Auf dem Weg zum Mars vom Sonnensturm überrascht: Marsrover Curiosity
Auf dem Weg zum Mars vom Sonnensturm überrascht: Marsrover Curiosity (Bild: Nasa)

Sonneneruption Curiosity bekommt Sonnensturm zu spüren

Ein Strahlenmessinstrument an Bord des Marsrovers Curiosity hat die Auswirkungen des Sonnensturms in der vergangenen Woche aufgezeichnet. Die Daten sollen Aufschluss geben über die Strahlenbelastung für Astronauten auf interplanetarischen Reisen.

Anzeige

Der Sonnensturm in der vergangenen Woche hat der US-Weltraumbehörde Nasa einen einzigartigen Einblick in die Strahlenbelastung ermöglicht, der Astronauten auf dem Weg zu Mars künftig ausgesetzt sein können: Ein Instrument des neuen Marsrovers Curiosity hat die Strahlung gemessen.

Radiation Assessment Detector (Rad) heißt das Messinstrument, das dafür gedacht ist, die Strahlung auf dem Mars zu messen. Rad ist aber schon auf dem Flug des Rovers zum Mars im Einsatz. Es sammelt ständig Daten und funkt sie einmal am Tag zur Erde.

Sonnensturm klar erkennbar

Noch seien die Daten nicht komplett ausgewertet, erklärt Don Hassler vom Southwest Research Institute (SWRI) in San Antonio im US-Bundesstaat Texas, Chefwissenschaftler des Rad-Experiments. In den bisher verfügbaren Daten sei der Sonnensturm jedoch klar zu erkennen.

Der koronale Massenauswurf (KMA) sei sehr spannend im Hinblick auf die Anordnung von Erde, Curiosity und Mars derzeit und in den kommenden Monaten. "Es wird sehr interessant, die Rad-Daten, die im Inneren der Kapsel aufgezeichnet wurden, mit denen anderer Raumfahrzeug zu vergleichen", sagt Hassler. Der KMA am 23. Januar 2012 war nach Angaben der US-Behörde Space Weather Prediction Center (SWPC) die stärkste Eruption auf der Sonne seit 2005.

Deutsch-amerikanisches Gemeinschaftsprojekt

Rad ist eines der zehn wissenschaftlichen Instrumente des Marsrovers Curiosity. Es ist dazu da, die Strahlung auf dem Mars zu messen. Diese Daten seien wichtig im Hinblick auf bemannte Marsmissionen, erklärt Hassler. Die Atmosphäre des Nachbarplaneten ist weniger dicht als die der Erde und der Mars hat kein Magnetfeld, das den Sonnenwind abhält. Deshalb sie dort die Belastung höher als auf der Erde. Rad ist eine Gemeinschaftsentwicklung des SWRI und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Curiosity ist am 26. November 2011 gestartet und soll den Mars Anfang August 2012 erreichen.


tilmank 31. Jan 2012

Na wie heißt es denn nun?^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  2. Mitarbeiter/-in für den Bereich mobile Endgeräte
    Deutsche Bundesbank, München
  3. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. Applikationsingenieur (m/w) für Mobilfunk-Messungen und Treibersoftware
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.
  2. Wacken - Der Film (inkl. 2D-Version) [Blu-ray]
    8,97€
  3. Kinderfilme auf Blu-ray zu Ostern zum Aktionspreis
    (u. a. The Lego Movie 7,97€, Looney Tunes 7,97€, Keinohrhase & Zweiohrküken 7,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  2. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  3. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  4. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  5. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  6. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor

  7. Test Borderlands Handsome Collection

    Pandora und Mond etwas schöner

  8. Net-a-Porter

    Amazon soll vor 2-Milliarden-Dollar-Übernahme stehen

  9. Fire TV mit neuer Firmware im Test

    Streaming-Box wird vielfältiger

  10. Knights Landing

    Die Xeon Phi beherbergt Intels bisher größten Chip



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Episode Duscae angespielt: Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
Episode Duscae angespielt
Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
  1. Test Final Fantasy Type-0 HD Chaos und Kampf

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

  1. Re: Zeit für eine neue CPU ;)

    Lala Satalin... | 11:55

  2. Re: Schadensmodell ist gefixt...

    thorben | 11:53

  3. Re: cool, parkplätze nur für reiche

    AlphaStatus | 11:51

  4. Re: Zurückgeben, wäre das richtige Wort.

    gaym0r | 11:46

  5. Re: AMD viel bei meiner Auswahl durch

    Der Held vom... | 11:44


  1. 10:55

  2. 09:02

  3. 17:09

  4. 15:52

  5. 15:22

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel