Abo
  • Services:
Anzeige
Marty McFly (dargestellt von Matt Bell beim Tribeca Film Festival 2015): Ford Fiesta mit Fluxkompensator
Marty McFly (dargestellt von Matt Bell beim Tribeca Film Festival 2015): Ford Fiesta mit Fluxkompensator (Bild: Rommel Demano/Getty Images)

21. Oktober 2015: Zurück in eine analoge Zukunft

Marty McFly (dargestellt von Matt Bell beim Tribeca Film Festival 2015): Ford Fiesta mit Fluxkompensator
Marty McFly (dargestellt von Matt Bell beim Tribeca Film Festival 2015): Ford Fiesta mit Fluxkompensator (Bild: Rommel Demano/Getty Images)

Hoverboard, Fluxkompensator und ein holografischer Hai: Heute ist der 21. Oktober 2015 - der Tag, der vor 30 Jahren Ziel von Marty McFlys zweiter Zeitreise war. Diese Zukunft konnte zwar mit allerlei schwebenden Fahrzeugen aufwarten. Aber nicht mit Golem.de.

Hovern in Parks und auf Gehwegen ist in Ordnung. Ab einer bestimmten Antriebsleistung müssen raketenbetriebene Boards aber behördlich zugelassen werden: Zum Future Day oder Zurück-in-die-Zukunft-Tag hat das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) Regeln für den Gebrauch von Hoverboards im Straßenverkehr veröffentlicht.

Anzeige

Schließlich ist heute der 21. Oktober 2015 - der Tag, an dem der zur Zeitmaschine umgebaute DeLorean DMC-12 Marty McFly im Film Zurück in die Zukunft II ausspuckt. Kaum zu glauben eigentlich, dass sich in den vergangenen 30 Jahren noch niemand Gedanken über den sachgemäßen Gebrauch der Schwebebretter gemacht hat.

Ein Hoverboard gehört nicht auf die Straße

Ein Hoverboard sei, definiert das BMVIT, ähnlich wie ein Skate- oder ein Kickboard ein "Kleinfahrzeug zur Verwendung außerhalb der Fahrbahn". Deshalb dürfe es in Parks, auf Wohn- oder Spielstraßen genutzt werden. Wichtig sei, "dass beim Fahren keine Passantinnen und Passanten oder der Verkehr behindert oder gefährdet werden".

Gleichzeitig sei es, da es schwebe, auch ein Luftfahrzeug. Das ist wichtig, wenn es einen Raketenantrieb hat: Hat der eine Leistung von mehr als 4,4 Kilowatt, braucht das Board eine Zulassung. Der Hoverer muss dafür einen Sonderpilotenschein vorweisen und sich an die Luftverkehrsregeln halten.

Hendo schwebt per Magnetschwebetechnik

So weit ist die Realität indes noch nicht, am Raketenantrieb mangelt es noch. Schweben geht aber schon: Im vergangenen Jahr stellte das US-Unternehmen Hendo Hover den Prototyp eines Hoverboards vor, das mit Schwebemotoren funktioniert, die ein Magnetfeld erzeugen.

Kürzlich zog auch der japanische Luxusautohersteller Lexus nach: Er hat ebenfalls ein Hoverboard entwickelt und engagierte Ross McGouran, einen professionellen Skateboarder aus London, der das schicke Board in Barcelona vorführte.

Hoverboarden ist nicht so einfach 

eye home zur Startseite
kendon 22. Okt 2015

Nein. Wäre er nach den Millionen erst wieder gestartet, dann wäre er im veränderten 2015...

azeu 22. Okt 2015

Eben nicht :) Doc sagt im ersten Teil ganz klar: "Die Kiste fährt elektrisch, der Flux...

pk_erchner 22. Okt 2015

ich bin mal sehr gespannt wie das Wohnraum-Problem gelöst werden wird Hallo Ihr...

kendon 22. Okt 2015

War schon sehr geil, man nimmt die Filme doch nochmal anders war auf der grossen...

Eheran 22. Okt 2015

Es fährt auf einer Spur von Neodymmagneten. Sonst nirgendwo. Ein nichtmagnetischer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  2. über Ratbacher GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
  3. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 47,50€
  2. und 15€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    Jesper | 20:14

  2. Re: Musst ja mal vorkommen

    berritorre | 20:14

  3. "Rückverstaatlichung der Infrastruktur"

    dirk1405 | 20:14

  4. Sieht recht fragil aus

    ManMashine | 20:13

  5. Re: DHCP?

    Jesper | 20:12


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel