Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Sicherheitsfunktionen sollen Jungendliche vor Oversharing schützen.
Neue Sicherheitsfunktionen sollen Jungendliche vor Oversharing schützen. (Bild: Google)

Kindersicherung: Google+ für Jugendliche

Neue Sicherheitsfunktionen sollen Jungendliche vor Oversharing schützen.
Neue Sicherheitsfunktionen sollen Jungendliche vor Oversharing schützen. (Bild: Google)

Google öffnet sein soziales Netzwerk Google+ ab sofort auch für Jugendliche und führt zugleich spezielle Sicherungsmechanismen für Nutzer unter 18 Jahren ein. Bisher galt ein Mindestalter von 18 Jahren für Google+.

Ab sofort kann jeder mit einem Google-Account auch bei Google+ mitmachen. Damit öffnet Google sein soziales Netzwerk für Jugendliche, denn bisher galt hierfür ein Mindestalter von 18 Jahren. Dieses sinkt nun auf 13 Jahre, denn das ist bei Google in den meisten Ländern das Mindestalter für einen Google-Account.

Anzeige

Die Gruppe der unter 18-Jährigen ist für Google besonders relevant, da Nutzer in diesem Alter besonders aktiv im Internet unterwegs sind. Allerdings hat Google nicht nur das Mindestalter für die Teilnahme an Google+ gesenkt, sondern auch neue Sicherungsmechanismen für junge Google+-Nutzer eingeführt. So will Google sie vor zu viel Öffentlichkeit und "oversharing" bewahren.

Den Kern dieser Mechanismen bilden die Kreise (Circles) in Google+: Versuchen Jugendliche etwas mit Personen außerhalb ihrer Kreise zu teilen, weist Google+ explizit auf die Konsequenzen hin und regt zum nochmaligen Überdenken an.

Benachrichtigungen erhalten jugendliche Nutzer standardmäßig nur von Personen aus ihren Kreisen. Zudem lassen sich Nutzer mit maximal zwei Klicks blockieren.

Auch Hangouts wurden um eine Sicherheitsfunktion ergänzt: Betritt eine Person, die nicht in den eigenen Kreisen ist, einen Hangout, werden die Kameras und Mikrofone aller jugendlichen Nutzer deaktiviert und die Jugendlichen so vorübergehend aus dem Hangout genommen. Sie haben aber die Möglichkeit, sich direkt erneut in den Hangout einzuschalten.

Die neuen, von Google-Manager Bradley Horowitz angekündigten Sicherheitsmaßnahmen dokumentiert Google unter google.com/+/safety.


eye home zur Startseite
elgooG 06. Feb 2012

Solange diese nicht die Posts der Kinder überwachen können wäre so eine Funktion ganz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Cassini AG, München, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  4. NPG Digital, Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Geplante Obsoleszenz durch Software

    MrUNIMOG | 22:28

  2. Re: Ist das Betrug

    OmranShilunte | 22:27

  3. Re: Quatsch, veräppelt doch die Jugend

    Dr.Jean | 22:23

  4. Re: Finales Statement von OP

    pismo | 22:16

  5. Re: Kommt drauf an

    Oktavian | 22:13


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel