusammen mit dem Unterschnallakku sind es laut HP 20 Stunden. Erst im Oktober 2012 soll das Elitebook Folio 9470m erscheinen. Der Preis steht noch nicht fest.


FrankKi 02. Jul 2013

Also ich arbeite mit einem Elitebook 8470p (beruflich u. privat) und bin mit dem Pointer...

grorg 09. Mai 2012

Und ich hab in jedem Elektronikmarkt von Saturn über MediaMarkt bis Conrad für 1-2-3¤ nen...

elgooG 09. Mai 2012

Das Ultrabook von HP wäre perfekt gewesen und während des Lesens stand fast schon fest...

eyemiru 09. Mai 2012

Meine Rede. Danke.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  2. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel