Exposure 4 verwandelt Digital- in Analogfotos.
Exposure 4 verwandelt Digital- in Analogfotos. (Bild: Alien Skin)

Alien Skin Alte Filme wiederbelebt

Mit der Software Exposure 4 von Alien Skin können Digitalfotografen unter Windows und Mac OS X das Zeitalter der Analogfilme wieder aufleben lassen. In Version 4 kommen neue Effekte wie Infrarot, Filmfehler und echt aussehende Kratzer und Staubartefakte hinzu.

Anzeige

Alien Skin bringt mit Exposure 4 ein neues Plugin für die Bildbearbeitungsprogramme Adobe Photoshop, Photoshop Elements und Photoshop Lightroom auf den Markt. Damit können zahlreiche analoge Farb- und Schwarz-Weiß-Filme nachgeahmt werden.

  • Farbtönung mit Alien Skin Exposure 4 (Bild: Alien Skin)
  • Farbtönung ohne Alien Skin Exposure 4 (Bild: Alien Skin)
  • Eisenblaudruck mit Alien Skin Exposure 4 (Bild: Alien Skin)
  • Ohne Eisenblaudruck (Bild: Alien Skin)
  • Alien Skin Exposure 4 mit Kodachrome-Simulation (Bild: Alien Skin)
  • Alien Skin Exposure 4 ohne  Kodachrome-Simulation (Bild: Alien Skin)
  • Alien Skin Exposure 4 mit simuliertem Lichteinbruch (Bild: Alien Skin)
  • Alien Skin Exposure 4 ohne  Lichteinbruch (Bild: Alien Skin)
Farbtönung mit Alien Skin Exposure 4 (Bild: Alien Skin)

Exposure kann digitale Fotos so aussehen lassen, als seien sie mit einem altmodischen Chemiefilm aufgenommen worden. Das Plugin ändert nicht nur Farbe und Kontraste, sondern kann auch das Filmkorn simulieren.

Exposure ahmt zum Beispiel die Filme Fujifilm Velvia, Ilford Delta, Kodak Tri-X 400, Kodachrome oder Ektachrome nach. Auch Kinofilme wie Technicolor, Entwicklungstechniken wie Bleach Bypass, Infrarotfilme und Einfärbungen werden unterstützt.

In der neuen Version 4 kommen weitere Effekte wie Farbinfrarotfilme, aber vor allem Texturen dazu. Sie sollen gezielt Fehler erzeugen, die bei der Fotografie früher häufig entstanden sind. Lichteinbrüche durch defekte oder undichte Kameradeckel, zerkratzte Filme, Staubablagerungen und vieles mehr können simuliert werden.

Exposure 4 hat eine neue Benutzeroberfläche erhalten und soll auch schneller arbeiten als der Vorgänger. Voreinstellungen lassen sich mit einer Volltextsuche recherchieren, denn mittlerweile ist die Filmsimulation so umfangreich geworden, dass die Menüs und Untermenüs kaum noch helfen, den Überblick zu behalten.

Alien Skin Exposure 4 für Windows und Mac OS X soll ab Februar 2012 für rund 250 US-Dollar online verkauft werden. Updates von Vorversionen werden für 100 US-Dollar verkauft.


Misdemeanor 26. Jan 2012

Link? Kosten? Unterstützes Programm? OS?

kendon 26. Jan 2012

der fehler ist, davon auszugehen dass jeder mensch photoshop besitzt. und zusammen mit...

kendon 26. Jan 2012

doch. nenn mir einen task den du glaubst nicht auf der kommandozeile erledigen zu können.

Der Spatz 25. Jan 2012

Diesen Alien Skin Filter (besser die Filtersammlung) kenne ich jetzt auch nicht aus der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwaretester (m/w) Thermomanagement und Komfortelektronik
    TKI Automotive GmbH, Gaimersheim, Ingolstadt
  2. Data Analyst & Application Manager SCM (m/w)
    Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  3. Software Entwickler (m/w)
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Webentwickler (m/w)
    ipoque GmbH, Leipzig

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Grand Budapest Hotel [Blu-ray]
    8,97€
  2. TIPP: PS4-Spiele reduziert
    (u. a. GTA V 42,33€, Project CARS 43,79€, Tamriel Unlimited 43,79€, Alien: Isolation Ripley...
  3. TIPP: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Die Unfassbaren, Escape Plan, RED 2, Braveheart, Fast & Furious 6, Titanic)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ex-Minister Pofalla

    NSA-Affäre war doch nicht beendet

  2. Grüne

    Rechtsanspruch auf Breitband soll 12 Milliarden Euro kosten

  3. Überwachung

    BND-Akten zeigen die Sorglosigkeit deutscher Diplomaten

  4. Management

    Intel-Präsidentin tritt zurück und Mobile-Chef muss gehen

  5. Digital

    Paypal-Käuferschutz auch für Downloads

  6. UI-Framework

    Qt 5.5 vereinfacht 3D-Darstellungen

  7. Security

    Viele VPN-Dienste sind unsicher

  8. Anna's Quest im Test

    Mit Telekinese gegen die böse Hexe

  9. Österreich

    Provider müssen illegale Filmportale sperren

  10. Snapdragon 810 v2.1

    Oneplus' Two nutzt verbesserte Chipsoftware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kingdom Come Deliverance: Der Mittelalter-Simulator
Kingdom Come Deliverance
Der Mittelalter-Simulator
  1. Star Citizen Das Paralleluniversum aus der Einkaufsmeile

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

Linux Mint 17.2 im Test: Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
Linux Mint 17.2 im Test
Desktops ohne Schnickschack, aber mit Langzeitunterstützung
  1. Fedora 22 im Test Das Ende der Experimentierphase
  2. Linux Mint Cinnamon 2.6 verringert CPU-Last deutlich
  3. Linux-Distributionen im Test Rosa Desktop Fresh kooperiert mit aktueller Hardware

  1. Re: Neue SW nicht zuerst auf Mac?

    Jasmin26 | 23:21

  2. Re: Zeitaufwändig für den Bewerber...

    theonlyone | 23:19

  3. Re: was nützen mir 50MBit/s wenn...

    bplhkp | 23:18

  4. Re: Unöffenbare tür?

    User_x | 23:18

  5. Re: Gründe für einen JB?

    Jasmin26 | 23:18


  1. 23:14

  2. 18:34

  3. 17:58

  4. 16:50

  5. 15:30

  6. 15:24

  7. 15:18

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel