Abo
  • Services:
Anzeige
Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970
Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970 (Bild: AMD)

Virales Marketing: Bezahlte Nvidia für Kritik an AMD in Foren?

Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970
Ziel der Kritik: AMDs Radeon HD 7970 (Bild: AMD)

AMD hat die schnellste Grafikkarte mit einer GPU, und Nvidias Konter ist noch nicht angekündigt - Zeit für das übliche fragwürdige Marketing der Grafikbranche. Diesmal sollen unbestätigten Meldungen zufolge von Nvidia bezahlte Forenposter aber erwischt worden sein.

Ein Thread im chinesischen Forum von Chiphell löst derzeit Aufregung unter Hardwarefans aus. Angeblich haben die Betreiber des Forums zahlreiche Nutzer ausgeschlossen und deren Beiträge gelöscht, weil sie Schmähkritik an AMD und seinen Grafikkarten geübt haben. Die entsprechenden Nutzer sollen dafür von Nvidia entschädigt worden sein.

Anzeige

Das geht zumindest aus der Google-Übersetzung eines Posts hervor, der von den Betreibern von Chiphell stammt. Ins Englische übertragen taucht darin der Begriff der "Internet Water Army" auf, mit dem in China Menschen beschrieben werden, die für Firmen online Produkte bewerten und Kommentare schreiben. Dieses Phänomen ist dort so verbreitet, dass es bereits Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen ist. In Kanada wurde dabei nach Selbstversuchen eines Forschers auch eine Software entwickelt, welche die bezahlten Poster aufspüren soll.

Wie die Betreiber von Chiphell die Nvidia-PR in ihrem Forum indes erkannt haben wollen, ist unklar. Wie Golem.de in Gesprächen mit deutschen Marketingexperten in den vergangenen Jahren immer wieder hören konnte, werden solche Aktionen gut getarnt. Die beteiligten, meist freiberuflich tätigen Mitarbeiter sind angehalten, ihre Beiträge nur vom heimischen Internetanschluss aus oder über öffentliche Zugänge wie in Internetcafés abzusetzen. Geld fließt dabei in Europa nur selten, meist wird eine Prämie in Form von Sachwerten für die erfolgreichsten Poster ausgesetzt - das reizt zusätzlich den Spieltrieb der meist jungen Spammer.

Kepler-GPU angeblich deutlich schneller als Radeon HD 7970

Im Forum von HardOCP, einer renommierten US-Webseite, wird bereits hitzig diskutiert, ob auch dort von Nvidia angestiftete Trolle ihr Unwesen treiben. Als nötig sehen viele der dortigen Nutzer solche PR-Aktionen nicht an. Immerhin hatte sogar der sonst sehr Nvidia-kritische US-Journalist Charlie Demerijan von Semiaccurate gesagt, er habe Vorserienmodelle von Nvidias nächster Grafikgeneration gesehen, und diese sollen AMDs Produkte in fast allen Belangen schlagen.

Den Gerüchten zufolge soll die GPU mit dem Codenamen Kepler, die wohl die Chipbezeichnung GK104 tragen wird, nicht nur schneller sein als AMDs Radeon HD 7970. Mit Einstiegspreisen von 299 US-Dollar und nur rund 500 US-Dollar für das Topmodell sollen die Grafikkarten auch günstiger als die Radeons werden. Für die 7970 empfiehlt AMD einen Preis von 549 US-Dollar.


eye home zur Startseite
ceouny 29. Jan 2012

Gegenfrage zu deine Gegenfrage: Sollte man jetzt denken, das machen doch schon fast alle...

tilmank 29. Jan 2012

Hier!

Atalanttore 28. Jan 2012

Für alle die nicht wissen was virales Marketing ist: http://www.youtube.com/watch?v...

Denker 28. Jan 2012

In Deutschland haben wir Dank unseres Bundespräsidenten doch schon lange "freien...

The Howler 27. Jan 2012

Es soll sogar schon Firmenchefs gegeben haben die sogar höchst selbst auf Amazon mehrere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 10,99€
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  2. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  3. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  4. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  5. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  6. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  7. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  8. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  9. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  10. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis...

    otraupe | 08:44

  2. Re: 5 Ports pro Arbeitsplatz

    Arsenal | 08:43

  3. Re: Intel...

    TobiVH | 08:42

  4. 40% - in den USA!

    Juge | 08:42

  5. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Neuro-Chef | 08:42


  1. 08:50

  2. 08:33

  3. 07:34

  4. 07:18

  5. 18:28

  6. 18:07

  7. 17:51

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel