Anzeige
Wird ab Herbst ein 13,3-Zoll-Macbook-Pro-Retina angeboten?
Wird ab Herbst ein 13,3-Zoll-Macbook-Pro-Retina angeboten? (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

2.560 x 1.600 Pixel Kleines Macbook Pro mit Retina-Display soll im Herbst kommen

Bereits jetzt soll die Produktion eines Retina-Displays für die 13,3 Zoll große Version des Macbook Pro angelaufen sein. Es soll mehr Pixel zu einem geringeren Preis bringen und eine leichtere Alternative zum derzeitigen Macbook Pro Retina werden.

Anzeige

Apple plant, ein weiteres hochauflösendes Notebook auf den Markt zu bringen, heißt es in einem Bericht der US-Website Cnet, die sich auf den Analysten Richard Shim von NPD Displaysearch beruft. Einen ähnlichen Bericht aus anderer Quelle gab es bereits vor rund einem Monat.

Demnach hat Apple bereits die Produktion des 13,3 Zoll großen Retina-Displays mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln anlaufen lassen. Es sei nicht für das Macbook Air, sondern für das dickere und schwerere Pro-Modell gedacht. Die Displays sollen von Samsung, LG und Sharp gefertigt werden.

Die Stückzahlen des kleineren Displays sollen erheblich höher ausfallen als die des aktuellen 15,4-Zoll-Modells. Die Produktionszahlen des großen Displays würden sich nach Angaben von Shim auf wenige hunderttausend beschränken, während von dem kleineren Modell ein bis zwei Millionen Stück gefertigt würden. Wie viele produziert werden können, hänge von den Ausschussquoten ab. Mit der Herstellung soll im dritten Quartal 2012 begonnen worden sein.

Breitere Zielgruppe durch niedrigeren Einstiegspreis

Mit einem kleinen, aber hochauflösenden Modell würde Apple nicht nur eine leichtere und damit tragbarere Alternative zum 15,4 Zoll großen Macbook Pro Retina anbieten können, sondern auch in ein niedrigeres Preisniveau vorstoßen können. Das aktuelle Retina-Modell kostet ab 2.279 Euro.

Möglicher Einstiegspreis bei 1.550 Euro

Cnet schätzt, dass das 13,3 Zoll große Macbook Pro Retina ab Herbst 2012 erhältlich sein könnte. Wie viel es kosten könnte, lässt sich natürlich nur schätzen. Das Retina-Display kostet beim 15-Zoll-Notebook einen Aufpreis von 400 Euro, wobei auch eine SSD und eine andere Grafikkartenausstatung dazu kommt. Die kleinen Macbook Pro ohne Retina-Display kosten ab rund 1.250 Euro. Mit einem geschätzten Aufpreis von 300 Euro für ein 13,3-Zoll-Retina-Display samt etwas besserer Hardwareausstattung würde das Einsteigermodell folglich rund 1.550 Euro kosten.


eye home zur Startseite
eiischbinsnur 28. Aug 2012

Das halte ich für ein Gerücht. Auch vor 1 Jahr gab es die MBPs mit SSD und soviel RAM...

gollumm 28. Aug 2012

Das MBP ist günstiger (weil keine SSD), hat mehr Leistung (was teilweise wieder durch die...

caso 27. Aug 2012

Man könnte sich auch fragen wofür man Farbdisplays im Alltag braucht. Durch die RGB...

linuxuser1 27. Aug 2012

Vielleicht werden die MBAs in Zukunft ja einfach noch dünner und leichter.

MarioWario 27. Aug 2012

Ja Leo Laporte sagte etwas über einen 'Video-Lag' (die Einsicht hat sich ihm erst später...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in ERPplus
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Mitarbeiter Technischer Support Video Professional (m/w)
    ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  3. Presales Consultant (m/w)
    Hornetsecurity GmbH, Hannover
  4. (Senior) IT Project Associate (m/w) IT-Management, Organisation and Governance
    ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. VATM

    Vectoring in Mecklenburg-Vorpommern braucht 20.476 KVz

  2. Arkane Studios

    Dishonored 2 erscheint im November 2016

  3. OpenSSL-Update

    Die Rückkehr des Padding-Orakels

  4. Stellenabbau

    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

  5. HTC 10

    Update soll Schärfe bei Fotos verbessern

  6. Ratsch

    Google beantragt Patent auf zerreißbare Displays

  7. DNS:NET

    "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"

  8. Wileyfox Swift

    Cyanogen-OS-Smartphone für 140 Euro

  9. Liquid Jade Primo

    Acers Windows-10-Smartphone mit Continuum ist erschienen

  10. Bundeskriminalamt

    Geldfälscher sind zunehmend über das Netz aktiv



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  2. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen
  3. ZDFInfo am Karfreitag Atari, Chaos Computer Club und Killerspiele

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

  1. Aktuelle Banwave sperrt Accounts mit der selben...

    medium_quelle | 01:29

  2. Re: Das Geld ist weg

    DrWatson | 01:29

  3. Re: CM

    Andreas_B | 01:28

  4. Performance

    sdicke | 01:13

  5. Re: Umstritten

    frostbitten king | 01:06


  1. 21:04

  2. 17:55

  3. 17:52

  4. 17:37

  5. 17:10

  6. 16:12

  7. 15:06

  8. 14:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel