200-mm-Fabrik: Auxo-Roboter ersetzen 160 Arbeiter bei Infineon Dresden
(Bild: Infineon)

200-mm-Fabrik Auxo-Roboter ersetzen 160 Arbeiter bei Infineon Dresden

Infineon schickt 160 Arbeiter nach Hause, deren Job bald von Robotern gemacht wird. Fabrikchef Pantelis Haidas gibt dem Preisdruck durch asiatische Konkurrenten die Schuld.

Anzeige

Mit 50 neuen Robotern sollen in der Chipproduktion bei Infineon 160 Produktionsarbeiter ersetzt werden. Infineon-Sprecherin Diana Heuer in Dresden bestätigte Golem.de den Stellenabbau, über den bereits im April 2013 berichtet wurde. Bis Herbst 2015 werden 70 Leiharbeiter nicht weiterbeschäftigt, 90 Infineon-Arbeiter sollen in den Vorruhestand gehen oder gegen Abfindungen einen Aufhebungsvertrag unterschreiben.

"Es geht konkret um die 200-mm-Fabrik, wo wir eine weitere Automatisierungsstufe in der 19 Jahre alten Fabrik planen. Das Be- und Entladen von Maschinen wird automatisiert, weshalb weniger Personal benötigt und Personalanpassungen nötig werden. Ein großer Teil der Anpassungen kann intern in den wachsenden 300-mm-Fabrikationsanlagen kompensiert werden." Es seien für die Betroffenen zudem "attraktive Abfindungssummen" herausgekommen.

Die Dresdner Chipfabrik hat 2.000 Beschäftigte, dazu kommen rund 200 Leiharbeiter.

Fabrikchef Pantelis Haidas hatte auf der Fachmesse Semicon Europe die Angaben zum Stellenabbau bekanntgegeben. Ursache sei die fortschreitende Automatisierung der Halbleiterfertigung am sächsischen Standort. Es gelte, die Kosten zu senken, um dem Preisdruck durch die asiatische Konkurrenz standhalten zu können.

Infineon hatte im Mai 2011 Immobilien, Reinraumtechnik und 300-mm-Fabrikationsanlagen vom Insolvenzverwalter von Qimonda Dresden für insgesamt 100,6 Millionen Euro erworben. Für Infineon sei dies "Teil der strategisch ausgerichteten Kapazitätserweiterung" wegen anhaltend starken Auftragseingangs und guter Auftragsbestände. Dadurch sollten in Dresden mindestens 250 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die Qimonda-Chipfabrik in Dresden mit 3.900 Beschäftigten war zum Jahresende 2009 stillgelegt worden, weltweit hatten bei der Infineon-Tochter 12.000 Menschen gearbeitet. Mit der Schließung des Werkes in Dresden hatten rund 3.000 Beschäftigte ihren Job verloren.


hutzlibu 14. Okt 2013

Du hast da wohl so eine romantische Vorstellung von Revolution? Nur weil viele sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Spezialist / Consultant FI/CO (m/w)
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  2. Enterprise Architect (m/w)
    Genesys Telecommunications Laboratories GmbH, Munich, Darmstadt (home office possible)
  3. Product Manager Software (m/w)
    Kontron Europe GmbH, Augsburg
  4. ABAP Software Ingenieur (m/w) für Entwicklung und Support
    REALTECH AG, Walldorf

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Nonstop Nonsens: Die komplette Serie (SD on Blu-ray) [Blu-ray]
    13,97€
  2. Thor - The Dark Kingdom [Blu-ray]
    10,99€
  3. VORBESTELLBAR: Die Pinguine aus Madagascar [3D Blu-ray]
    23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Autoeinbruch

    BMW Connecteddrive gehackt

  2. Satelliten

    Das Internet hebt ab

  3. Jugendschutz

    Jugendmedienschutz fordert Filter für Facebook und Youtube

  4. Solid Energy

    Neuer Akku schafft doppelte Energiedichte

  5. Lego

    Klötzchenspiele mit Jurassic Park und den Avengers

  6. Motorola

    Kitkat-Update fürs Razr i erreicht Deutschland

  7. Hat noch Potenzial

    Neustart für Googles Glass

  8. Falsche Planung

    Google bestätigt Lieferengpässe beim Nexus 6

  9. Finanzierungsrunde

    Spotify bewertet sich selbst mit 8 Milliarden US-Dollar

  10. Samsung

    Weniger Zwangs-Apps in neuem Touchwiz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

    •  / 
    Zum Artikel