Abo
  • Services:
Anzeige
VLC 2.0 mit Puzzle-Effekt
VLC 2.0 mit Puzzle-Effekt (Bild: Screenshot: Golem.de)

Mediaplayer: VLC 2.0 als Release Candidate erschienen

VLC 2.0 mit Puzzle-Effekt
VLC 2.0 mit Puzzle-Effekt (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Entwickler des Video-LAN-Projekts haben die ersten Softwarepakete des Mediaplayers VLC 2.0 freigegeben, der unter anderem eine neue Oberfläche hat. Wir haben VLC 2.0 unter OS X und Linux ausprobiert. Auch der Windows-Client ist mittlerweile erschienen

Der VLC-Player in der Version 2 ist fast fertig. Die Entwickler haben erste Pakete freigegeben, die als Release Candidate gekennzeichnet sind und nun von Nutzern auf Fehlerfreiheit getestet werden sollen. Grobe Fehler sind in diesem Entwicklungszustand nicht zu erwarten.

Anzeige

Beim ersten Start fällt die deutlich überarbeitete Oberfläche auf. Unter Mac OS X gibt es nun eine schwarze Oberfläche und neu sortierte Elemente. Beide orientieren sich stärker an modernen Mediaplayern. Zudem wird der neue Vollbildmodus von Mac OS X unterstützt. Ein VLC-Videofenster integriert sich also vollständig in die Spaces. Die alte Version konnte das noch nicht. Allerdings wirkt das beim Release Candidate noch etwas hakelig.

  • VLC 2 RC1 (l.) und VLC 1 (r.) im Vergleich (Screenshots: Golem.de)
  • Die Oberfläche wurde deutlich überarbeitet.
  • Bei VLC 2.0 wird zwischen dem Videofenster und...
  • ... der Playlist gewechselt.
  • Effekte-Einstellungen überarbeitet
  • Puzzle-Effekt
  • Die neu designten Fenster
  • Puzzle-Effekt
  • Die Benutzeroberfläche unter Linux basiert auf Qt4.
  • Die Einstellungen erhielten eine Suchfunktion.
  • Der Playlist-Editor
  • Die Videoeffekte mit Neuerungen
  • Die Videoeffekte mit Neuerungen
  • Die Videoeffekte mit Neuerungen
  • Die Anbindung zu Pulseaudio wurde verbessert.
  • VLC 2.0 (Final) unter Windows
  • VLC 2.0
  • VLC 2.0
  • VLC 2.0
  • VLC 2.0
VLC 2 RC1 (l.) und VLC 1 (r.) im Vergleich (Screenshots: Golem.de)

Unter Linux hat sich an der Qt-basierten Benutzeroberfläche optisch wenig verändert. Die Einstellungen können durchsucht werden und die Effekte-Benutzeroberfläche wurde überarbeitet. Außerdem wurde die Anbindung an Pulseaudio verbessert.

Die Entwickler haben das Konfigurationschaos des Players behoben. Selbst VLC-Kenner dürften sich darüber freuen, dass die mehr als 40 Caching-Optionen laut Entwickler nun auf vier reduziert wurden.

Neu geschriebene Codebestandteile und Blu-ray-Unterstützung

Die Entwickler haben mit VLC 2.0 auch Teile des Codes überarbeitet. Unter anderem sollen der Videokern und die Ausgangsfunktionen stark überarbeitet worden sein. Zudem kann jetzt fast jeder Videofilter transcodiert werden.

VLC 2.0 kann jetzt theoretisch auch mit Daten einer Blu-ray-Disc umgehen. Die Funktion wird aber noch als experimentell eingestuft. Zudem wird HTTP Live Streaming unterstützt und experimentelles Hardware-Encoding über einen Broadcom-Crystal-HD-Chip beherrscht VLC jetzt auch. Das dürfte vor allem einige Netbooknutzer freuen, die diesen Zusatzchip haben. Außerdem wurde die Anzahl der unterstützten Codecs erhöht. Dazu gehört auch ProRes422. Der OS-X-Build setzt einen Rechner voraus, der Quartz-Extreme unterstützt.

Release Candidate für Linux muss kompiliert werden

Ein fertiges Kompilat gibt es für Linux-Nutzer nicht. Der Quellcode ließ sich unter Ubuntu 11.10 problemlos kompilieren, vorausgesetzt, die zahlreichen Entwicklerbibliotheken sind installiert, darunter die Entwicklungsumgebung für Qt4. Wer die Software kompiliert, sollte sich nicht über die Deprecated-Meldungen wundern. Auf einem Intel Core 2 Duo mit 2.66 GHz dauerte das Kompilieren etwa fünf Minuten.

VLC 2.0 für Android, iOS und OS/2 fehlen noch 

eye home zur Startseite
Threat-Anzeiger 31. Jan 2012

find ich auch gut. Unser OS/2 Warp 4.0 läuft hier seit 1997. Und es wird erst gegen...

netzliebling 31. Jan 2012

weder in den News auf http://www.videolan.org/news.html noch im offiziellen...

grorg 30. Jan 2012

Ja, bei der Zeitachse finde ich VLC auch besser als MPC-HC, VLC ist da wesentlich...

x2k 29. Jan 2012

Ich frage mich ob es davon eine x64 verson geben wird

Der Kaiser! 29. Jan 2012


Antary / 27. Jan 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Markdorf
  2. Worldline GmbH, Aachen
  3. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main
  4. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    jo-1 | 11:55

  2. Re: Zen+ soll auch in 14HP gefertigt werden.

    George99 | 11:50

  3. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    Ovaron | 11:38

  4. Die Uhr meines Urgroßvaters hat sündhaft viele...

    lear | 11:25

  5. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    pythoneer | 11:19


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel