Freies Office: IBM wird Apache Openoffice unterstützen
IBM will Apache Openoffice für Lotus Symphony nutzen. (Bild: Apache Software Foundation)

Freies Office IBM wird Apache Openoffice unterstützen

Lotus Symphony soll künftig kein eigener Fork mehr sein, sondern auf Apache Openoffice basieren. Dazu hat IBM auch schon Symphony-Code zu Openoffice beigetragen.

Anzeige

Für seine Office-Suite Lotus Symphony wird IBM zukünftig auf Apache Openoffice setzen, schreibt Ed Brill, der bei IBM für die Lotus Software zuständig ist. Damit geht IBM einen anderen Weg als die meisten Linux-Distributoren wie Red Hat, Suse oder Canonical, die auf den Fork Libreoffice setzen und die Document Foundation unterstützen.

Brill schreibt weiter, dass IBM wahrscheinlich eine "IBM-Edition" von Apache Openoffice nutzen werde, statt einen eigenen Fork zu pflegen. Dazu habe IBM bereits Lotus-Symphony-Code in das Openoffice-Projekt eingepflegt und Angestellte verschiedener Abteilungen zur Arbeit an Openoffice verpflichtet.

Nach der Übernahme von Sun durch Oracle beschlossen einige Entwickler nach langen Streitigkeiten, den Openoffice.org-Fork Libreoffice zu beginnen. Libreoffice wird durch die Document Foundation gestützt. Oracle hingegen entschloss sich, Openoffice der Apache Software Foundation (ASF) zu übergeben, wo es derzeit als Incubator-Projekt betreut wird. Die erste offizielle Version von Openoffice, die unter der Ägide der ASF entwickelt wurde, soll im 1. Quartal 2012 erscheinen.


bstea 01. Feb 2012

Libre hat 125KLOC entsorgt, nicht gerade wenig. Was mich wundert ist die breite Fächerung...

samy 31. Jan 2012

Als Browser nimmt er auch nur Chrome weil die eine höhere Version-Nummer haben ^^

samy 31. Jan 2012

Beide haben einen Java-Anteil von 5 %.. Die Libre-Office-Leute sagen sie hätten viel...

samy 31. Jan 2012

Sehr toll, dass ist das was mir immer gefehlt hat ^^ *lol* Achso nicht schlecht, es kann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. System Engineer - Cloud Computing (m/w) - Schwerpunkt LAMP-Stack
    Syzygy Deutschland GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  4. Software-Architekturentwickl- ung für Rückfahrkamerasysteme (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android Wear

    Tesla Model S mit der Smartwatch bedienen

  2. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  3. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  4. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  5. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  6. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  7. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  8. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  9. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  10. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  2. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  3. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

    •  / 
    Zum Artikel