Abo
  • Services:
Anzeige
Gehackte Website von Ansgar Heveling
Gehackte Website von Ansgar Heveling

Ansgar Heveling: CDU-Vertreter nennt Gegner von Sopa "digitale Maoisten"

Gehackte Website von Ansgar Heveling
Gehackte Website von Ansgar Heveling

Der CDU-Mann Ansgar Heveling schimpft über die breite Opposition gegen die Internetsperrgesetze Sopa und Pipa in den USA. Unter #hevelingfacts wird er bei Twitter dafür verhöhnt, seine Seite wurde gehackt.

Ansgar Heveling, einer der CDU-Vertreter in der Enquêtekommission, hat im Handelsblatt die Gegner der Internetsperrgesetze Sopa und Pipa als "digitale Maoisten" bezeichnet, die bei Twitter ihre "zweite Pubertät" auslebten. In dem Gastkommentar ruft der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Stadtratsfraktion seiner Partei in Korschenbroich unter der Überschrift "Netzgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren" nach dem wehrhaften Bürger, "dem Werte wie Freiheit, Demokratie und Eigentum auch im Netz am Herzen liegen". Bei Twitter werden unter dem Hashtag "#hevelingfacts" nun Witze über die Sichtweise des Politikers gemacht.

Anzeige

Diese Verteidiger des geistigen Eigentums müssten sich gegen die Vertreter des freien Wissens erheben, weil sonst nach dem "Abzug der digitalen Horden und des Schlachtennebels" nur noch die "ruinenhaften Stümpfe unserer Gesellschaft" und die "verbrannte Erde unserer Kultur" übrigbleiben.

Was Heveling, dessen Website inzwischen gehackt wurde, sehr beunruhigt: Am 18. Januar 2012 begannen die breiten Aktionen gegen Sopa und Pipa. Websites blieben schwarz, Google hatte über sein Logo das Wort Zensur gelegt. Internetunternehmen riefen Nutzer auf, eine Petition gegen die Gesetzesentwürfe Stop Online Piracy Act (Sopa) und Protect IP Act (Pipa) zu unterzeichnen. Am nächsten Tag hatten das schon 4,5 Millionen Nutzer getan, wie Google-Sprecherin Christine Chen sagte. Es gab Demonstrationen in New York, San Francisco und Las Vegas. Der demokratische Senator Ron Wyden aus dem US-Bundesstaat Oregon, ein Gegner der Gesetze, erklärte der New York Times, dass sich über 10 Millionen Wähler an die Politiker gewandt hätten, um gegen Sopa und Pipa zu protestieren. "Auch wenn Wikipedia für einen Tag ausgeschaltet ist und Google Zensurbalken trägt, ist das nicht das Ende des Wissens der Menschheit", erklärt Heveling. Denn: "Das Web 2.0 wird bald Geschichte sein. Es stellt sich nur die Frage, wie viel digitales Blut bis dahin vergossen wird."


eye home zur Startseite
fstue 01. Feb 2012

Tschuldige, aber dafür klingt Deine Darstellung ziemlich nach "Ich dreh mir meine Welt...

spin 01. Feb 2012

... sucht verzweifelt die "Any Key" Taste

benji83 31. Jan 2012

Klingt ein bisschen wie "Unser Bruder hat die Butter geklaut. Der Massa hat gesagt wenn...

slashwalker 31. Jan 2012

Naja, ganz so einfach ist das auch nicht. Sonst könnt ich auch sagen, ich schnall mich...


Telemedicus / 25. Feb 2012

ACTA-Proteste - Was wollen die eigentlich?

Trash-Log / 31. Jan 2012

Analoge Faschisten...

Proteus News und Aktuelles / 30. Jan 2012

Website-Hack: Beim Ansgar gehen die Lampen aus



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Fenix Chronos Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: Google? Nein Danke!

    Bouncy | 02:09

  2. Re: Heute gespielt

    minion1990 | 01:53

  3. Re: Datenschutz / Täterschutz

    User_x | 01:40

  4. Re: Keine 128GB, kein DualSim, Exynos...

    ipodtouch | 01:28

  5. Re: Das Problem ist... (Vorsicht Aufgabenstellung!)

    LoopBack | 01:26


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel