Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Vectoring VDSL mit 100 MBit/s dürfte ab 2014 kommen

Nach der Zustimmung der EU hat die Bundesnetzagentur ihre finale Freigabe zum Vectoring erteilt. Jetzt sollten die Netzbetreiber sich beeilen, fordert Behördenchef Homann. Insider erwarten einen Start eher ab 2014.

Anzeige

Die Deutsche Telekom und andere Betreiber sollen zügig Vectoring einsetzen. Die Regulierungsbehörde hat am Abend des 29. August 2013 ihre endgültige Entscheidung für die Einführung der Technologie im Netz der Deutschen Telekom bekanntgegeben. Anfang Juli 2013 hatte die Behörde der EU-Kommission einen Entwurf vorgelegt, dem zugestimmt wurde. "Dieses Verfahren ist nun abgeschlossen", teilte die Bundesnetzagentur mit. Insider erwarten einen Start eher ab 2014 als 2013. Die Telekom werde in der kommenden Woche eine Ankündigung zum Vectoring-Ausbau machen, erklärte das Unternehmen Golem.de.

"Es liegt jetzt an allen investitionswilligen Unternehmen, die sich daraus ergebenden Chancen für den Aus- und Aufbau von modernen TK-Netzen, insbesondere auch in ländlichen Gebieten, zu nutzen und den für unser Land wichtigen Breitbandausbau gemeinsam zügig voranzutreiben", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

Durch Vectoring sollen VDSL-Nutzer eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s bekommen. Bisher ist VDSL maximal mit 50 MBit/s verfügbar. Beim Upload verspricht Vectoring bis zu 40 MBit/s.

Die Telekom hatte Ende vergangenen Jahres bei der Bundesnetzagentur beantragt, die Zugangsmöglichkeiten für Wettbewerber zur letzten Meile an den Kabelverzweiger (KVz) einzuschränken, um Vectoring in ihrem Netz einsetzen zu können. Technisch ist beim VDSL2-Vectoring das Entbündeln der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) am Kabelverzweiger nicht mehr möglich. Doch dies ist durch die anderen Netzbetreiber verhindert worden.

Aufgrund der Entscheidung der Bundesnetzagentur muss die Telekom ihren Konkurrenten auch künftig grundsätzlich den Zugang zur TAL am KVz gewähren. Die Telekom kann den Zugang zur "letzten Meile" am KVz aber unter besonderen Bedingungen verweigern, damit sie selbst oder ein anderes Unternehmen dort Vectoring einsetzen kann. "Alle Marktakteure können daher auf der Grundlage des Vorschlags auch in Zukunft KVz mit Glasfaser erschließen und Vectoring nutzen. Sie müssen dann jedoch im Rahmen eines offenen Netzzugangs ein angemessenes Bitstromprodukt anbieten - dies betrifft sowohl die Telekom als auch die Wettbewerber", erklärte die Bundesnetzagentur. Die Telekom müsse nun unverzüglich ihre Verträge für den Zugang zur "letzten Meile" ändern.

Wann Vectoring tatsächlich verfügbar sein wird, ist unklar. Breko-Präsident Ralf Kleint erklärte am 21. August 2013 Vectoring-fähige Endgeräte seien noch nicht marktreif.


Drag_and_Drop 31. Aug 2013

Naja so auch nicht ganz richtig. Vetoring bietet auf gleicher strecke viel stabilere...

Fairy Tail 30. Aug 2013

Schreibt ja auch keiner cM oder kG. ;)

arcenion 30. Aug 2013

an golem Jetzt sollen die Netzbetreiber sich beeilen, fordern Behördenchef Homann. Jetzt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main
  2. Magento Web Developer (m/w)
    transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried (bei München)
  3. Senior Project Manager/-in
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Ingenieur/in für Fahrzeugprogrammierung
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 5 EUR
    (u. a. Kill Bobby Z, Brotherhood, Cold Blooded, Dead Man Running)
  2. VORBESTELLBAR: Der Tatortreiniger - Böse Dose (limitierte Sonderedition) [3 BDs & 1 DVD] Folge 1-18 [Blu-ray]
    59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 13.03.
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    17,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 4

  1. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  2. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  3. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  4. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  5. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  6. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  7. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  8. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  9. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  10. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel