Neues System gegen Spam und Phishing
Neues System gegen Spam und Phishing (Bild: DMARC)

Spam und Phishing DMARC-Allianz gegen Onlinebetrug

15 große E-Mail- und Technikanbieter, darunter Google, Microsoft, Yahoo und AOL, wollen mit DMARC wirksam gegen Spam und Phishing vorgehen. Dazu haben sie in den vergagenen 18 Monaten eine Spezifikation entwickelt, die jetzt der IETF zur Standardisierung vorgelegt werden soll.

Anzeige

Die DMARC-Allianz umfasst namhafte Unternehmen, die ein Interesse an einem sicheren und vertrauenswürdigen E-Mail-System haben: Neben den großen E-Mail-Providern Google, Microsoft, Yahoo und AOL sind dies die Finanzdienstleister Bank of America, Fidelity Investments und Paypal, die Anbieter sozialer Netzwerke American Greetings, Facebook und Linkedin sowie die E-Mail-Sicherheitsanbieter Agari, Cloudmark, eCert, Return Path und das Trusted Domain Project.

Gemeinsam wollen sie mit DMARC, was für "Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance" steht, Phishing deutlich schwieriger machen. Sie setzen dabei bei Lösungen wie DKIM (Domainkeys Identified Mail) und SPF (Sender Policy Framework) an, die schon vor Jahren entwickelt wurden, deren Verbreitung aber zu gering ist, um Phishing ernsthaft einzugrenzen.

  • DMARC soll Spam und Phishing erschweren
DMARC soll Spam und Phishing erschweren

DMARC soll es einfacher machen zu bestimmen, ob eine Mail wirklich von dem angegebenen Absender stammt und was zu tun ist, wenn dies nicht der Fall ist. So soll es für E-Mail-Empfänger einfacher werden, Spam- und Phishing-E-Mails zu erkennen. Absender können mit DMARC festlegen, dass E-Mails, die angeblich von ihnen stammen, aber nicht authentifiziert werden können, direkt gelöscht oder zumindest in den Spamordner verschoben werden sollen.

DMARC ergänzt DKIM und SPF, ohne die DMARC nicht funktioniert. Denn DMARC stellt eine Möglichkeit für E-Mail-Empfänger zur Verfügung, herauszufinden, ob und wie Absender DKIM und SPF nutzen. Zudem sieht die Spezifikation einen Rückkanal vor, so dass Empfänger ihrerseits Sender mit Berichten versorgen können. So sollen Absender Lücken in ihren Authentifizierungssystemen einfacher finden können.

Im nächsten Schritt wollen die an DMARC beteiligten Unternehmen in einigen Feldtests erste Daten sammeln und ihre Spezifikation dann der IETF zur Standardisierung übergeben. Details zu dem System finden sich unter DMARC.org.


RipClaw 30. Jan 2012

SPF hat den Nachteil das es mit Weiterleitungen nicht zurechtkommt. Aus diesem Grunde hat...

Regenbogenlilli 30. Jan 2012

Ich fand SPF gegenüber DKIM immer etwas umständlich und habe daher da drauf verzichtet...

Kommentieren



Anzeige

  1. HR Expert e-Recruitment (m/w)
    Roche Diagnostics GmbH, Penzberg
  2. Softwareentwickler (m/w)
    über Schaaf Peemöller + Partner Top Executive Consultants, Südhessen
  3. Internationaler Produktmanager Tools / Services Software (m/w)
    Rodenstock GmbH, München
  4. IT-Experte für SAP-ERP-Betrieb und -Projektmanagement (m/w)
    SE Tylose GmbH & Co. KG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TOP-PREIS: Dead Space 3 Download
    2,99€
  2. TOP-PREIS: Crysis 3 Download
    2,99€
  3. NEU: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 6: Games, Blu-ray, Technik

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  2. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  3. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  4. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  5. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  6. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  7. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  8. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden

  9. Manhattan

    Amazon liefert per Radkurier in einer Stunde aus

  10. Entwicklerpreis Summit 2014

    Wiederspielbarkeit Reloaded



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel