In der elften Alpha von 0 A.D. kommen die Briten und Gallier hinzu.
In der elften Alpha von 0 A.D. kommen die Briten und Gallier hinzu. (Bild: Wildfire Games/CC-BY-SA 3.0)

0 A.D. Briten und Gallier ergänzen die Kelten

Das 0-A.D.-Team hat das freie Strategiespiel in einer elften Alpha veröffentlicht. Die bisher verfügbare Fraktion der Kelten wurde um zwei Gruppen erweitert: Künftig kämpfen die Briten und die Gallier mit. Die KI wurde abermals erweitert.

Anzeige

0 A.D. Alpha 11 trägt den Namen Kronos, nach dem Vater der griechischen Götter um Zeus. Wesentliche Änderungen sind laut Entwickler die beiden neuen Völker der Briten und der Gallier. Sie ergänzen das Volk der Kelten. Die beiden neuen Völker haben auch gleich ihr eigenes Artwork bekommen, samt Gebäude und den Helden Vercingetorix und Boudicca.

  • Das überarbeitete keltische Fort Broch
  • Das überarbeitete keltische Fort Broch
  • Die folgenden Bilder zeigen die Umgebungsverdeckung in OpenGL GLSL.
  • Dabei wird errechnet, wie viel Sonnenlicht welche Teile eines Gebäudes erhalten sollen.
  • Die Terrainoberfläche wurde ebenfalls verbessert.
  • Beim Bau von Objekten werden Gerüste angezeigt.
  • Das Volk der Hellenen erhält neue Anlegestellen...
  • ...und eine neue Burg.
  • Neue Stadtzentren für die Athener, die Spartaner und die Mazedonier (von links nach rechts)
  • Neue Steine
  • Neue Steine
  • Mit Normal Mapping lassen sich Details von Oberflächen auch ohne Polygone besser darstellen. (rechtes Bild)
  • Diese Bilder zeigen ebenfalls...
  • ...die Umgebungsverdeckung in OpenGL GLSL.
Das überarbeitete keltische Fort Broch

Qbot und Marilyn werden zu Aegis Bot

Die neue KI trägt den Namen Aegis Bot und soll die besten Bestandteile aus den beiden KIs Qbot und Marilyn vereinen, die zuvor in 0 A.D. zum Einsatz kamen. Aegis Bot soll der bislang schwierigste Computergegner sein. Er soll Ressourcen effizienter sammeln und sofort in mächtige Kampfeinheiten verwandeln. Aegis Bot soll auch unterscheiden können, ob es von einer starken oder schwachen Armee angegriffen wird, und dementsprechend mit Einheiten reagieren. Außerdem soll die Struktur von Aegis Bot schneller mit neuen Funktionen angepasst werden können.

Shader Language macht Polygone unnötig

Die Umsetzung von Grafiken mit OpenGL GLSL sei noch weitgehend experimentell, schreiben die Entwickler. Deshalb sind die dafür notwendigen Optionen standardmäßig deaktiviert, können aber vom Anwender auf Wunsch eingeschaltet werden. Zu den Funktionen gehört beispielsweise die Umgebungsverdeckung, wonach errechnet wird, welche Teile eines Modells mit wie viel Sonnenlicht bestrahlt werden.

Mit Normal Mapping wird die Beleuchtung in Dellen und auf Beulen betont. Damit lassen sich mehr Details auch ohne zusätzliche Polygone darstellen, was das Spiel beschleunigt. Außerdem haben die Entwickler das Parallax Mapping umgesetzt, mit dem ebenfalls ohne zusätzliche Polygone Oberflächen mehr Struktur bekommen. Die Spekularität wurde eingebaut, mit der Oberflächen so aussehen, als würden sie glänzen, etwa Schneeflächen oder goldene Ringe in Säulen.

Wiegende Bäume

Auch an der Standardgrafik wurde gearbeitet. Mit eigenen Alphamaps blenden die verschiedenen Terraintypen besser ineinander über. Einzelne Grashalme sehen realistischer aus und Bäume wiegen sich sanft im Wind. Außerdem lichtet sich der Nebel des Krieges gleichmäßiger und nicht mehr mit jeder Kachel.

Weitere Änderungen haben die Entwickler auf der Webseite des Projekts zusammengetragen, darunter neue Soundtracks sowie Änderungen an der Benutzeroberfläche.

Noch stark verbesserungswürdig

Noch sei das Spiel aber zu langsam, schreiben die Entwickler. Das liegt an der KI und der Wegsuche. Je mehr Einheiten sich auf der Karte befinden, desto schlimmer wird die Zeitverzögerung. Das Spiel reagiert auch auf Karten mit vielen Inseln und Mehrspielerszenarien noch deutlich zu langsam.

Außerdem gebe es noch zu viele Fehler in der Grafik, fehlende Animationen, Probleme mit dem Ton oder unerklärliche Abstürze. Mit der vorletzten Alphaversion, die Mitte März 2012 erschien, hatten die Entwickler noch gehofft, eine Betaversion bis Ende des Jahres zu veröffentlichen. Davon ist mit dieser Veröffentlichung nicht mehr die Rede. Nach wie vor brauche das Team Hilfe, heißt es auf der Webseite.

Ursprünglich war 0 A.D. als Mod für Age of Empires gedacht. Seit 2003 ist es jedoch ein eigenständiges Spiel, das unter der GPL steht. Musik und Grafik stehen unter der CC-BY-SA. Installationsanleitungen für Windows, Linux und Mac OS X stehen auf der Webseite des Projekts bereit.


scroogie 12. Sep 2012

Die Stufen sind bei beiden Versionen da, am rechten Haus sind sie aber aufgrund der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwaretester (m/w)
    MESSRING Systembau MSG GmbH, Krailling bei München
  2. Koordinator/-in Softwareentwicklung
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Technical Business Intelligence Analyst (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelz­hausen
  4. Programmierer (m/w)
    PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbH, Ludwigshafen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Interstellar [Blu-ray]
    17,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 31.03.
  2. PREIS-TIPP: Transcend 1.000-GB-SSD
    329,99€
  3. NEU: Life is Strange Complete Season (Episodes 1-5) [PC-Download]
    19,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  2. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  3. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  4. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  5. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  6. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  7. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  8. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  9. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  10. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Operation Eikonal Telekom sieht sich als Abschleppdienst des BND
  2. Certify and go BSI räumt lasche Kontrolle von BND-Überwachungsgeräten ein
  3. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel