Ein Mann rollt in London einen Teppich aus.
Ein Mann rollt in London einen Teppich aus. (Bild: Chris Jackson/Getty Images)

Eine Milliarde Facebook-Bewohner

Anzeige

Im September 2012 nutzt jeder siebte Mensch das soziale Netzwerk Facebook aktiv - das sind eine Milliarde Menschen weltweit. Wenn Facebook von aktiven Nutzern spricht, dann sind Mitglieder gemeint, die sich mindestens einmal im Monat mit einem eigenen Account bei dem Netzwerk anmelden.

Zusammen mit der Ankündigung veröffentlicht Facebook ein Video. In "The Things That Connect Us" sind Menschen zu sehen, die gemeinsam Spaß haben - beim Spielen, beim Tanzen, beim Musizieren. So stellt sich Facebook das Leben seiner Nutzer vor - offline.

Die letzte Abstimmung

Sollen Richtlinien geändert werden, dürfen Facebook-Nutzer Verbesserungsvorschläge einreichen. Gibt es 7.000 Vorschläge, muss abgestimmt werden. Stimmen 30 Prozent der Nutzer gegen die neuen Regelungen, werden sie nicht umgesetzt. So weit die Theorie. In der Praxis bedeutet das, dass für eine wirksame Wahl 300 Millionen Mitglieder informiert und mobilisiert werden müssen.

Das ist Facebook zu viel Aufwand. Inhaltsvolle Nutzerreaktionen seien bei den vielen Mitgliedern nicht mehr möglich, teilt das Unternehmen mit. Die Regelung der Nutzermitbestimmung soll abgeschafft werden. Neue Datenschutzrichtlinien werden erstellt. Im Dezember 2012 lässt das Netzwerk ein letztes Mal abstimmen - über das Abstimmungsrecht. Fast 600.000 Nutzer stimmen gegen die Abschaffung der bisherigen Regeln. Viel zu wenige.

Die neuen Richtlinien treten sofort in Kraft. Darin räumt sich Facebook auch andere Rechte ein. Innerhalb des Konzerns sollen Nutzerdaten weitergegeben werden können - zum Beispiel zwischen dem europäischen Sitz in Irland und dem amerikanischen in Kalifornien. Das sei notwendig, so Facebook, damit Nutzer weltweit überhaupt miteinander in Kontakt treten und bleiben können.

Die Optimierung geht weiter

Im Jahr 2012 dürfte den Facebook-Nutzern wie nie zuvor seit Bestehen des Netzwerkes bewusst geworden sein, dass der Konzern Geld verdienen muss. Seit dem Börsengang muss Facebook auch seine Aktionäre zufriedenstellen. Alle Neuerungen dienten nur einem Zweck: Der Optimierung des Produkts, um möglichst viele Nutzer zum Mitmachen zu bewegen. Darum werden sehr wahrscheinlich auch im kommenden Jahr viele neue Funktionen getestet, ausgerollt und teilweise wieder entfernt werden.

 Der undurchsichtige Edge Rank

Juergen123 22. Feb 2013

Warten wir einfach mal ab, welche weitere Aktion Zuckerberg und Co. ausrollen werden. Wer...

Hu5eL 03. Jan 2013

Leider funktioniet das nicht "umgedreht". Würde gerne Ohne zu Liken, trotzdem die ganzen...

babbo2108 30. Dez 2012

So siehts aus

JohnMilton 29. Dez 2012

Deine Ausführungen basieren auf falschen Annahmen. 1. Stereotype sind nichts, was man...

Kommentieren



Anzeige

  1. Experte (m/w) Facharchitektur - Banksteuerung
    KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Lead-Ingenieur (m/w) Embedded-Software
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Frankfurt am Main
  3. IT support analyst (m/w)
    Limagrain GmbH, Edemissen
  4. Developer Java / J2EE (m/w)
    HSE24, Ismaning (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ausländische Geheimdienste

    BSI misstraut Vodafone

  2. Stylebop.com

    Onlinehändler kündigt Beschäftigte nach Verdi-Aktion

  3. Benchmark-Beta

    DirectX 12 und Mantle gleich schnell in 3DMark

  4. WLAN im Flugzeug

    Air Berlin berechnet 18,90 Euro für 120 MByte

  5. KDE-Pakete

    Kubuntu ersetzt Neon durch Continuous Integration

  6. Angry Birds Stella Launcher im Test

    Ein bisschen Sailfish

  7. Benchmark

    Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M

  8. Systemkamera

    Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung

  9. Streaming

    Amazons Fire TV Stick lässt sich tunen

  10. Facebook

    Flow bringt statische Typen für Javascript



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Assassin's Creed Rogue: Abstecher zu den Templern
Test Assassin's Creed Rogue
Abstecher zu den Templern
  1. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  2. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris
  3. Radeon und Geforce Grafiktreiber von AMD und Nvidia für Call of Duty und Unity

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel