14nm-XM: Globalfoundries verspricht 60 Prozent längere Akkulaufzeiten
FinFETs sollen für längere Akkulaufzeiten sorgen. (Bild: Globalfoundries)

14nm-XM Globalfoundries verspricht 60 Prozent längere Akkulaufzeiten

Der Chipfertiger Globalfoundries hat unter dem Namen 14nm-XM einen neuen Herstellungsprozess für mobile SoCs (System-on-Chip) vorgestellt. Dank kleiner Strukturen und FinFETs sollen so gefertigte Chips für 40 bis 60 Prozent längere Akkulaufzeiten sorgen.

Anzeige

Speziell für die Prozessoren von Smartphones und Tablets hat AMDs ehemalige Fertigunssparte Globalfoundries den neuen Herstellungsprozess 14nm-XM entwickelt, bei dem dreidimensionale FinFET-Transistoren zum Einsatz kommen. Das "XM" steht dabei für "eXtreme Mobility" und soll deutlich machen, dass der Herstellungsprozess speziell für mobile SoCs ausgelegt ist.

Bei FinFETs wird um ein senkrecht stehendes Siliziumelement, die "Finne", ein Feld-Effekt-Transistor (FET) konstruiert. Diese Idee hatte IBM bereits im Jahr 2001 und seit einiger Zeit kommt die Technik auch praktisch zum Einsatz. Beispielsweise nutzt Intel bei seinen aktuellen Ivy-Bridge-Prozessoren bereits FinFETs.

Dabei bieten FinFETs mehrere Vorteile: Zum einen lassen sich mehr Transistoren und somit mehr Funktionseinheiten oder Caches auf derselben Fläche unterbringen, zum anderen lassen sich schnellere Schaltgeschwindigkeiten und Stromersparnisse erreichen.

Globalfoundries geht davon aus, dass der neue Herstellungsprozess für 40 bis 60 Prozent längere Akkulaufzeiten sorgen kann, verglichen mit aktuellen 20-Nanometer-Chips, die ohne FinFETs hergestellt werden. Dafür sollen kleine Spannungen und geringere Verluste sorgen.

Dabei nutzt Globalfoundries seinen 20nm-LPM-Prozess als Basis, der kurz davor steht, in der Produktion eingesetzt zu werden. Erste Wafer werden in Globalfoundries' Fab 8 in Saratoga County gefertigt, die ersten Tape-Outs von Kunden werden für 2013 erwartet. Dabei soll Kunden der Umstieg auf die neue Fertigungstechnik möglichst leicht gemacht werden.


anonfag 24. Sep 2012

Ich hab das nicht mit ner wissenschaftlichen Methode ermittelt. Was ich aber gemacht hab...

pythoneer 24. Sep 2012

Nein nicht nur dir. Das der sparsamere Umgang mit Resourcen nicht zu einer Einsparung...

hubie 24. Sep 2012

Jo, vor allem desto weniger Leistung xD

Der mit dem Blubb 24. Sep 2012

Soso, im Rückstand: wer hat zuerst ULK-Materialien in der Massenfertigung eingesetzt...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  2. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg
  3. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  4. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel