Anzeige
Bauarbeiten zum Kabelnetzausbau
Bauarbeiten zum Kabelnetzausbau (Bild: Kabel Deutschland)

100 KBit/s statt 100 MBit/s: Kabel Deutschland wegen Filesharing-Drosselung verurteilt

Kabel Deutschland drosselt bekanntlich, sobald der Kunde ein Datenvolumen von 10 GByte am Tag erreicht. Dass dies in einer Fußnote versteckt ist, sei irreführend, so das Landgericht München.

Anzeige

Das Landgericht München hat Kabel Deutschland wegen irreführender Werbung für eine Internetflatrate verurteilt. Das gab der Kläger, die Verbraucherzentrale Bundesverband, am 28. Juli 2014 bekannt. Der TV-Kabelnetzbetreiber habe nicht ausreichend darauf hingewiesen, dass nach intensiver Internetnutzung die Übertragungsgeschwindigkeit für Filesharing-Anwendungen drastisch reduziert wird.

Laut Ansicht der Richter (Aktenzeichen 37 O 1267/14) würden beim Kunden falsche Vorstellungen zum vertraglich vereinbarten Datenvolumen geweckt. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

Je nach Tarif verspreche Kabel Deutschland eine Dateiübertragungsrate von 10 bis 100 MBit/s. Der Betreiber behält sich jedoch vor, die Geschwindigkeit für Tauschbörsen und andere Filesharing-Anwendungen auf 100 KBit/s zu drosseln, sobald der Kunde ein Datenvolumen von 10 GByte am Tag erreicht. Videostreaming sei dann zum Beispiel für den Rest des Tages nicht mehr möglich. Auf die Drosselung hatte Kabel Deutschland zwar hingewiesen, aber nur versteckt in einer Fußnote.

Laut Darstellung von Kabel Deutschland gilt die Drosselung seit Mai 2012 nur für Neukunden, oder Kunden, die ihren Vertrag seit Mai verlängert haben. Kabel-Deutschland-Sprecher Marco Gassen sagte Golem.de im Juli 2012: "Aktuell werden bei Kabel Deutschland nur rund 0,1 Prozent der Kunden von entsprechenden Maßnahmen bei Filesharing-Anwendungen berührt."

Der VZBV hatte die Werbung als irreführend bezeichnet. "Von einer Internet-Flatrate im Festnetz erwarteten Verbraucher einen uneingeschränkten Internetzugang, bei dem sie nicht dauernd prüfen müssten, ob eine bestimmte Datenmenge erreicht ist." Deshalb müsse Kabel Deutschland auf die Einschränkung deutlich hinweisen, zumal das Limit von 10 GByte am Tag bereits bei normaler Internetnutzung häufig überschritten werde.


eye home zur Startseite
Jinchuuriiki 11. Dez 2015

Der Eintrag ist zwar schon etwas älter nur landet man von Google aus hier wenn man nach...

ShadowXX 29. Jul 2014

Sorry...ich kann es leider nur wiederholen. Bei uns wird nach 10GB alles gedrosselt...

ShadowXX 29. Jul 2014

Was hat das mit P2P / FileSharing zu tun? Weißt du was für Bandbreite so ein (legaler...

ShadowXX 29. Jul 2014

Das stimmt einfach nicht. Bei uns wird alles gedrosselt nach 10 GB. Streams, legale...

ShadowXX 29. Jul 2014

Dann hast du ja richtig Glück. Hier in HH gibts quasi nie die 100 MBit, ich bin schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  3. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Battlefield 4 [PC]
    9,98€ USK 18
  2. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€
  3. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Erschreckend

    picaschaf | 13:35

  2. Re: Was würde passieren

    Dragos | 13:35

  3. Re: Na toll..

    oliver.n.h | 13:35

  4. mal angenommen, die T. verzichtet auf indoor...

    postb1 | 13:35

  5. Es geht um UK. Wie sieht es mit DE aus?

    SkynetworX | 13:35


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel