Anzeige
Topaz Star Effects verstärkt Lichtquellen im Bild.
Topaz Star Effects verstärkt Lichtquellen im Bild. (Bild: Andreas Donath / Golem.de)

Topaz Star Effects verstärkt Lichtquellen

Mit Star Effects hat der Softwarehersteller Topaz ein neues Bildbearbeitungsprogramm vorgestellt, mit dem der natürliche Lichteindruck eines Fotos verbessert werden kann. Die Erweiterung sucht selbstständig nach Lichtquellen und verstärkt sie.

Anzeige

Natürlich ist ein Effekt, den das Plugin erzeugt, auch mit Bordmitteln zum Beispiel von Adobe Photoshop und anderen Bildbearbeitungsprogrammen möglich. Doch dürfte es zumindest für den gelegentlichen Anwender wesentlich zeitintensiver sein, mit Ebenen, mehreren Lichtquellen und Überblendungen das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

  • Topaz Star Effects - vorher (Bild: Andreas Donath)
  • Topaz Star Effects - nachher (Bild: Andreas Donath)
  • Topaz Star Effects - vorher (Bild: Andreas Donath)
  • Topaz Star Effects - nachher (Bild: Andreas Donath)
  • Topaz Star Effects - vorher und nachher (Bild: Andreas Donath)
  • Topaz Star Effects - vorher (Bild: Andreas Donath)
  • Topaz Star Effects - nachher (Bild: Andreas Donath)
Topaz Star Effects - vorher (Bild: Andreas Donath)

Star Effects erkennt Lichtquellen im Bild selbstständig, was bei richtig belichteten Fotos auch gut funktioniert. Problematisch ist die Funktion bei überbelichteten Bildpartien, die dann unweigerlich als Lichtquelle erkannt und auch noch verstärkt werden. Bei großen Flächen wirkt das unnatürlich, während einzelne überbelichtete Flecken, die zum Beispiel durch ein dichtes Blätterwerk blitzen, durchaus für die Zwecke von Star Effects geeignet sind.

Die Lichtverstärkung kann anhand von Voreinstellungen zunächst einmal grob vorgenommen werden. Wem die dargebotenen Möglichkeiten nicht ausreichen, kann auch eigene "Presets" anlegen. Mit einem Lichtpinsel können Partien betont oder abgeschwächt werden, die von der Automatik unsensibel behandelt wurden. Auch die Farbe der verstärkten Lichter, ihr Leuchten und ihre Regelmäßigkeit kann mit zahlreichen Reglern verändert werden.

Besonders beeindruckend arbeitet Star Effects bei Nachtaufnahmen von Gebäuden und Städten. Dennoch wirken viele nachbearbeitete Bilder schnell kitschig, wenn übertrieben stark nachgeholfen wurde.

Topaz Star Effects ist für Windows und Mac OS X als Plugin für Adobe Photoshop, Elements, PaintShop Pro, Photo Impact und Serif Photo Plus sowie für Lightroom 2 und 3, Aperture 2, 3 und Apple iPhoto erhältlich. Das Plugin kostet rund 30 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Raketen... 31. Jan 2012

http://www.picgifs.com/glitter-graphics/glitter-graphics/dogs/glitter-graphics-dogs...

werkler 31. Jan 2012

Dass man damit überhaupt Geld verdienen kann ist mir schleierhaft. Wahnsinn... derweil...

muhzilla 31. Jan 2012

Und in Bild 5 schweben danach Ufos am Himmel und im Wasser liegen Sterne rum :D

muhzilla 31. Jan 2012

Mag persönlicher Geschmack sein, aber ich finde gerade bei der Nachtaufnahme der Stadt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn, Münster, Bonn, München, Darmstadt
  2. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg
  3. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. ASUS-Produkt kaufen und Download-Code für Doom erhalten
  3. JETZT AUCH BEI CASEKING: HTC Vive VR-Brille
    899,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Der Telekom Fressesprecher informiert: Wir...

    lear | 19:05

  2. Re: Und wenn man zu langsam fährt?

    EWCH | 19:05

  3. Re: wer kauft denn heute noch im laden?

    KlugKacka | 19:05

  4. Re: Ich hasse diese Stores

    KlugKacka | 19:01

  5. Besser für Abstände benutzen

    crazypsycho | 19:01


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel