Abo
  • Services:
Anzeige
Soundblaster Recon3D Fatal1ty Professional Series - Soundkarte für Gamer
Soundblaster Recon3D Fatal1ty Professional Series - Soundkarte für Gamer (Bild: Creative)

Soundblaster Recon3D: Creatives neue PCIe-Soundkarten werden ausgeliefert

Soundblaster Recon3D Fatal1ty Professional Series - Soundkarte für Gamer
Soundblaster Recon3D Fatal1ty Professional Series - Soundkarte für Gamer (Bild: Creative)

Creative liefert seine ersten PCI-Express-Soundkarten mit dem Quad-Core-Soundchip Sound Core3D aus. Ihre volle Leistung wird die Soundblaster-Recon3D-Serie aber erst mit Windows 8 entfalten können.

Die Soundblaster Recon3D PCIexpress, die Soundblaster Recon3D Fatal1ty Professional Series und die Soundblaster Recon3D Fatal1ty Champion Series sind lieferbar. Es sind Creatives erste interne Soundkarten mit dem Sound Core3D, diesen Vierkern-Soundchip gab es bisher nur in der externen USB-Soundkarte Soundblaster Recon3D USB.

Anzeige

Die neuen Soundkarten sollen durch die vier voneinander unabhängig laufende Prozessorkerne einen aufwendigen räumlichen 3D-Klang realisieren, der Spielern dabei helfen soll, ihre Gegner mit dem Gehör besser als bisher orten und ihre Mitspieler besser verstehen zu können.

Dafür sollen unter anderem hardwarebeschleunigtes THX Trustudio Pro und Creatives Crystalvoice-Filter sorgen. Auch bei Videokonferenzen und der Filmwiedergabe sollen die Soundkarten überzeugen.

  • Sound Blaster Recon3D Fatal1ty Champion Series
  • Soundblaster Recon3D Fatal1ty Professional Series
  • Soundblaster Recon3D PCIexpress
Sound Blaster Recon3D Fatal1ty Champion Series

Ungenutztes Potenzial

Die volle Leistung der neuen Soundkarten wird allerdings erst mit der Veröffentlichung von Windows 8 nutzbar sein, dann wird wieder hardwarebeschleunigter Sound unterstützt. Creative dazu: "Mit Windows 8 gibt Microsoft den Entwicklern von Creative endlich mehr Spielraum für hardwarebeschleunigten Sound (via DirectX und Soundtechniken wie EAX oder Aureal 3D)." Bei Windows Vista und Windows 7 kann die Rechenleistung von Soundkarten hingegen mit Windows-Bordmitteln nicht genutzt werden. Insbesondere können die in Hardware ausgeführten Codecs und Mixer einer Soundkarte mit den älteren Windows-Versionen nicht per DirectX genutzt werden. Mit Windows 8 wird das - wie einst bei Windows XP - wieder möglich, was unter anderem zu einer Entlastung der CPU führen kann.

Neben analogen und digitalen (koaxial/optisch) Ausgängen zum Anschluss an Stereo- und 5.1-Kanal-Lautsprechersysteme sowie Kopfhörer gibt es jeweils auch einen optischen Eingang und einen kombinierten Line- und Mikrofoneingang an den Soundkarten.

Die Soundblaster Recon3D PCI Express ist die einfachste der internen Recon3D-Soundkarten. Sie kostet rund 100 Euro. Die Soundblaster Recon3D Fatal1ty Professional sieht schicker aus, ist besser abgeschirmt und kostet rund 150 Euro.

Die teuerste der neuen PCIe-Soundkarten ist die Soundblaster Recon3D Fatal1ty Champion für etwa 200 Euro. Sie entspricht technisch der Professional, bringt aber ein 5,25-Zoll-Steuermodul mit zusätzlichen analogen Ein- und Ausgängen für die PC-Gehäusefront und ein Beamforming-Mikrofon mit sich. Mit dem Mikrofon soll eine einwandfreie Kommunikation ohne lästiges Headset möglich werden, auch wenn Desktop-Lautsprecher eingesetzt werden.

Die externe Lösung Soundblaster Recon 3D USB für etwa 100 Euro gibt es bereits seit 2011, sie richtet sich primär an Gamer und kann nicht nur an den PC sondern auch an eine Xbox 360 oder PS3 angeschlossen werden. Sie kann auf Wunsch im Paket mit der Tacticlink-Funkkarte und dem Funk-Headset Soundblaster Tactic 3D Omega für rund 250 Euro gekauft werden. Die Recon 3D USB versteht sich zwar ebenso auf 24-Bit-Sound, aber anders als die internen Soundblaster-Soundkarten nicht mit Abtastraten von bis zu 96 kHz sondern nur mit bis zu 48 kHz.


eye home zur Startseite
Rubbelbubbel 21. Dez 2014

Windows Update bietet aktuell einen Treiber für die Recon3D PCIe, der angeblich neuer...

geeky 02. Feb 2012

Für EAX 4 bietet Creative Labs selbst ne Software-Lösung an: http://www.creative.com/oem...

Anonymer Nutzer 01. Feb 2012

Bei Creative? Hahaha. Ja, bei dem ein oder anderen Modell fand auch das blinde Huhn mal...

Rulf 01. Feb 2012

selbst bei denen hört man dann schon deutlich den unterschied...

Creeth 31. Jan 2012

Danke, dann werde ich es mal auf einen Test ankommen lassen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  3. T-Systems International GmbH, Münster
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  2. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  3. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  4. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  5. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  6. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  7. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  8. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  9. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  10. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Daten-GAU

    hyperlord | 15:20

  2. Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    ve2000 | 15:17

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Spiritogre | 15:08

  4. Re: Gute Idee, doch in Zeiten von KI nicht...

    Slurpee | 14:57

  5. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    B.I.G | 14:46


  1. 15:18

  2. 13:51

  3. 12:59

  4. 15:33

  5. 15:17

  6. 14:29

  7. 12:57

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel