Imagezero: Verlustfreie Kompression für RGB-Bilder
Christoph Feck stellt Imagezero zur Bildkompression vor. (Bild: Christoph Feck)

Imagezero Verlustfreie Kompression für RGB-Bilder

Die Kompressionsrate für Bilder soll mit Imagezero vergleichbar zu PNG und JPEG-LS sein, jedoch schneller als diese funktionieren. Noch ist die Anwendung aber nur auf RGB-Bilder ausgelegt und unterstützt auch keine Graustufen.

Anzeige

"Was macht ein Programmierer, wenn er mit bestehenden Lösungen nicht zufrieden ist? Richtig, er erfindet das Rad neu", schreibt Christoph Feck über seine Entwicklung Imagezero. Aus Unzufriedenheit über das verlustbehaftete JPEG, die langsame Kompression von PNG und das patentbehaftete JPEG-LS hat Feck selbst eine Anwendung zur Bildkompression geschrieben.

Laut Fecks Aussagen ist die Kompressionsgeschwindigkeit von Imagezero teilweise deutlich höher als bei JPEG-LS und PNG. Dabei ist die Kompressionsrate jedoch ungefähr vergleichbar. Imagezero eignet sich laut Feck jedoch nicht für jedes beliebige Bild, denn es ist nur für die Verwendung von RGB-Grafiken mit 24-Bit Farbtiefe ausgelegt.

Darüber hinaus sei die Kompression von künstlich erzeugten und sehr unruhigen Bildern eher schlecht, schreibt er. Graustufen werden ebenfalls noch nicht unterstützt. Feck möchte die Algorithmen jedoch an diese Art von Bildern anpassen. Wie JPEG nutzt auch Imagezero die Huffman-Kodierung.

Als mögliches Einsatzgebiet für Imagezero nennt Feck die Verwendung in Bildvorschauen oder auch als Dateiformat für Icons. Der Quellcode von Imagezero ist über Gitorious.org verfügbar.


Atalanttore 31. Jan 2012

Aber ob sich ein weiteres Bildformat in der Breite durchsetzen kann wage ich mal zu...

matthiasv 31. Jan 2012

Vielleicht erst den Quellcode lesen (ist ja zum Glück offen) und dann schreiben. Wie man...

Kaiser Ming 31. Jan 2012

war das beste was ich jeh gesehen und ausprobiert hab leider hört nicht mehr viel darüber

Kaiser Ming 31. Jan 2012

ist kein besseres Format sondern das sich alle drauf einigen (optimal patentfrei) und...

tunnelblick 31. Jan 2012

solltest du nicht in der vorlesung zum ersten mal von huffman gehört haben? :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel