#1reasonwhy: "Frauen werden in der Spielebranche wie Dreck behandelt"
Vorzeige-Spieleheldin Lara Croft aus Tomb Raider (Bild: Square Enix)

#1reasonwhy "Frauen werden in der Spielebranche wie Dreck behandelt"

Der typische Spielentwickler ist männlich - und dafür gibt es offenbar Gründe: Mit einem Twitter-Hashtag machen Frauen in der US-Spielebranche auf Benachteiligung und blöde Sprüche aufmerksam.

Anzeige

"Frauen werden in der Spielebranche wie Dreck behandelt", schreibt Cindy Gallop auf Twitter. "Ich habe die Demo von Need for Speed ausprobiert, und die weibliche Stimme klang wie aus einer Sex-Hotline", so Iain Reekie. Beide haben sich unter dem Hashtag #1reasonwhy zu Wort gemeldet, mit dem heute insbesondere Frauen in der US-Spielebranche auf Benachteiligung etwa am Arbeitsplatz aufmerksam machen wollen. Viele berichten von Diskriminierungen, anzüglichen Sprüchen und dass ihnen als Frau schlicht grundsätzlich weniger Kompetenz im Bereich der Games zugetraut wird.

Obwohl es immer mehr Spielerinnen gibt - in Deutschland sind rund 44 Prozent der Gamer weiblich -, ist der Anteil von Frauen in der Branche gering. Konkrete Zahlen gibt es derzeit nicht, aber auf Tagungen und Messen in den USA, etwa die GDC oder die E3, sind männliche Besucher deutlich in der Überzahl. Auch unter den meist leitenden Entwicklern aus allen Ländern, die etwa Golem.de bei Präsentationen trifft, sind so gut wie nie Frauen.

In Deutschland hat sich im Frühjahr 2012 der Branchenverband BIU der nationalen MINT-Initiative angeschlossen, um mehr Frauen für die Spielebranche zu begeistern und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.


Guardian 04. Dez 2012

Frauen sind teilweise schlimmer als Männer. "Alle Männer sind gleich, betrügen nur, sind...

Beurkeek 01. Dez 2012

Hier gilt es zu differenzieren: Im Rahmen des Artikels wird auf Aussagen unmittelbar von...

Beurkeek 29. Nov 2012

Über die besänftigenden respektive erklärenden Worte freue ich mich zwar, allerdings...

elroco 29. Nov 2012

Ich möchte an dieser Stelle fragen, wie genau "eine Stimme bei der Sexhotline" klingt...

Kabelsalat 29. Nov 2012

Stimmt so nicht ganz. Zum einen ist das Wort Mensch selbst männlich und nicht neutral...

Kommentieren



Anzeige

  1. Abteilungsleiter IT-Systemtechnik (m/w)
    LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen bei Mainz
  2. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  3. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  4. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel