Abo
  • Services:
Anzeige
Die Facebook-Timeline löst bald die alte Wall vollständig ab.
Die Facebook-Timeline löst bald die alte Wall vollständig ab. (Bild: Facebook)

Thilo Weichert: Facebooks Timeline-Einführung ist "ultradreist"

Die Facebook-Timeline löst bald die alte Wall vollständig ab.
Die Facebook-Timeline löst bald die alte Wall vollständig ab. (Bild: Facebook)

Timeline wird bei Facebook für alle verpflichtend eingeführt. Laut Thilo Weichert widerspricht dies den Zusicherungen des Betreibers in Europa, bei Veränderung der Profileinstellungen die Einwilligung des Nutzers einzuholen.

Der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, hat die Ankündigung von Facebook kritisiert, Timeline für alle Nutzer verpflichtend einzuführen. Er sagte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: "Das Verhalten von Facebook ist ultradreist. Es steht in absolutem Widerspruch zu den Zusicherungen, die der Konzern dem irischen Datenschutz gegenüber gemacht hat. Diese lauteten nämlich, dass bei einer Veränderung der Profileinstellungen die Einwilligung des Nutzers eingeholt wird. Jetzt wird die Timeline allen Facebook-Nutzern aufgezwungen."

Anzeige

Das Facebook-Profil wird mit Timeline zur persönlichen Zeitleiste. Das Lebenslauf-Layout werde in den nächsten Wochen weltweit für alle Nutzer aktiviert, kündigte Facebook in seinem Blog an. Timeline als Standarddarstellung lässt sich nicht mehr deaktivieren und ersetzt die alte Facebook-Wall. Sieben Tage bleiben den Nutzern, um ihre Inhalte der Timeline in einer Voransicht zu überprüfen, hervorzuheben, zu verstecken oder neue hinzuzufügen.

Zum Abschluss der Zukunftskonferenz DLD (Digital Life Design) in München hatte Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer von Facebook, eine Studie präsentiert, die den wirtschaftlichen Einfluss des Unternehmens in Europa betonen sollte. Die von Deloitte durchgeführte Untersuchung ergab, dass Facebook in Europa einen direkten Mehrwert von 15,3 Milliarden Euro schaffe. Unternehmen könnten 32 Milliarden Euro Umsatz in Europa durch Facebook-Aktivitäten realisieren, behauptete die Studie. Zudem seien durch Facebook 230.000 Arbeitsplätze geschaffen worden. In Deutschland belaufe sich die Zahl auf 36.000 Jobs. Facebook steuere in Deutschland 2,6 Milliarden Euro zum Bruttoninlandsprodukt bei. "Die Studie zeigt deutlich, dass Facebook viel mehr ist, als 'Bilder zu teilen' und 'mit Freunden in Kontakt zu sein", sagte Sandberg.


eye home zur Startseite
Programie 27. Jan 2012

syntax error Wrote: Die einfachsten Dinge sind fuer die meisten komplizierter als etwas...

Landa 27. Jan 2012

Ich weiß leider nicht mehr, wo ich das gelesen hatte und alles, was ich gerade bei der...

Himmerlarschund... 27. Jan 2012

Ich würde Golem nicht als Konzern bezeichnen :-D PS: Dank der Registrierpflicht werden...

Der Kaiser! 27. Jan 2012

Oder warum ändern sich die Gesetze nicht?

Sebbi 27. Jan 2012

Einfacher für wen? Wenn deine Daten sichtbar waren, waren sie alle über die Opengraph...


Antary / 26. Jan 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INCONY AG, Paderborn
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach
  3. Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)
  4. T-Systems International GmbH, Darmstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Man kann Google nicht zwingen, für die...

    unbuntu | 16:51

  2. Re: Google muss von den Verlagen entlöhnt werden...

    unbuntu | 16:49

  3. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    pythoneer | 16:49

  4. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    unbuntu | 16:47

  5. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    unbuntu | 16:45


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel