Deutsche Post: "Wir bieten 37 Millionen Adressen für Werbezwecke"
(Bild: Deutsche Post)

Deutsche Post "Wir bieten 37 Millionen Adressen für Werbezwecke"

Eine Tochter der Deutschen Post verkauft die Adressen der Postkunden. Zur Adresspflege werden die Anschriftenprüfung der Post, Umzugsmeldungen und Informationen vom Bundesverband Deutscher Bestatter genutzt.

Anzeige

Verbraucher sollten Deutsche Post Direkt auffordern, die Nutzung ihrer Daten zu Werbezwecken einzustellen. Das empfiehlt die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, die dafür ein Musterschreiben bereitgestellt hat. Betroffene können erfragen, welche Daten über sie vorliegen und woher die Deutsche-Post-Tochter die Angaben hat.

In einem Werbeflyer wirbt Deutsche Post Direkt seit längerer Zeit: "Als Full-Service-Anbieter können wir Ihnen genau die Adressen liefern, die Ihre Anforderungen erfüllen: Wir verfügen über eine Vermietdatenbank mit circa 37 Millionen Consumer-Adressen, decken mit rund 5 Millionen Business-Adressen nahezu den gesamten Markt ab, bieten Lifestyle- und Listbroking-Adressen sowie internationale und elektronische Potenziale. "

"Weitgehende Art des Adressenhandels äußerst problematisch"

Zur Adresspflege werde auch die Anschriftenprüfung der Deutschen Post genutzt, wodurch die Daten fortlaufend auf den neuesten Stand gebracht würden. "Hierbei prüfen und bestätigen die Zusteller kontinuierlich, ob Adressen richtig geschrieben und zustellbar sind. Die Korrekturen fließen direkt in die Postreferenz-Datei ein." Zudem würden täglich tausende Umzugsmeldungen und Sterbefälle vom Bundesverband Deutscher Bestatter berücksichtigt. "Kurz: Wir haben für Sie immer die richtige Adresse", so Deutsche Post Direkt.

Boris Wita von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein sagte: "Gerade in Zeiten der Flut ungewollter Werbung und untergeschobener Verträge halten wir eine weitgehende Art des Adressenhandels für äußerst problematisch."


M.P. 13. Mär 2014

Gesetzlich festgelegt ist das doch erst seit dem 28 Juni 2012 http://www.wiwo.de/politik...

M.P. 12. Mär 2014

http://www.deutschepost.de/de/p/paysmart/faq-kunde.html#haendler

Uschi12 09. Feb 2012

Es wurde dir jetzt von zwei Leuten erklärt und scheinst es immernoch nicht zu verstehen...

strichi 31. Jan 2012

Nein, es wurde "zur Bearbeitung umgehend weitergeleitet" und das "Anliegen wird so...

darklord007 30. Jan 2012

Das machts nur nicht besser....

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  2. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  4. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Olloclip

    Zusatzobjektive für iPhone 6 und 6 Plus

  2. 2Play Premium 200

    Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

  3. Fabric

    Twitter stellt eigenes Delevoper-Kit vor

  4. Inbox

    Google erfindet die E-Mail neu

  5. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  6. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  7. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  8. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  9. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  10. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

    •  / 
    Zum Artikel