Abo
  • Services:
Anzeige
Nokia-Chef Stephen Elop und Microsoft-Chef Steve Ballmer im Februar 2011
Nokia-Chef Stephen Elop und Microsoft-Chef Steve Ballmer im Februar 2011 (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Windows Phone: Microsoft zahlt 180 Millionen Euro an Nokia

Nokia-Chef Stephen Elop und Microsoft-Chef Steve Ballmer im Februar 2011
Nokia-Chef Stephen Elop und Microsoft-Chef Steve Ballmer im Februar 2011 (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Nokia hat im vierten Quartal 2011 von Microsoft 180 Millionen Euro für den Einsatz der Windows-Phone-Plattform erhalten. Damit zahlte Microsoft Nokia für jedes verkaufte Lumia-Gerät rund 180 Euro.

Mit der Veröffentlichung der Bilanzzahlen für das vierte Quartal 2011 hat Nokia enthüllt, wie viel Microsoft im Rahmen der Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen an den Handy- und Smartphonehersteller zahlt: 180 Millionen Euro. Nach Angaben von Nokia war das die erste Zahlung von Microsoft an Nokia, weitere sollen folgen.

Anzeige

Wird diese Summe auf die verkauften Lumia-Smartphones verrechnet, dann hat Microsoft an Nokia rund 180 Euro für jedes verkaufte Lumia-Smartphone bezahlt. Denn Nokia hat bekanntgegeben, dass der Hersteller etwas mehr als 1 Million Windows-Phone-Smartphones im vierten Quartal 2011 verkauft hat. Analysten hatten erwartet, dass Nokia auf 1,3 Millionen verkaufte Lumia-Geräte auf dem Weltmarkt kommen würde.

Mitte Februar 2011 hatte Nokia-Chef Stephen Elop erklärt, dass Nokia im Rahmen der Zusammenarbeit mit Microsoft aus Redmond Milliarden bekommen werde. Das bestätigte Nokia nun noch einmal, ohne konkreter zu werden.

Im Februar 2011 hatten Nokia und Microsoft eine enge Zusammenarbeit angekündigt. Für Nokia ist Windows Phone nun das primäre Betriebssystem für Smartphones und im November 2011 kam mit dem Lumia 800 das erste Modell auf den Markt. Mittlerweile gibt es in Deutschland auch die kleinere Version, das Lumia 710.

Nokia verkauft mehr Meego- als Windows-Phone-Smartphones

Mit dem Wechsel auf Windows Phone als primäre Smartphoneplattform will Nokia die Krise überwinden. Bisher geht dieser Plan nicht auf. Von den 19,6 Millionen Nokia-Smartphones machen die Lumia-Geräte nur einen vergleichsweise geringen Anteil aus. Die meisten verkauften Nokia-Smartphones laufen weiterhin mit Symbian.

Die Lumia-Modelle kamen erst zum Ende des vierten Quartals 2011 auf den Markt und waren nur einige Wochen verfügbar - dafür allerdings während der verkaufsstarken Vorweihnachtszeit. Zudem gab es die Lumia-Geräte noch nicht in allen Ländern. Analysten gehen davon aus, dass sich das Meego-Smartphone N9 mit 1,4 Millionen Geräten besser als die Windows-Phone-Geräte verkauft hat, Nokia selbst nennt keine Zahlen dazu.


eye home zur Startseite
Bigfoo29 09. Feb 2012

Das ist der Grundgedanke für beispielsweise das Neo Freerunner. - Da kann man genau das...

awgher 28. Jan 2012

oh das FUD-Argument, so ein Quatsch.. Und wenn Fandroids die Trojaner auf ihrem System...

TW1920 28. Jan 2012

es liegt daran, dass das die letzte Möglichkeit ist, WP aufrechtzuerhalten und auch die...

MistelMistel 28. Jan 2012

Sagmal, rennen hier nur gekaufte Mitarbeiter rum um Falschinformationen zu streuen? Mit...

Casandro 27. Jan 2012

Im real existierenden Kapitalismus geht es nicht darum möglichst viel Umsatz zu machen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  2. Cassini AG, München, Stuttgart
  3. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€
  3. 349,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  2. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  3. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  4. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  5. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  6. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  7. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  8. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  9. Alle drei Netze

    Ericsson und Icomera bauen besseres Bahn-WLAN

  10. Oculus Rift

    Palmer Luckey im Netz als Trump-Unterstützer geoutet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: [Hier Beleidigung einfügen]

    stiGGG | 01:36

  2. Re: Ja und???

    emuuu | 01:17

  3. Re: Performance auf alten Rechner

    Eierspeise | 00:55

  4. Re: "Und geschockt, was neue Dateifunktionen auf...

    FreiGeistler | 00:15

  5. Re: macOS ist fertig

    FreiGeistler | 00:04


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel