Abo
  • Services:
Anzeige
DDR4-Modul mit 32 GByte.
DDR4-Modul mit 32 GByte. (Bild: Samsung)

20-Nanometer-DRAM: Samsung fertigt Chips für DDR4-Module mit 32 bis 128 GByte

DDR4-Modul mit 32 GByte.
DDR4-Modul mit 32 GByte. (Bild: Samsung)

Bisher ist der maximale Speicherausbau bei DDR4-Systemen wie für Intels Core i7-5960X durch die Größe der Module beschränkt. Samsung will das ändern und hat die Serienproduktion von DRAM-Chips mit 8 Gigabit pro Die aufgenommen.

Anzeige

In seiner südkoreanischen Chipfabrik stellt Samsung einer Mitteilung des Unternehmens zufolge nun DDR4-DRAMs mit einer Kapazität von 8 Gigabit pro Chip her. Die Speicherkapazität wird bei den Bausteinen üblicherweise in Gigabit, nicht Gigabyte angegeben. 32 der Bausteine, je 16 auf einer Seite, sind also nötig, um ein DDR4-DIMM mit 32 GByte herzustellen. Bisher sind solche Module für PCs nur mit höchstens 8 GByte, in größeren Bauformen für Server auch mit 64 GByte oder 128 GByte erhältlich.

Die neuen Samsung-Chips sollen für Rechenzentren auch auf Modulen mit 128 GByte Platz finden. Der erste Hersteller ist Samsung dabei nicht, SK Hynix hatte bereits im April 2014 ein DDR4-Modul mit 128 GByte angekündigt - es soll aber erst im ersten Halbjahr 2015 verfügbar sein.

Für die neue Speicherdichte wurde die Strukturbreite auf einen Wert unter 30 Nanometer gesenkt. Bei Samsung ist es üblich, dafür 20 Nanometer anzugeben, das gilt auch für die Flash-Bausteine des Unternehmens. Schon ab 29 Nanometern wird von der 20-Nanometer-Klasse der Fertigung gesprochen. Die genaue Strukturbreite verrät das Unternehmen nicht.

Eine Parallele zum 3D-VNAND, das Samsung für die Flash-Chips der SSD 850 Pro einsetzt, gibt es auch bei den DDR4-Bausteinen. Ihre Strukturen sind auch aus mehreren Lagen von Speicherzellen gebaut. Diese Schichten werden mit Durchkontaktierungen verbunden, die "through silicon vias" (TSV) heißen.

Die effektive Taktfrequenz für seine DDR4-Module gibt Samsung mit 2.400 MHz an, was bei diesem Speichertyp noch einer der geringeren Takte ist. Diese hohen Frequenzen kompensieren die längeren Latenzen bei DDR4, zu diesen Werten macht Samsung aber bisher noch keine Angabe. Das gilt auch für den Preis der Module - erfahrungsgemäß sind hohe Speicherdichten zu Beginn gerechnet auf die Kapazität deutlich teurer zu bezahlen.


eye home zur Startseite
Endwickler 22. Okt 2014

Wurde der nun auch von den Zweierpotenzen entfernt?

DaGonzo 22. Okt 2014

Kein Slot mehr frei :D Nächstes Jahr gibt's ein neues Board. Das muss dann wieder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. SUEZ Deutschland GmbH, Köln
  3. über Hays AG, Karlsfeld
  4. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. 109,00€
  3. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: braucht halt niemand.

    RipClaw | 21:14

  2. Re: Ganz schön armseelig Telekom

    TodesBrote | 21:12

  3. Re: EWE ist ganz übel

    rocketfoxx | 21:08

  4. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Olga Maslochov | 21:03

  5. Re: Der Hit ist doch aber der Nachtrag

    Danse Macabre | 20:57


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel